Hier gibt es Berichte rund um Wettkämpfe. Eine Übersicht zu Terminen, Ausschreibungen und Ergebnislisten finden Sie --> hier.


       Tui     

22. Intern. Alpen Adria Cup

 Klagenfurt
 
   25. November 2017
  
2 x Bronze für die Turnerinnen des NÖFT
 
PB250083Die beiden Juniorinnen, Carina Fegerl (SU Mödling) und Marie Wolf (SU St.Pölten) sorgten dafür, dass neben der wertvollen Erfahrung eines internationalen Wettkampfumfelds auch 2 Stockerlplätze nach NÖ gingen und holten beim 22. Internationalen Alpen Adria Cup gleich 2x Bronze.
 
Dieser Wettkampf fällt im Wettkampfkalender ein wenig aus dem Rahmen, da er nicht nur geografisch günstig erreichbar internationales Umfeld, sondern auch ein beliebtes Rahmenprogramm bietet. Neben Gästen aus (diesmal) Slowenien und Deutschland nehmen beinahe alle Bundesländer daran teil.
 
Der NÖFT bedankt sich vorweg bei den so aktiven Vereinen NÖs, dass sie dafür sorgen, dass die Turnerinnen solche Erfahrungen machen können und dass sie diese so auch außerhalb von Kaderveranstaltungen schulen und weiter entwickeln!
 
Fegerl sicherte sich im Mehrkampf hinter der Slowenin Meta Kunaver und der Tirolerin Pauline Böwing zur eigenen Überraschung Rang 3. Mit einem optimal verlaufenen Wettkampf ließ die „einfache Vereinsathletin" dabei gleich mehrere höher einzuschätzende Konkurrentinnen aus den Leistungszentren der Bundesländer hinter sich. Obwohl sie nicht die höchsten Schwierigkeiten in ihren Küren hatte, wurden ihre Stabilität und Ausführung zum Erfolgsfaktor. Als Draufgabe belegte sie dann gemeinsam mit Marie Wolf, die noch rekonvaleszent an den Start ging, als „Team NÖFT“ den 3. Platz in der Team-Wertung. Mit ihrem ersten Stockerlplatz bei einem internationalen Turnier konnte Fegerl sich ein kleines vorzeitiges Weihnachtsgeschenk machen und starkes Zeichen für die Zukunft setzen.Marie Wolf erreichte in der Einzelwertung trotz Krankheit knapp vor dem Wettkampf ebenfalls noch die Top10 und belegte Rang 9.
 
 PB250102Im Rahmen der Veranstaltung wurden weiters zwei Nachwuchs-Bewerbe ausgetragen, in denen noch einige Athletinnen aus Niederösterreich am Start waren. Im Level 2 durften sich mit Javza Ochirsukh auf Rang 7 und Niki Puruzki auf Rang 10 gleich 2 Turnerinnen des ATSV Ternitz über Top10-Plätze freuen. Anna Panauer (SU St.Pölten) belegte Rang 14.
 
Level 3 - die Jüngsten - war der teilnehmerstärkste Bewerb. Viele der Mädchen konnten sich hier zum ersten Mal vor einem internationalen Publikum präsentieren. Leider zollten sie dann ihrem jungen Alter teilweise noch Tribut und mussten den einen oder anderen Fehler wegstecken. Top10-Platzierungen waren daher diesmal leider noch nicht in Reichweite: Stella Lobner 15., Sara Grace Carabasa 21. (beide SV MB Gänserndorf), Malina Marosevic 26. (SU Mödling), Taisia Nizhynska 27. (SV MB Gänserndorf), Christina Valenta 29., Vanessa Thaler 30. (beide SU St.Pölten).
 
Sie zeigten alle das große Potential das in ihnen steckt und sammelten viele wertvolle Erfahrungen für die Zukunft.
Zum Abschluss lud der Veranstalter zum Bankett, das wie jedes Jahr von einer Abordnung Klagenfurter Perchten besucht wurde.
 
Ein herzliches Dankeschön auch an das Betreuerteam: Teresa Köhler, Ines Hamersak, Lubica Bohmerova und Szilvester Csollany sowie Nina Stuppacher, Szimonetta Lehota, Laura Hamersak und Tina Weinberger (Kampfrichterinnen)
 
 PB250091
24132077 538782656476420 8825443312227837103 o
24131975 538781626476523 3161033885720615390 o
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

      Tu      

 

Jan Gajdos Memorial

 Brno (CZE)
 
   18. November 2017
   
NÖ Jungturner wagen erstmals nach vielen Jahren wieder internationales Parkett
 
Bildschirmfoto 2017-12-02 um 12.50.56
Zum ersten Mal internationale Wettkampfluft Schnuppern hieß es für den erst 10-jährigen Marcel Miedler (Union St. Pölten) und Kevin Gindl (13) (SV Gymnastics Gänserndorf) vom 17.-19. November, die sich beim Jan Gajdos Memorial, einem internationalen Wettkampf für Nachwuchsturnerinnen und Nachwuchsturner in Tschechien.
 
Gemeinsam mit dem Wiener Alfred Schwaiger, betreut von LZ St. Pölten Trainerchef Janos "Sivi" Sivado traten sie beim Jan Gajdos Memorial an und erreichten die ausgezeichneten Plätze 21 (Marcel) und 41 (Kevin), als Team NÖ-W wurden die Jungturner 10. Mit im Betreuerteam auch der St. Pöltner Christoph Schlager, ÖFT-Sportdirektor Dieter Egermann saß im Kampfrichtergremium.
 
Insgesamt 44 Starter aus CZE, HUN, SVK, LTU und BEL in den Jahrgängen 2003 und jünger waren am Start, Marcel und 2 Tschechen waren mit Jg 2007 die Jüngsten im Starterfeld.
 
Auch der ÖFT nützte mit seiner Fachsparte Männerturnen dieses Turnier zur internationalen Standortbestimmung, der Wettkampf ist aber auch für regionale oder Vereinsteams offen. Das nationale Nachwuchsteam, das heuer wenig überraschend ausschließlich von der Turnerhochbuerg Vorarlberg besetzt wurde, belegte in der Teamwertung den starken zweiten Platz. Neben dem Nationalteam ging neben dem Mixteam Wien/NÖ auch ein Mixteam Tirol/V an den Start (8.).
 

 


  Turn10  

Österreichische Meisterschaft im Gerätturnen (Teams)
 
 Hallein-Rif
 
   18.-19. November 2017
   
SU Traiskirchen mit 15 Stockerlplätzen erfolgreichster Verein Österreichs
 
 

Am 18./19. November fand im Salzburger Olympiazentrum Hallein-Rif der teilnehmerstärkste Turnwettkampf des Jahres 2017 in Österreich statt. Knapp 750 Kinder, Jugendliche und Erwachsene von 8 bis 80 (!) Jahren beteiligten sich in 184 Teams an der zu 100%Medaillenbilanz17 ausgebuchten Österreichischen „Turn10®“-Meisterschaft. Die Kampfgerichte hatten an eineinhalb Tagen fast 4.000 Übungen zu bewerten.

Diese Meisterschaft war der bundesweite Jahreshöhepunkt für alle, die gerne und sehr gut bei Wettkämpfen turnen, aber keinen Hochleistungssport betreiben. Bereits über 400 Vereine beteiligen sich jährlich an Turn10®-Wettkämpfen. Bezogen auf die Vereinsanzahl ist Turnen damit der größte Mädchen-Wettkampfsport Österreichs. Ab 2018 kommt das vor zehn Jahren entwickelte Turn10®-Programm mit einer vom DTB erworbenen Lizenz sogar in ganz Deutschland zum Einsatz.

68 der österreichischen Turn10®-Vereine hatten sich bei den Landesmeisterschaften für die Teilnahme an der ÖM in Hallein-Rif qualifiziert. 46 davon gewannen in den verschiedenen Altersklassen Medaillen, diese gingen in alle neun Bundesländer. (c) ÖFT

Niederösterreichs Gerätturn-Hochburgen finden sich einmal mehr südlich von Wien: Sortiert man den Medaillenspiegel nach der Anzahl der  Goldenen, stehen sie an der zweiten Stelle, aber die meisten Medaillen holte sich dennoch die Sportunion Traiskirchen mit insgesamt 15 Stockerlplätzen ab: 6x Gold, 3x Silber, 6x Bronze und führt damit den Medaillenspiegel an. Ebenfalls unter den Top 10 findet sich die Sportunion Baden mit insgesamt 6 Medaillen. Ebenfalls qualifizieren konnten sich der SV Gymnastics Gänserndorf und ATV Wieselburg, gingen aber in der Mannschaftswertung leer aus.  

Gold:

  • AK18 Oberstufe: SPORTUNION Traiskirchen mit Anja Dlauhy, Anna Agatic, Verena Haderer, Lara Nad
  • AK11 Basisstufe: SPORTUNION Traiskrichen mit Jeremy Balasz, Jan Raunigger, Patric Wegschaider, Michael Haderer
  • AK18 Oberstufe: SPORTUNION Mödling mit Florian Lemell, Sebastian Wenzel, Anton Vasijevic, Nikolaus Meizer
  • Allg. Klasse Oberstufe: SPORTUNION Traiskirchen mit Maria Jeitschko, Annika Zopf, Svenja Staiger
  • Allg. Klasse Basisstufe mixed: SPORTUNION Baden mit Daniel Hunyadi, David Deimel, Anna Klettenhofer, Lisa Klettenhofer
  • AK40 Mixed Masters: SPORTUNION Traiskirchen mit Ingrid Dlauhy, Klaus Haderer, Andrea Haderer

Silber:

  • AK14 Basisstufe: SPORTUION Korneuburg mit Fernanda Gabler, Caroline Gabler, Sanne Dijkstra, Katarina Andrijanic
  • AK15 Basisstufe: SPORTUNION Traiskirchen mit Clemens Riess, Laurens van Dam, Marcel Duller, Maximilian Haderer
  • AK15 Oberstufe mixed: SPORTUNION Traiskirchen mit Vladan Grujic, Maria Walli, Marija Pavlic, Sophie Kopf

Bronze:

  • AK13 Basisstufe: SPORTUNION Traiskirchen mit Lara Schantl, karolina Szöts, Jessica Balasz, Estrella Matousek
  • AK13 Oberstufe: SPORTUNION Traiskirchen mit Olivia Wailzer, Julia Dlauhy, Lena Haieck, Livia Ludwig
  • AK14 Basisstufe: SPORTUNION Traiskirchen mit Emilia Riess, Lea Sandrieser, Julia Horacek
  • AK16 Basisstufe: SPORTUNION Baden mit Leona Zartl, Anabelle Handl, Clara Klettenhofer, Paula Rauscher
  • AK18 Basisstufe: SPORTUNION Traiskirchen mit Jasmin Hladovsky, Alexandra haider, Julia Gössinger, Antonia Willmann
  • AK18 Basisstufe mixed: SPORTUNION Baden mit Julia Baumgartner, Dorina Kuhn, Julia Kurzmann, Sebastian Ruttner

Ergebnisse 


 
      TuTui      
 
  71. Staatsmeisterschaft im Kunstturnen
 
Mattersburg
 
 4.-5. November 2017
 
1x Gold, 1x Silber, 2x Bronze für NÖ
 
 
IMG 3677 copy Insgesamt 14 Athletinnen und Athleten konnte NÖ nominieren. Damit lag NÖ im hinteren Feld der Teilnehmerzahlen. Insgesamt gingen 124 Österreicher/innen an den Start. 4 Medaillen sowie 13 Top-Ten Platzierungen lautet die erfolgreiche Bilanz, mit der die NÖ Turnerinnen und Turner die Heimreise von den Titelkämpfen im nahen Burgenland antreten konnten.
 
Wir gratulieren allen Teilnehemenden zu den Ergebnissen!
 
Die vier stolzen Medaillenjäger:
  • Jaqueline Kotrnetz wird Österreichische Vize-Staatsmeisterin 2017 am Sprung!
  • Alina Schmoll wird Österreichische Meisterin 2017 in der Allgemeinen Klasse
  • Yannick Lehner holt Bronze im Mehrkampf der Junioren
  • Yannick Lehner erreicht Bronze im Gerätefinale der Junioren am Reck
 
 Schmoll
 
 
 
Die weiteren Top-Ten-Platzierungen im Überblick:
  • Linda Hamersak - Platz 4 (Mehrkampf der Elite)
  • Isabel Wöckl - Platz 4 (Mehrkampf AK)
  • Yannick Lehner - Platz 4 (Finale Pferd Junioren)
  • Yannick Lehner - Platz 5 (Finale Ringe Junioren)
  • Yannick Lehner - Platz 5 (Barren Junioren)
  • Linda Hamersak - Platz 5 (Finale Balken Elite)
  • Linda Hamersak - Platz 5 (Finale Stufenbarren Elite)
  • Nikolett Puruczki - Platz 6 (Finale Stufenbarren jun.)
  • Florian Vecera - Platz 6 (Mehrkampf AK)
  • Jaqueline Kotrnetz - Platz 7 (Mehrkampf der Elite)
  • Sophie Gewiss - Platz 7 (Mehrkampf AK)
  • Marcel Miedler - Platz 8 (Mehrkampf AK jun.)
  • Carina Fegerl - Platz 9 (Mehrkampf der AK jun.)
Mehrkampf der Elite
23215495 1830948646933146 1392636272657674200 oDas aus NÖ Sicht wohl sensationellste Ergebnis lieferte die Marchfelderin und ÖFT-Elite-A-Kader Athletin Marlies Männersdorfer (20) ab, die für Vorarlberg an den Start ging. Sie gewann unter 13 Starterinnen im "Königinnenbewerb“ mit 48,700 Punkten nicht nur ihren ersten Elite-Staatsmeistertitel 2017 und enttronte damit Serienstaatsmeisterin Mader (T), sie war auch zuvor auch in den Nachwuchsklassen noch nie ganz oben auf einem ÖFT-Medaillenpodium gestanden. Wir freuen uns sehr für die Niederösterreicherin, die vor 2 Jahren ihren Trainingsmittelpunkt von NÖ nach V verlagerte, dass sie mit den Vorarlberger Trainingsbedingungen so erfolgreich ist.
 
Die zweite ÖFT-Elite-A-Kader-Turnerin Selina Kickinger (16) (SLZ/BORGL/Union Böheimkirchen) musste leider verletzungsbedingt noch pausieren. Dennoch konnte NÖ mit drei weiteren Elite-Turnerinnen auftrumpfen!
 
Ein lachendes und ein weinendes Auge hatte wohl die Ternitzerin Linda Hamersak (17) nach den Meisterschaften. Mit Platz 4 verpasst Linda mit einem Mehrkampfergebnis von 46,000 Punkten leider haarscharf (um 0,2 Pkt.!) das Stockerl im Mehrkampf der Elite, aber mit diesem Ergebnis sowie mit ihren 2 Final-Qualifikationen zeigte die Vereinsturnerin (derzeit Elite-B-Kader) dennoch, dass sie zur absoluten Top-Gruppe der österreichischen Kunstturnerinnen zählt!
Die Böheimkirchnerin Jaqueline Kotrnetz (17) meldete sich nach langer Verletzungspause erstmals auf nationaler Ebene zurück, konnte mit Platz 7 und 42,050 Punkten erfreulicherweise ebenfalls ein Top-Ten Ergebnis verbuchen und freute sich zusätzlich über die Final-Qualifikation am Sprung.
Die Gänserndorferin Klara Reisel (18) zeigte mit 40,900 Mehrkampfpunkten einen soliden Wettkampf und erreichte den ausgezeichneten Platz 9
 
Geräte-Finali Elite
 KotrnetzJaqueline startete sehr ruhig und souverän ins Sprung-Finale und konnte damit 2 sehr gute Sprünge abrufen. Sie wurde mit Silber belohnt und musste sich nur der Serien-Staatsmeisterin Jasmin Mader aus Innsbruck geschlagen geben. Wir gratulieren zum Vize-Staatsmeister-Titel am Sprung 2017!
 
Im Stufenbarren-Finale zeigte Linda mit einer sehr sauberen Übung auf Platz 5 und bestätigte Platzierung aus der Qualifikation. Am Balken ging Linda jedoch als Qualifikations-Erste ins Finale und musste der undankbaren (zuvor zufällig ausgelosten) Startnummer 1 im Finalbewerb leider Tribut zollen. Sie konnte ihre Leistung nicht nach Wunsch abrufen und musste größere Abzüge als im Mehrkampf in Kauf nehmen. Wir gratulieren dennoch zum hervorragenden Rang 5!
 
 
  PB040236
Mehrkampf der Junior/innen
Im Mehrkampf der Juniorinnen zählten die beiden NÖ Turnerinnen zu den jüngsten Teilnehmerinnen des Bewerbs. Die Ternitzerin Nikolett Puruczki (12) zeigte mit 37,850 erreichten Punkten und Platz 7, dass sie trotzdem schon kräftig mithalten kann und dass wohl in den nächsten beiden Jahren (sie darf altersbedingt noch 2x in dieser Stufe turnen) noch mit weiteren Top-Ergebnissen zu rechnen ist. Besonders erfreulich war auch, dass sie bereits bei ihren ersten Meisterschaften einen Geräte-Finalplatz erreichen konnte, sie durfte am Sonntag am Stufenbarren nochmals ans Gerät. Ihre Vereinskollegin Javza Ochirsukh (12) musste leider den einen oder anderen Fehler verkraften und erturnte Platz 12. Krankheitsbedingt nicht am Start, die Tullnerbacherin Marie Wolf (13).
 
Bei den Herren sorgte der Gänserndorfer Yannick Lehner (17) für die Überraschung des Tages. Er erreichte mit insgesamt 67,050 Punkten das Juniorenstockerl und freute sich über Bronze sowie den Finaleinzugd des besten 5 Turner auf 4 Geräten!
 
Geräte-Finali der Junior/innen
In ihrem ersten Gerätefinale ihrer noch sehr jungen Turn-Karriere war Nikolett dann doch leider etwas nervös und konnte einen Sturz zu Beginn der Übung leider knapp nicht verhindern. Dennoch konnte sie wertvolle Erfahrungen für die nächsten Jahre sammeln und schon mal „reinschnuppern“ wie es so ist unter den Besten zu turnen, wenn die ganze Halle zuschaut und auch das Fernsehen filmt.
 
Yannick holte sich in den Finalkämpfen am 2. Wettkampftag eine weitere Bronzemedaille am Reck, und erturnte am Pferd Rang 4, an den Ringen und am Barren jeweils Rang 5.
 
Mehrkampf Allgemeine Klasse
Nach Gold 2015 und Silber 2016 holt sich die Gansbacherin Alina Schmoll (18) von der SU St.Pölten (SLZ/BORGL) 2017 den Titel wieder zurück und wird zum zweiten Mal Österreichische Meisterin in der Allgemeinen Klasse! Das Schicksal ihrer Vereinskollegin teilt leider Isabel Wöckl (17) vom ATSV Ternitz - auch sie verpasst auf Rang 4 haarscharf das Stockerl und muss heuer mit der "Blechernen“ vorlieb nehmen. Die St. Pöltnerin und SLZ/BORGL-Turnerin Sophie Gwiss (16), im Vorjahr noch Österreichische Meisterin im Gerätturnen AK16, schafft es bei ihrem ersten Antritt im Kunstturnen auf nationaler Ebene in dieser Stufe in die Top-Ten und platziert sich am Ende auf Rang 7.
 
Mehrkampf Allgemeine Junior/innen Klasse
In der AK jun. darf sich Carina Fegerl (14) von der SU Mödling mit ihrem 9. Platz über ihre erste Top-Ten-Platzierung bei österreichischen Meisterschaften freuen. Die St. Pöltnerin Hannah Grasl (15) erturnte Rang 24.
 
Bei den Turnern konnte der Gänserndorfer Florian Vecera (18) seinen ÖM-Titel aus dem Vorjahr nicht bestätigen. Mit 58,350 Punkten erreichte er in seinem letzten Juniorenjahr den 6. Platz. Die jüngsten Starter bei diesen Titelkämpfen kamen aus St. Pölten. Der Herzogenburger Marcel Miedler (10) erreichte bereits in diesem frühen Alter in dieser Wettkampfklasse 56,200 Punkte und landete auf Rang 8, Vereinskollege Martin Wolf (11) turnte noch keinen vollen Mehrkampf, und freute sich am Sprung über Rang 5, an weiteren 3 Geräten jeweils über Rang 14.
23405720 1831966200164724 5352689782685264611 o23333931 1831971336830877 5283450444848018469 o
23275530 1831971300164214 559322346078424948 o
23415218 1831966196831391 6043444818448102735 o
 
 
 
 
 
 
 
 
 

      TuTui      

UNION Bundesmeisterschaft im Kunstturnen 2017

Wien

 22. Oktober 2017

Bundesmeistertitel der Unionsvereine geht mit Kotrnetz nach NÖ

 

ubmAlle zwei Jahre finden die SPORTUNION Bundesmeisterschaften im Kunstturnen statt. Heuer war es wieder soweit, diesmal war Wien Gastgeber der ÖM der Unionsvereine.

35 Turnerinnen und 12 Turner zählt die Sportunion Österreich bei ihren Bundesmeisterschaften im Jahr 2017 ab den Jugendstufen aufwärts. 2 Wiener Unionsvereine, je 1 Verein aus OÖ und Salzburg und 4 NÖ Vereine nannten Athlet/innen. Das ist auch neutral betrachtet eine auffällig kleine Zahl an Athlet/innen und aktiven Vereine in der 3. Säule der olympischen Sommersportarten.

Die Ergebnisse sind aus NÖ Sicht für 2017 sind jedenfalls äußerst erfreulich. Sind doch hier immerhin noch drei Unionsvereine aktiv und um das sichtlich Kunstturnen bemüht. Sowohl die UNION Mödling als auch die UNION St. Pölten investieren aktiv in das Kunstturnen männlich und weiblich. Die UNION St. Andrä-Wördern ist auf dem Sprung auch Kunstturnen männlich anzubieten. Obwohl Aushängeschild Selina Kickinger fehlte, konnte NÖ groß aufzeigen.

Der Sieg in der höchsten Klasse ging heuer an die SLZ-lerin Jacqueline Kotrnetz (UNION Böheimkirchen) (Bild links), die nach einer schier gefühlt ewigen Verletzungsserie im Herbst 2017 erstmals wieder Wettkampfpräsenz zeigte. Die ehemalige ÖFT-Juniorenkaderturnerin setzte sich gegen ÖFT-Kader-Mitglied Tamara Graf aus OÖ durch und holte den UNION Bundesmeistertitel 2017 nach NÖ. Mit dieser Leistung bringt sie sich wieder ins Spiel um die Bundeskaderplätze, deren nächste Sichtung im Dezember erfolgen wird.

In der internationalen Juniorinnenklasse holte sich Marie Wolf (13) (UNION St. Pölten) den Vize-Bundesmeistertitel 2017.

ubmtu

PA221045Auch in den Jugendklassen gab es zwei Medaillen für NÖ. Jugendmeisterin 2017 wurde Carina Fegerl (14) von der UNION Mödling, sie gewann die höchste Jugendstufe J1. In der Jugendstufe 2 verpasste Vereinskollegin Tamina Christ (12) mit Rang 4 das Stockerl nur knapp. Dafür war in der jüngsten Jugendstufe die UNION St. Pölten Turnerin Vanessa Thaler (11) zur eigenen Überraschung erfolgreich: Vize-Bundesmeisterin 2017 in der J3, Rang 7 gab es für ihre Vereinskollegin Christina Valenta (11).

Die allgemeine Klasse entschied mit der SLZ-lerin Sophie-Marie Gwiss (16) ebenfalls eine St. Pöltnerin vor zwei Wienerinnen für sich. In der allgemeinen Juniorenklasse verpasste die St. Pöltnerin Hannah Grasl (14) nur knapp ein Stockerl.

Während es bei den Turnern mit insgesamt 4 NÖ Nominierungen keinen Unionsstarter in den internationalen Klassen aus NÖ gab, konnte zumindest in der jüngsten Klasse J3 eine Mannschaft gestellt werden. Die drei Turner der UNION St. Pölten Marcel Miedler, Martin Wolf und Samuel Streefkerk siegten in der J3 und wurden UNION-Bundesmeister 2017 Mannschaft J3. Auch die Einzelplatzierungen teilten sich die Drei: UNION Bundesmeister 2017 in der J3: Miedler, Silber für Wolf und Bronze für Streefkerk.

In der nächst höheren Klasse J2 (U14) holte NÖ mit Silas Christ (13) (UNION Mödling) den nächsten Bundestitel, in der J1 (U16) gab es Silber und somit einen Vize-Bundestitel für den St. Pöltner Lukas Rost (14).

Der NÖFT gratuliert allen seinen Athlet/innen zu ihren außergewöhnlichen Leistungen. Nur die Beteiligten kennen die Härte dieser außergewöhnlicher olympischen Disziplin.

Ergebnisse


    Turn10    

 UNION Bundesmeisterschaft im Gerätturnen Turn10

Wien

 21. Oktober 2017

34 NÖ Stockerlplätze
 
Die Plätze 1-3 in NÖ Hand:
 
weiblich:
Basisstufe:
AK10Bw: Marie Hladovsky (SU Traiskirchen) Gold
AK12Bw: Estrella Matousek (SU Traiskirchen) Gold
AK12Bw: Kristina Kleinbrod (SU Baden) Bronze
AK13Bw: Alina Tauber (SU Korneuburg) Silber
AK13Bw: Fernanda Gabler (SU Korneuburg) Bronze
AK16Bw: Leona Zartl (SU Baden) Gold
AK16Bw: Sophie Schuhmeyer (SU Korneuburg) Silber
AK16Bw: Alexandra Haider (SU Traiskirchen) Bronze
AK18Bw: Dorina Kuhn (SU Baden) Gold
AK18Bw: Julia Kurzmann (SU Baden) Silber
AK18Bw: Julia Gössinger (SU Traiskirchen) Bronze
AK Bw: Carmen Ferscha (SU Wr. Neustadt) Gold
AK Bw: Anna Klettenhofer (SU Baden) Silber
AK Bw: Isabella Vicht (SU Traiskirchen) Bronze
Oberstufe:
AK14Ow: Anja Dlauhy (SU Traiskirchen) Gold
AK14Ow: Denise Durchhalter (SU Wr. Neustadt) Silber
AK14Ow: Olivia Wailzer (SU Traiskirchen) Bronze
AK16Ow: Lara Nad (SU Traiskirchen) Gold
AK16Ow: Verena Haderer (SU Traiskirchen) Silber
AK16Ow: Anna Agatic (SU Traiskirchen) Bronze
AK18Ow: Elisabeth Wurm (SU Traiskirchen) Gold
AK18Ow: Elisabeth Mansberger (SU Wr. Neustadt) Silber
AK Ow: Maria Jeitschko (SU Traiskirchen) Gold
 
männlich
Basisstufe:
AK10m: Jeremy Balazs (SU Traiskirchen) Gold
AK10m: Jonas Hofbauer (SU Traiskirchen) Silber
AK10m: Maximilian Haderer (SU Traiskirchen) Bronze
AK12Bm: Patric Wegschaider (SU Traiskirchen)Silber
AK12Bm: Jan Raunigger (SU Traiskirchen) Bronze
AK15Bm: Julian Kindermann (SU Baden) Gold
AK15Bm: Dominic Fritsch (SU Baden) Silber
AK15Bm: Laurens van Dam (SU Traiskirchen) Bronze
Oberstufe:
AK15Om: Vladan Grujic (SU Traiskirchen) SilberAK18Om: Florian Lemell (SU Mödling) Gold
AK18Om: Pascal Schmoll (SU St. Pölten) BronzeAK Om: Daniel Hunyadi (SU Baden) Gold
AK Om: David Deimel (SU Baden) Bronze
 

       Tui       
 
50. Salamunov Memorial 
 
Maribor (SLO)
 
 20.-21. Oktober 2017
 
Hamersak holt Bronze im Mehrkampf und Silber im Balkenfinale
 
int.Salamunov M. SLO

19 Turnerinnen aus 7 Nationen (CAN, SK, Malta, SLO, CRO, EGP, AUT) trafen heuer beim 50. internationalen Salamunov Memorial in Marburg in der internationalen seniors-Klasse aufeinander. Als eine von drei Österreicherinnen (Neudeck STMK, Meixner T)  testete auch Linda Hamersak vom ATSV Ternitz internationales Parkett in der höchsten Wettkampfklasse.

Das Ziel war nicht nur einen gute Platzierung im Mehrkampf, sondern auch das ein oder andere Gerätefinale zu erreichen!

Mit einer Punktlandung beim Tsukahara und einem sicheren Yurchenko gelang Linda ein toller Start in den Wettkampf, auch am 2. Gerät, dem Stufenbarren, gelang bis auf einen kleiner Patzer beim Riesen mit ganzer Drehung eine einwandfreie Übung. Das 3. Gerät, der Zitterbalken machte an diesem Tag seinen Namen alle Ehre. Sichtlich nervös, um das Wissen, dass hier ein Finaleinzug möglich wäre, musste Linda einen Sturz in Kauf nehmen, dennoch turnte sie ihre Übung couragiert zu Ende und erhielt eine passable Wertung. Mit einem sicher gelandeten Doppelsalto am letzten Gerät, dem Boden, beendete sie als beste Österreicherin mit insgesamt 45,05 Mehrkampfpunkten und erreichte damit den exzellenten 3. Platz hinter Kanada (50,45 Punkte) und Kroatien (45,3).

Dem aber nicht genug, erreichte sie auch an allen Geräten den Einzug in die Finali der jeweils besten 8, wo am darauffolgenden Tag die Turnerinnen nochmals aufeinander trafen!

„Der Fokus lag vor allem am Balkenfinale, wo die Medaillenchance besonders gegeben war“, so Trainerin und Mutter Ines Hamersak. „Verärgert über die nicht ganz gelungene Übung im Mehrkampf, ging Linda besonders konzentriert auf das Gerät“, schildert Hamersak, “ Linda weiß, was am Balken möglich ist!“

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Sie belegte hinter der herausragend turnenden Kanadierin mit 11,700 Punkten den sehr erfreulichen 2. Platz im Balkenfinale und konnte so eine weitere Medaille mit nach Hause nehmen. Ein 4. Platz am Stufenbarren rundete den erfolgreichen Wettkampf ab!

 

       Tui      

NÖ Landesmeisterschaft 2017 Mehrkampf + Geräte

Ternitz

15. Oktober 2017

 
Erstmals ein internationaler Gerätesatz in NÖ!
 
 
Die NÖ Landesmeisterschaften im Kunstturnen der Frauen konnte dank Sportland NÖ erstmals auf einem dem internationalen Reglement entsprechenden Gerätesatz ausgetragen werden. Das Land NÖ nahm die Sichtbarkeit des Turnsports auch in den internationalen Klassen in die Ziele der aktuellen Sportstrategie auf und ermöglichte es dem Fachverband einen Gerätesatz für die Austragung der Landesmeisterschaften im eigenen Bundesland anzumieten. So kann der Turnsport in seiner gesamten Palette auf jedem Niveau via Landeswettkämpfe nicht nur sichtbar werden, sondern auch an verschiedenen Austragungsorten in NÖ zum Einsatz kommen und muss nicht mehr in benachbarte Bundesländer abwandern. 
Am 15. Oktober 2017 ging die Premiere in Ternitz über die Bühne. Der ATSV Ternitz rund um Ines Hamersak stellte sich dem NÖFT als veranstaltender Verein zur Verfügung und sollte es nicht bereuen. Insgesamt 55 Turnerinnen aus 4 Bundesländern nutzten die Chance, in insgesamt 7 Leistungsklassen ihr Können zu beweisen. Die insgesamt 6 NÖ Vereine, die sich dem Kunstturnen widmen, trugen die NÖ Landesmeisterschaften im Mehrkampf in den Jugendklassen, den allgemeinen Klassen und der internationalen Juniorinnen- und Eliteklasse aus. Die Ergebnisse zeigen eine gute Verteilung über die teilnehmenden Vereine:

 PA150919 mini
NÖ Landesmeisterin: Linda Hamersak (ATSV Ternitz)
NÖ Vizelandesmeisterin: Jacqueline Kotrnetz (UNION Böheimkirchen)
 
Junioren-Landesmeisterin: Carina Fegerl (UNION Mödling)
Junioren-Vizelandesmeisterin: Marie Wolf (UNION St. Pölten)
 
J1 Meisterin: Javza Ochirsukh (ATSV Ternitz)
J2 Meisterin: Nikolett Purzki (ATSV Ternitz)
J3 Meisterin: Sara-Grace Carabasa (SV Gymnastics Gänserndorf)
 
Allg. Klasse: Sophie-Marie Gwiss (UNION St.Pölten)
Allg. Jun.Klasse: Hannah Grasl (UNION St.Pölten)
 
Ebenso wurden die NÖ Landesmeisterinnen 2017 an den Geräten Boden, Sprung, Stufenbarren und Balken gekürt. Aufgrund des Ausfalls von ÖFT-A-Kader-Turnerin Selina Kickinger (UNION Böheimkirchen) teilten sich zwei Turnerinnen die Titel untereinander auf.
 
NÖ Landesmeisterin 2017 Sprung: Jacqueline Kotrnetz
NÖ Landesmeisterin 2017 Stufenbarren: Linda Hamersak
NÖ Landesmeisterin 2017 Balken: Linda Hamersak
NÖ Landesmeisterin 2017 Boden: Jaqueline Kotrnetz
 
image0122Besonders erfreulich neben dem erstmaligen Einsatz eines angemessenen Gerätesatzes war die Rückkehr der über viele Monate verletzten Böheimkirchnerin Jacqueline Kotrnetz. Die ehemalige ÖFT-Juniorenkaderturnerin brauchte einen besonders langen Atem, um die Serienverletzungen zu übertauchen und nicht aufzugeben. So ist das Ergebnis aus ihrer Sicht besonders wertvoll, denn sie zeigt damit eindeutig, dass wieder mit ihr zu rechnen ist. Der Abstand auf Siegerin Hamersak im Mehrkampf lag bei nur 0,6 Punkten! Trotz des noch fehlenden  Doppelsalto am Boden gelang ihr am Boden der Sieg nach Punkten.
 
Lokalmatadorin und ÖFT-Elite-B-Kaderturnerin Linda Hamersak turnte vor heimischem Publikum einen soliden Wettkampf und siegte trotz Sturz am Boden, der sie 1 vollen Punkt kostete mit insgesamt 48,433 Punkten. Damit zeigte sie erneut, dass die kommende Investition in eine Kunstturngerätehalle in Ternitz gerechtfertigt ist.
 
Bronze ging mit Klara Reisel mit doch deutlicherem Abstand und insgesamt 43,65 Punkten nach Gänserndorf. Rang 4 ging mit 12,2 Punkten an Isabell Wöckl (Ternitz), die nur an zwei Geräten an den Start ging.
 
Der zum Teil auch den nicht optimalen Trainingsbedingungen im Sportzentrum St. Pölten geschuldete Trainingsrückstand machte sich auch bei in der Juniorinnenklasse bemerkbar. So musste sich Marie Wolf (Union St. Pölten) mit einer völlig misslungenen Stufenbarrenübung und dem nach wie vor fehlenden, nicht wettkampfreifen Tsukahara am Sprung letztlich im Mehrkampf mit wesentlich niedrigeren Schwierigkeitswerten der Mödlingerin Carina Fegerl geschlagen geben. Diese turnte dafür mit niedrigeren Schwierigkeitswerten einen gelungenen Wettkampf und konnte mit einer ausgezeichneten Ausführung den Juniorentitel nach Mödling holen.
 
Der Sieg in der Allgemeinen Klasse ging nach St. Pölten, mit Sophie-Marie Gwiss (17) freut sich der Kunstturnsport über eine Rückkehrerin aus dem Turn10-Programm (Österr. Meisterin 2016 in der AK16). St. Pöltens ansonsten zuverlässigste AK-Turnerin Alina Schmoll (18) konnte verletzungsbedingt nicht an den Start. In der allgemeinen Juniorinnenklasse siegte Hannah Grasl (15) vor Julia Thaler (14) (beide Union St. Pölten).
 
Auch die Jugendstufen zeigten Ihr Können. In der höchsten Jugendstufe J1 (U16) siegte ÖFT-Nachwuchskaderturnerin Javza Ochirsukh (12) (Ternitz) überlegen mit 38,067 Punkten vor Anna Panauer (12)(St. Pölten) und Katharina Skutan (14)(St. Andrä-Wördern). Auch in der J2 (U14) ging der Sieg via die zweite ÖFT-Nachwuchskaderturnerin, Nikolett Puruczki (12) nach Ternitz. Auf Rang 2 fand sich Miriam Markovic (12) (Union St. Andrä Wördern), auf Rang 3 folgte Tamina Christ (Union Mödling), Rang 4 ging an die Wördernerin Lilou Preidelt. Die jüngste Jugendstufe (U12) dominierten erwartungsgemäß die drei Gänserndorfer ÖFT-Nachwuchskaderturnerinnen. Gold ging an Sara-Grace Carabasa, Silber an Stella Lobner und Bronze an Taisia Nizhynska.
 
Der NÖFT bedankt sich bei allen Helfern für die gelungene Austragung und gratuliert den Teilnehmenden zu den Erfolgen.
 
Ergebnisse
  Turn10   

NÖ Landesmeisterschaften 2017 (Mannschaft)

Traiskirchen

8. Oktober 2017

Ungebrochener Andrang bei den Wettkämpfen im nicht olympischen Gerätturnen

 

Am 08.10.2017 fanden die NÖFT Landesmeisterschaften TURN10 – Mannschaft erneut in Traiskirchen statt.

Herzlichen Dank spricht an dieser Stelle Landesfachwartin Mag. Karin Schrödl an die vielen Helfer der SU Traiskirchen aus, die stets für eine ausgezeichnete Wettkampfatmosphäre sorgen. "Leider gibt es kaum einen anderen Verein in NÖ, der eine Veranstaltung dieser Größenordnung in ähnlicher Qualität bezüglich Geräte- und Mattenausstattung, Anzahl der Garderoben und Buffet abhalten kann".

54 Teams aus 8 Vereinen kämpften in drei Durchgängen um die begehrten Titel „NÖ Meister“ und gleichzeitig um die Qualifikation zur Österreichischen Meisterschaft in Hallein.

Leider ist das NÖ Kontingent bei der Bundesmeisterschaft mit 13 Mannschaften limitiert. Das bedeutet, dass nicht alle Klassensieger fixe Startplätze erhalten. Es reichte den Teams in Traiskirchen also nicht, den Sieg zu erlangen, sie mussten auch möglichst viele Punkte erreichen, um sich einen fixen Startplatz zu sichern.

Der Medaillenspiegel zeigt erneut die eindrucksvolle Vormachtstellung der beiden Unionsvereine Traiskirchen und Baden, sie erreichten insgesamt 28 Medaillen! Man kann zu Recht behaupten, dass das Gerätturnzentrum Niederösterreichs südlich von Wien beheimatet ist.

Wir gratulieren sehr herzlich!

 

Verein

Gold

Silber

Bronze

Gesamt

1.

SU Traiskirchen

13

1

2

16

2.

SU Baden

5

6

1

12

3.

SV Gänserndorf

2

1

2

5

4.

SU Korneuburg

1

2

---

3

5.

SU Mödling

1

1

---

2

6.

SU Wr. Neustadt

---

1

1

2

7.

SU St. Pölten

---

1

---

1

8.

ATV Wr. Neustadt

---

---

---

---

Ergebnisse


    Tui

 

WM

Montreal (CAN)

04. Oktober 2017

Männersdorfer auf Rang 60

UnbenanntDie Kunstturn-Weltmeisterschaft in Montreal lief für Österreichs Starterinnen, die Tirolerin Jasmin Mader und die Niederösterreicherin Marlies Männersdorfer in der Nacht auf Donnerstag (MESZ) nicht nach Wunsch. Nationaltrainer Dirk van Meldert nach den Mehrkampf-Plätzen 32 von Mader und 60 von Männersdorfer: „Das war noch nicht das, was wir wollen.“ Dennoch ist Maders Platzierung die beste österreichische in einem WM-Mehrkampf seit mehr als 40 Jahren.
Marlies Männersdorfer konnte sich nach dem Wettkampf im 146-köpfigen Feld aus 69 Ländern „nicht erklären, warum es nicht funktioniert hat. Ich war gut vorbereitet, es hat nicht sein sollen.“ Mit 45,299 Zählern lag sie am Ende gut vier Punkte hinter ihrem aktuellen Potenzial. Die 20-jährige in Vorarlberg lebende Weinviertlerin, die ihre Turnkarriere im SV Gymnastics Gänserndorf startete und aufgrund der Top-Trainingsbedingungen in Vorarlberg am Beginn ihrer Elite-Karriere ihr Bundesland verlassen musste, stürzte vom Auftaktgerät Schwebebalken. Die Übungen am Boden und Sprung gelangen wunschgemäß. Doch am Stufenbarren musste sie zwei weitere Abstiege bei Verbindungselementen verkraften.
Unbenannt3Obwohl die in Wien trainierende und für Wien startende Langenzersdorferin Bianca Frysak verletzungsbedingt gar nicht erst an der Qualifikation teilnehmen konnte, war mit der erst 15-jährigen Selina Kickinger (Union Böheimkirchen, LLZT St. Pölten) dennoch eine weitere Niederösterreicherin im Rennen um ein WM-Ticket. Bis zur 2. WM-Qualifikation voll im Rennen, verpasste sie jedoch in der 3. Qualifikationsrunde Anfang September um knapp einen Punkt - mit insgesamt 47,050 Endpunkten - das vom ÖFT festgelegte WM-Limit und musste zu Hause bleiben. Besonders bitter, auch bei Kickinger sind die Trainingsbedingungen ein wesentlicher Faktor für die Leistungserbringung - fehlt doch in der einzigen Kunstturnhalle NÖ im Sportzentrum St. Pölten aufgrund der Umbauarbeiten seit 6 Monaten eine Schnitzelgrube - eine Zeit lang war sogar unklar ob überhaupt eine Ersatzhalle zur Verfügung stünde. Auch die Turbulenzen um den Qualitätserhalt der Präzisionsgeräte in der Halle sorgen immer wieder für Unruhe, die sich auch auf die Turnerin übertragt. 
Um bis zum Abschluss der Bauarbeiten zumindest den neu erreichten ÖFT-A-Kader-Status zu erhalten, muss Kickinger nun monatlich 1 Woche in ein anderes Trainingszentrum nach Ungarn pendeln, um geeignete Trainingsbedingungen vorzufinden. Neben der schulischen Herausforderung ist dies für die Betroffenen auch eine hohe finanzielle und mentale Belastung. .
Einen kleinen Lichtblick verspricht der Baubeginn einer erweiterten Schulturnhalle mit Kunstturnausstattung in Ternitz, wo NÖs Linda Hamersak (aktuell im ÖFT-Elite-B-Kader) beheimatet ist. So hofft der NÖFT nicht noch weitere Turnerinnen, die "oben" ankommen, an andere Bundesländer zu verlieren. 

 
TuTui   

46. Österreichische Jugendmeisterschaft im Kunstturnen

Wien

17.-18. Juni 2017

NÖ Turnernachwuchs holt Bronze, Miedler 3-facher Ö-Vizemeister, Carabasa Ö-Vizemeisterin am Sprung

 
167 Aktive aus allen 9 Bundesländern, allen Leistungszentren und insgesamt 42 Vereinen bildeten das StarterInnenfeld der 46. ÖJM, die heuer im Wiener Dusikastadion ausgetragen wurden. Der rotweißrote Nachwuchs-Jahreshöhepunkt zeigte ein lebendiges Bild der österreichischen Kunstturnszene, die zu den Bewerben in den drei nationalen Altersklassen U12, U14 und U16 antrat. Besonders neugierig war man auf die Burschen, die ihr Pflichtprogramm in den Jahrgangsstufen dem der Mädchen angepasst hatten, wodurch der Trainingsstand der einzelnen Jahrgänge im Vorfeld keine Vergleiche zuließ. Ausgetragen wurden Einzel- und Mannschaftsbewerbe. Titel wurden für Mannschaftsbewerbe und Einzelbewerbe im Mehrkampf (alle Geräte) sowie an den Einzelgeräten (diese jedoch ohne separate Siegerehrung) vergeben. 
 
In der U12 gingen bei den Burschen und Mädchen je ein vollständiges Team für NÖ an den Start.
 
TuTuiNOEJ319390624 1686153794745966 8721815830789949248 oDie Turnerinnen waren Titelverteidiger aus dem Vorjahr, aber die Prognosen am Papier ließen bereits im Vorfeld erahnen, dass es sehr schwer werden würde heuer überhaupt in die Nähe des Stockerls zu kommen. Am Ende reichte es für den 5. Platz. Letztlich wäre Rang 3 sogar in Reichweite gewesen (die Haltungsnoten waren top und wir haben um nur 3 Punkte Bronze verpasst), aber beiden Schwierigkeitswerten fehlen noch gut 5 Punkte auf die Nächstplatzierten. Unsere Jüngsten werden daran arbeiten, um in Zukunft um Medaillen mitturnen zu können. Mit der Gänserndorferin Sara-Grace Carabasa hat es auch ein Mädchen unter 41 Starterinnen in die Top 10 gebracht (9.) und darf sich den Titel der Österreichischen Vizemeisterin J3 am Sprung 2017 mit nach Hause nehmen. Gemeinsam mit den Vereinskolleginnen Taisia Nyzinska (11.) und Stella Lobner (17.) wird NÖ in den kommenden Wochen bei den Nachwuchskadertests die Chance haben, wieder drei Mädchen in den ÖFT-Nachwuchskader zu bringen. Lucia Wuinovic (35.) von der Union Mödling und Vanessa Thaler (40.) von der Union St. Pölten ergänzten das Team.
 
 
 
 
19221883 1685548518139827 277032122053513381 oDie Turner der U12 bringen mit Bronze die einzige Mannschaftsmedaille nach NÖ. Mit 28 Punkten hinter Vorarlberg, die beeindruckende Schwierigkeitswerte, wie auch Ausführungswerte zeigten, aber auch mit 29 Punkten Vorsprung auf den 4. holten sich NÖ jüngste Turner analog zum Vorjahr die Bronzemedaille. Bei den Einzelergebnissen gab Platz 2 im Mehrkampf-Pflichtprogramm für Marcel Miedler (Union St. Pölten) Anlass zur Hoffnung auf einen Titel am Folgetag, wo im Kürbewerb die Ränge 1-14 ausgemacht wurden. Der verletzte Vereinskollege Martin Wolf überraschte mit einem soliden 12. Platz im Mehrkampf, was ihm den Erhalt des Talentekaderplatzes bis Jahresende sichert. Auf den Kürwettkampf verzichtete der Turner, was seinen 12. Platz jedoch im Endergebis nicht gefährdete. Stefan Neuner (SV Gänserndorf) verpasste mit Rang 15 knapp die Qualifikation für die Kür. Christoph Gajda wurde 19., Samuel Streefkerk 27. und (als 2008er Jahrgang einer der jüngster Teilnehmer) Rafael Titkov 32. im insgesamt 43 Mann starken Starterfeld der Jugend 3. Am Folgetag konnte Marcel seine Kür nicht fehlerfrei zeigen, sodass er im Mehrkampf mit dem undankbaren 4. Platz Vorlieb nehmen musste. Dafür reichte es für 3 Österreichische Vize-Meistertitel 2017: an den Geräten Boden, Ringe und Barren.
NO wag J2 mTrainerinnenIn der U14 schafften die Mädchen mit der Teamwertung Rang 4 (von 5 Bundesländern). Obwohl NÖ mit den Schwierigkeitswerten mit der direkten Konkurrenz Tirol gut mithalten konnte, gab es viele Abzüge in den Haltungsnoten. Obwohl diese Wettkampfstufe keine dankbare ist (was an den geringen Teilnehmerzahlen ablesbar ist), freuen wir uns sehr, dass NÖ in dieser Altersstufe immerhin noch genug Turnerinnen hat, um eine Mannschaft stellen zu können. Besonders erfreulich, dass wir auch hier mit Nikolett Puruczki (ATSV Ternitz) eine Turnerinnen mit Rang 7 (40,516 Punkte) in den Top 10 haben! Die weiteren Einzelplatzierungen: Miriam Markovic 11., Luisa Eckhoff 17. (beide Union Andrä-Wördern), Tamina Christ 18. (Union Mödling).
Bei den Turnern schafften wir diesmal keine vollzählige Mannschaft, entsandten jedoch Einzelstarter. Niels Eggenhofer (SV Gänserndorf) erreichte Rang 21 (von 28 Startern). Vereinskollege Kevin Gindl qualifizierte sich am 1. Wettkampftag mit Rang 11 für den Kürbewerb und konnte sich am 2. Wettkampftag mit seiner Kür auf Rang 6 vorarbeiten. Das bedeutet für ihn ebenfalls den Erhalt des ÖFT-Nachwuchskaderplatzes.
 P6180205Im Spitzenbewerb der U16 traten bei den Burschen ebenfalls nur mehr zwei Einzelstarter an, zu viele Turner gingen am Weg in die oberste Jugendklasse aufgrund des bereits intensiven Trainingsalltags verloren. Das erkennt man an dem bereits österreichweit nur mehr 13 Mann starken Starterfeld in der Altersgruppe der 14-15 Jährigen. Holger Pablé erreichte mit 65,95 Punkten Rang 12, gefolgt von Quereinsteiger und Vereinskollegen Lukas Rost (beide Union St. Pölten). Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass der Gänserndorfer Yannik Lehner (2000), dem Jugendstufenbewerb "entwachsen" parallel die EYOF Qualifikation turnte und mit 64,250 Punkten Rang 3 belegte.
Bei den Mädchen gelang eine Teamzusammenstellung, weil die Altersgruppe der U16 nach unten bis 12 Jahre offen ist. Dadurch konnten Carina (Union Mödling) (14), Marie (Union St. Pölten) (13) und Javza (ATSV Ternitz) (12) als Team für NÖ an den Start. Die Mannschaft erreichte den undankbaren Rang 4, wobei der Abstand zum Podest mit 2,5 Punkten überraschend knapp war. Dafür freuten wir uns über zwei Top-Ten Platzierungen, Marie Wolf mit Rang 6 und Javza Ochirsukh trotz 2 Stürzen mit Rang 8. Aus dieser Wertung ging Marie als Jahrgangs-zweitbeste und Javza als Jahrgangs-beste Österreicherin hervor. Carina Fegerl verstärkte das Team mit Rang 15 und der vereinsübergreifende Zusammenhalt und Teamgeist der drei "ältesten" Turnerinnen fiel positiv auf. Das lässt für die Zukunft hoffen.
Der NÖFT gratuliert allen Beteiligten, den Turnerinnen und Turnern, ihrem gesamten Trainer-und BetreuerInnenstab zu diesem schönen Bild der NÖ Kunstturnszene.
 
19143298 1684880634873282 3528711713433052073 o
TuNOEgesZusammenfassung der Ergebnisse:
Mannschaftswertungen:
J3 Turnerinnen: Rang 5
J3 Turner: Rang 3
J2 Turnerinnen: Rang 4
J1 Turnerinnen: Rang 4
 
 
Österreichs Top 15:
J3 Turnerinnen: Sara-Grace Carabasa 9., Taisia Nizynska 11.
J3 Turner: Marcel Miedler 4. (Kür) / 2. (Pflicht), Martin Wolf 12., Stefan Neuner 15.
J2 Turnerinnen: Nikolett Puruczki 7., Miriam Markovic 11.
J2 Turner: Kevin Gindl 6. (Kür) / 11. (Plicht)
J1 Turnerinnen: Marie Wolf 6., Javza Ochirsukh 8., Carina Fegerl 15.
 
 
Titel:
Marcel Miedler: jeweils Österr. Vizemeister 2017 (Jugend 3) am Boden, Ringen und Barren
Sara-Grace Carabasa: Österr. Vizemeisterin 2017 (Jugend 3) am Sprung
 
 NO wag mal ganz ernst
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 Turn10

NÖ Landesmeisterschaft im Gerätturnen Turn10 

Traiskirchen

10. Juni 2017

Traiskirchen dominiert die NÖ Gerätturnszene

Mit über 235 Gemeldeten aus 14 niederösterreichischen Vereinen stand ein langer Tag mit straffem Zeitplan am Programm. In drei Durchgängen wurden die NÖ Meister in den jeweiligen Altersklassen (AK08 bis AK50+) ermittelt.
Das zahlreich erschienene Publikum konnte viele tolle Leistungen und einen reibungslosen Ablauf genießen. Die Sportunion Traiskirchen fungierte als Gastgeber und sorgte für den reibungslosen Ablauf.
Medaillenspiegel2017
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
Tui

Europameisterschaft 2017

Cluj-Napoca (RO)

20. April 2017

Männersdorfer erreicht mit persönlichem Punkterekord Rang 48

 
EM Marlies3
Das Trio Jasmin Mader (24, Tirol), und die beiden Niederösterreicherinnen Marlies Männersdorfer (19) und Bianca Frysak (18) lieferten bei der Kunstturn-Europameisterschaft großteils starke – jedoch nicht fehlerfreie – Mehrkampfleistungen ab. Bei allen drei verhinderten in Cluj-Napoca Unsicherheiten oder Absteiger vom Schwebebalken die angestrebten Wunschergebnisse. Die jeweils weiteren drei Küren gelangen den Österreicherinnen sehr gut.
 
Als Beste landete Jasmin Mader mit ihrer bis jetzt zweitbesten Leistung und 49.765 Punkten auf Platz 34. Sie blieb am Balken zwar oben, musste allerdings einen extremen Wackler in ihrem Programm wegstecken, der ca. acht Zehntelpunkte Abzug bedeutete. Das erhoffte Mehrkampffinale der besten 24 verpasste Mader um zwei Zehntel. Sie ist für die morgige Entscheidung zweiter Ersatz (bereinigte Liste, maximal zwei pro Land startberechtigt): „Schade, ich hatte bis zuletzt gehofft, dass es sich ausgeht. Meine Form ist sehr gut, ich habe den Wettkampf genossen.“
 
Zwei weitere Turnerinnen mit NÖ Wurzeln konnten mit der bereits auf internationalen Großereignissen routinierten Mader um Punkte kämpfen. Die Obersdorferin Marlies Männersdorfer musste einmal unfreiwillig vom „Zitterbalken“ hinunter. Dennoch gelang ihr mit 47.791 Punkten und einem sehr selbstbewussten Auftritt noch ein persönlicher Rekord. Dieser bedeutete Mehrkampfrang 48 unter den 106 Turnerinnen aus 35 Ländern: „Mein Weg stimmt, ich bin mit meiner EM-Leistung insgesamt zufrieden. Bis zur WM im Oktober heißt es jetzt hart weiterarbeiten.“ Männerdorfer entstammt dem NÖ Traditionsverein SV Gänserndorf, den sie erst vor kurzem für bessere Trainingsbedingungen auf Elite-Niveau in Richtung Turnerhochburg Vorarlberg verlassen hat, um sich im geeigneten Umfeld für internationale Einsätze vorbereiten zu können. EM Bibi1
Ebenfalls aus NÖ stammt Bianca Frysak, die ihre Turnkarriere bereits in frühen Jahren im TV Langenzersdorf startete. Durch die geografischen Nähe orientierte sich dieser Verein in Richtung Wiener Trainingszentren, sodass Bianca seit jeher schon für Wien startet. Mit der EM in Cluj absolvierte Bianca ihr Großereignis-Debüt auf Platz 57 mit 45.891 Zählern zwar merklich nervös, aber dennoch sehr ambitioniert: „Am Sprung habe ich meine persönliche Bestnote erhalten. Boden und Stufenbarren waren auch gut. Am Balken konnte ich meine Trainingsleistungen leider nicht umsetzen. Jetzt hoffe ich, dass ich im Weltcup beweisen kann, was ich wirklich drauf habe. Aber dafür, dass es meine erste EM war, bin ich dennoch zufrieden und hoffe, zukünftig noch oft für Österreich turnen zu dürfen.“
 
Begleitet wurde die österreichische Delegation von 3 weiteren Niederösterreicher/innen, die im Pool der internationalen Kampfrichter/innen zum Einsatz kamen. Mit DI Josef "Pez" Toth jun. saß ein Kampfrichter mit der höchsten Lizenz des Weltverbands FIG am Wertungstisch - er war bereits mehrfach bei olympischen Spielen im Einsatz. Pez ist aktuell auch NÖ Kampfrichter-Chef im Männerturnen und zeichnet auch in vielen Facetten für Männersdorfers Ausbildung in Gänserndorf verantwortlich. Auch die NÖ Kampfrichterobfrau Mag. Nina Stuppacher wertete. Und als Dritte im Bunde zeichnete die Landesfachwartin für das NÖ Frauenturnen, DI Teresa Köhler für faire Ergebnisse verantwortlich. 
 
Der NÖFT gratuliert sehr herzlich!
EM Marlies2
EM Pez
 EM Nina
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

    TuTui

20. Internat. Attila Pinter Memorial 2017

Innsbruck

1. April 2017

Erstmals ein vollständiges Team nominiert

APC Team NOZur Jubiläumsausgabe des 20. internationalen Attila Pinter Cups - einem internat. Nachwuchswettkampf in den olympischen Sportarten Kunstturnen weiblich, Kunstturnen männlich und Rhythmische Gymnastik war NÖ erstmals mit einem kompletten Team nominiert: Jeweils 4 Turner, 4 Turnerinnen und 2 Gymnastinnen in der Kategorie children und youth (Altersgruppe 10-17) bereiteten sich auf diese Premiere vor. Das ist als großer Erfolg zu werten, denn in diesen Leistungsklassen ist die Dichte der Athlet/innen in NÖ nicht mehr sehr hoch. Umso mehr ist die Leistung unserer jungen Aushängeschilder zu honorieren.
 
Ein Mannschaftserfolg blieb aus, denn leider hat es die komplette RG unmittelbar vor dem Wettkampf mit einem Virus außer Gefecht gesetzt, die Kunstturner schlugen sich aber tapfer. Für NÖ gingen vom SV Gänserndorf Florian Vecera, Yannick Lehner, Kevin Gindl, von der Union St. Pölten Martin Wolf, Marcel Miedler und Marie Wolf, von der Union Andrä-Wördern Katharina Skutan und Miriam Markovic, vom ATSV Ternitz Javza Ochirsukh und Niki Purucki und von der Union Mödling Carina Fegerl an den Start. Unter insgesamt 120 Athlet/innen aus 7 Ländern (CZ, SK, CH, IT, SLO und GB) konnten sie sich den internationalen Kampfrichtern bestmöglich zu diesem frühen Saisonzeitpunkt präsentieren.
 
Beste Platzierungen in den Einzelwertungen der jeweils zwei Wettkampfstufen: Javza (Platz 8 /children bis Jg 2005), Marie (16./youth bis Jg 2002), Florian (14./youth 1999-2002) und Kevin (14./children 2003-2007).
Man darf wohl auch einmal erwähnen, dass diese Athlet/innen im Alter zwischen 11 und 17 Jahren seit ihrer frühesten Kindheit (in der Regel ab 6 Jahren) neben der Schulverpflichtung ein Trainingspensum von wöchentlich (!) bis zu 15 Wochenstunden absolvieren - was im internationalen Vergleich - wo es Schulausrichtung auf den Leistungssport ab 6 Jahren gibt - aber sehr, sehr wenig ist .... Umso höher ist ihre Leistung einzuschätzen. Hinzu kommen die in unserem großen Bundesland spärlichen Trainingsmöglichkeiten, die sich in wenigen Zentren abspielen, was zusätzlich die Dichte an Nachkommenden deutlich einschränkt. Daher sind wir besonders stolz, wenn unsere Vereine so viele Turner/innen in die internationalen Wettkampfklassen heranführen konnten. Herzlichen Glückwunsch!
unnamed5
P4010532

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

    TuTui

Austrian Team Open 2017

Linz

18. März 2017

NÖ Damen erstmals mit 2 Mannschaften vor Ort!

17359031 10213000311746607 6838416743231010967 oGilt es bei den Herren erst wieder eine geeignete Mannschaft aufzubauen (kein Starter 2017), tritt erstmals seit langem NÖ wieder mit sogar zwei Damen-Mannschaften bei den 8. Mannschafts-Staatsmeisterschaften (Austrian Team Open) an. Insgesamt nahmen 9 Mädchen teil. Diese neue Dichte NÖ Kunstturnerinnen in den höheren Klassen - im Vorjahr waren es nur 2 Starterinnen - lässt optimistisch in die Zukunft blicken.
Die Mannschaft NÖ1 mit Linda Hamersak und Javza Ochirsukh (ATSV Ternitz), Selina Kickinger und Jacqueline Kotrnetz (Union Böheimkirchen) und Alina Schmoll (Union St. Pölten) konnte trotz Stürzen und der Verletzungshistorie aller Mannschaftsmitglieder Rang 4 erreichen, was aus Sicht der neuen Landesfachwartin DI Teresa Köhler durchaus sehr positiv zu bewerten ist.
So turnte etwa die gerade eben erst in der höchsten Wettkampfklasse angekommene Kickinger aufgrund einer Handverletzung und einigen Irritationen in Bezug auf ihre Trainingshalle in der unmittelbaren Trainingsvorbereitung instabil und konnte auf ihrem Paradegerät Stufenbarren nicht die Punkte beitragen, die man von ihr erwartet. Alle drei Eliteturnerinnen turnten so früh in der Saison mit Handicap. Hamersak turnte erstmals nach einer Wirbelsäulenverletzung einen vollständigen Mehrkampf und zeigte noch nicht alle Schwierigkeiten. Kotrnetz wagte nach Serienverletzungen an Knie und Schulter überhaupt seit Monaten wieder einen Antritt an 3 Geräten, auch Schmoll kämpft mit Schulterproblemen, die ein Training am Stufenbarren bereits über Monate behinderte. Die erst 11-jährige Ochirsukh trug mit der besten Sprungwertung (Rang 3 in der Einzelwertung) zum Mannschaftsergebnis bei. Kotrnetz zeigte einen starken Balken (Einzelwertung Rang 4).
17388802 10213000310986588 303157433290545515 oMit Rang 6 für die Mannschaft NÖ2 mit Hannah Grasl und Marie Wolf (Union St. Pölten), sowie Isabel Wöckl und Nicolett Purucki (ATSV Ternitz) war zu rechnen. Ziel für die durchwegs noch sehr jungen Mädchen war jedoch, die Plattform zu nützen und sich internationalen Kampfrichtern zu präsentieren bzw. Erfahrungen zu sammeln. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten nutzten alle diese Chance gut aus.
Das beste Mehrkampfergebnis der Einzelwertung aus (offizieller) NÖ Sicht erreichte Selina Kickinger mit 44,300 Punkten (Rang 9).
 
Mit insgesamt 47,300 Punkten erreichte die Gänserndorferin Marlies Männersdorfer Rang 3 der Einzelwertung der ATO. Männersdorfter verlegte zu Saisonende 2015 ihren Lebensmittelpunkt nach Vorarlberg, wo sie für die Maturavorbereitungen bessere Trainingsbedingungen vorfand. Seit Herbst 2016 turnt sie weiterhin als Heeressportlerin unter der Flagge Vorarlbergs und knackte heuer bereits im Vorfeld das EM-Limit von 47,5 Punkten.
Wir gratulieren der Damensparte!
 

    Tui

Christmas Gym Cup 2016

Bettembourg (LUX)

10. Dezember 2016

Gold für Kickinger

15384545 10212020977063852 8742100629167316104 oEin echtes Highlight führte zum Saisonabschluss eine Delegation von Turnerinnen aus insgesamt 4 NÖ Vereinen nach Luxemburg, wo sich Athletinnen aus FRA, ITA, BEL, LUX, NED und GER trafen.

Selina Kickinger (Union Böheimkirchen), Carina Fegerl (Union Mödling), Hannah Grasl und Marie Wolf (beide Union St. Pölten) und Miriam Markovic (Union St. Andrä-Wördern) starteten in drei unterschiedlichen Wettkampfklassen. Selina gelang dabei sogar DIE Sensation: Sie gewinnt bei ihrem letzten Wettkampf als Juniorin den Mehrkampf in der ältesten Klasse (Juniorinnen und Seniorinnen wurden gemeinsam gewertet), sowie auch den Stufenbarren! 2x Gold! Das entschädigt für die vielen, vielen Vize-Titel daheim.
Begleitet wurden die Mädchen von ihren Trainerinnen Agnes Hodi (LZ St. Pölten), Karin Schweighofer (Union St. Andrä-Wördern) und Teresa Köhler (Union Mödling), die auch als internationale Kampfrichterin den Boden (D+E) wertete. Weiters mit an Bord Carina Trillsam (Linienrichterin) und Martina Weinberger (Sprung E).

Nebenbei gewannen die Mädels viele neue Eindrücke, Freund/innen und Erinnerungen an eine wildromantische Stadt, die sie am 3. Tag des Aufenthalts noch dank des unglaublichen Service des Veranstalters besuchen durften.
 
15385352 10212020978743894 232019085045175097 o
 15443186 10212020978263882 8198889456037899795 o  15418450 10212020978023876 107687873222028622 o
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

    Tui

21. Internationaler Alpen Adria Cup 2016

Klagenfurt

26. November 2016

Mannschaftsgold und Mehrkampfsilber 

 
Mehrere Turnerinnen aus Niederösterreich ließen sich die Gelegenheit nicht nehmen, den internationalen Alpen Adria Cup in Klagenfurt zu turnen, der alljährlich neben Turnerinnen aus Spanien, Deutschland, Slowenien und Ungarn auch ein besonderes Highlight darstellt: Besuchen doch jedes Jahr erneut die Klagenfurter Perchten das Bankett nach den Wettkämpfen. 
Auch die Ergebnisse können sich sehen lassen. 
aacSelina Kickinger (15) (Union Böheimkirchen) wird ihren Fluch in der Juniorenklasse nicht los und holt sich im Mehrkampf erneut eine Silberne. Als Trostpflaster gelang gemeinsam mit Xenia Samstag (Wien) und Alyssa Mörz (Mattersburg) im Team dann aber der Mannschaftssieg
Im Level II gingen Luisa Eckhoff (12), Katharina Skutan (13) (beide Union Andrä-Wördern) und Marie Wolf (12) (Union St. Pölten) an den Start. Luisa gelang eine Platzierung auf Rang 10, dahinter Marie auf Rang 11 und Katharina auf Rang 13. 
Auch in der jüngsten Klasse im Level III sahen wir schöne Fortschritte. Javza Ochirsukh (11) (ATSV Ternitz) erreichte einen Punktwert von 40,05 (Rang 9). Vereinskollegin Nikolett Puruczki (11) landete auf Rang 11 und Miriam Markovic (11) (Union Andrä-Wördern) auf Rang 17. Vereinskollegin Lilou Preidelt (11) reihte sich auf Platz 27 ein. Auch von der Union St. Pölten feierten drei Turnerinnen Premiere bei einem internationalen Wettkampf: Anna Panauer (11) reihte sich auf Platz 24 ein, Vanessa Thaler (10) auf Rang 25 und Christina Valenta (10) auf Rang 28
Am Sonntag fand noch der Int. Alpen Adria Kids Cup statt, bei dem zahlreiche Turnerinnen der Union Andrä-Wördern erstmals außerhalb ihres Bundeslandes an den Start gingen. 
 

 awoeustp115193578 10207943381998820 7186819829289763622 n
 
 
 
 
 
 
 
 

 Turn10

 

11. Österreichische Meisterschaft Gerätturnen (Turn10) 2016

Bregenz

18.-21. November 2016

Die Erfolgsgeschichte geht weiter!

47 Turnerinnen und Turner des NÖFT nahmen an der heurigen Österreichischen Meisterschaft in TURN10 teil. Vom 18. – 21. November kämpften in Bregenz über 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen 9 Bundesländern und insgesamt 72 Vereinen um die begehrten Österreichischen Meistertitel.
Auch heuer konnten sich die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher hervorragend in Szene setzen und mit 6 x Gold und insgesamt 13 Medaillen als drittbestes Bundesland nach Hause zurückkehren.
Die Sportunion Traiskirchen trägt sich zum wiederholten Male in der Bestenliste ein und wird drittbester Verein Österreichs.
 
Unsere Österr. Meister:
 
Basisstufe:
AK9: Jeremy Balasz (Traiskirchen), AK15: Marie-Sophie Gwiß (St. Pölten), AK18: Anna Klettenhofer (Baden);
Oberstufe:
AK14: Anja Dlauhy (Traiskirchen);
Masters:
AK35 Andrea Haderer (Traiskirchen) und AK55: Wolfgang Huber (Wieselburg)
 
Silber geht an:
Marie Hladovsky (Traiskirchen, AK9 Basisstufe), Rebekka Kramer (Korneuburg, AK16 Oberstufe) und Klaus Haderer (Traiskirchen, AK40 Masters).
 
Über Bronze freuen sich die TraiskirchnerInnen:
Patric Wegschaider (AK10 Basis), Julia Gössinger (AK16 Basis), ElisabethWurm (AK18 Oberstufe) und Ingrid Dlauhy (AK40 Masters)
 
Die weiteren Platzierungen:
Basisstufe:
AK9: 5. Sanne Dijkstra/Korneuburg, 16. Leanne van Dam/Traiskirchen (von 37 Teilnehmenden)
AK10: 5. Jan Raunigger/Traiskirchen, 7. Michael Haderer/Traiskirchen (14 TN 
AK11: 5. Jennifer Balasz/Traiskirchen, 6. Chiara Schamp/Baden, 11. Katarina Andrijanic/Korneuburg, 12. Olivia Wailzer/Traiskirchen, 13. Kristina Kleinbrod/Baden, 18. Maria Walli/Traiskirchen, (59 TN)
AK12: 11. Clemens Riess/Traiskirchen (15 TN)
AK12: 15. Julia Dlauhy/Traiskirchen, 23. Jessica Balasz/Traiskirchen, 31. Joelle Galijasevic/St. Pölten, DNF: Maria Pavlic und Vanessa Sedlacek. (53 TN)
AK13: 5. Laurens van Dam/Traiskirchen (13 TN)
AK13: 4. Alina Tauber/Korneuburg, 11. Fernanda Gabler/Korneuburg, 14. Lisa Bilharz/Baden und Carolina Gabler/Korneuburg, 16. Alrun Dutzler/Neulengbach (56 TN)
AK14: 6. Sophie Schuhmayr/Korneuburg, 13. Emilia Riess/Traiskirchen, 16. Marieluise Stecher/St. Pölten, 40. Marlene Lackner/Baden (44 TN)
AK15: 10. Alexandra Haider/Traiskirchen (16 TN)
AK17: 6. Dorina Kuhn/Baden (10 TN)
 
Oberstufe:
AK14: 6. Julia Horacek/Traiskirchen, 10. Verena Haderer/Traiskirchen (36 TN)
AK14: 5. Vladan Grujic/Traiskirchen (5 TN)
AK16: 6. Elisabeth Mansberger/Wr. Neustadt, 7. Anna Agatic/Traiskirchen, 9. Lara Nad/Traiskirchen (21 TN)
 
Wir gratulieren!

70. Staatsmeisterschaft 2016

Wien

5.-6. November 2016

Kickinger Vize-Juniorenmeisterin 2016 im Mehrkampf und am Balken & Allgemeine Klassen gehen an NÖ

15042114 1437234316304583 7442733160578399916 oAls Austragungsort der 70. Österreichischen Kunstturnmeisterschaft konnte sich nach 11 Jahren wieder Wien ins Spiel bringen. Die NÖ Delegation ging geschwächt an den Start. Die Ränge in der Hopsagasse waren gut gefüllt, was für den Kunstturnsport eher außergewöhnlich ist. Auch der neu gewählte BSO-Präsident Hundstorfer mischte sich ins Publikum. 
 
Mit Elite-B-Nationalkadermitglied Linda Hamersak (ATSV Ternitz) (Jg 2000) und Jacqueline Kotrnetz (Union Böheimkirchen) (Jg 2000) mussten die einzigen beiden Elite-Turnerinnen verletzungsbedingt pausieren.
 
Mit hohen Erwartungen musste ÖFT-Juniorenkadermitglied Selina Kickinger (Union Böheimkirchen) (Jg 2001) in der Juniorenklasse an den Start gehen, wird sie doch schon länger aufgrund der hohen Ausgangswerte als Österreichs Nummer 1 am Stufenbarren gehandelt. Im Mehrkampf musste sie sich jedoch um knapp ein Zehntel mit 46,417 Punkten der Oberösterreicherin Tamara Graf geschlagen geben und durfte sich "nur" Silber nehmen. Dem Titel der Österreichischen Vize-Juniorenmeisterin im Mehrkampf 2016 konnte sie jedoch am Folgetag im Finale noch den selben Titel am Balken hinzufügen, auch hier gelang Rang 2. Gerade an ihrem Paradegerät Stufenbarren gelang es nicht, das ersehnte Gold heimzuholen, bevor sie im kommenden Jahr in die Elite wechseln wird. Die 12-jährige Gänserndorferin Jacqueline Schaffer turnte 43,150 Punkte (Rang 8), und schaffte in der Qualifikation mit Punktsieg sogar den Einzug ins Bodenfinale der Juniorinnen, wo sie ihre Leistungen nicht wiederholen konnte und mit einem halben Punkt weniger auf Rang 4 abfiel.
 
15042227 1438516832842998 7273269524146738951 oIn der Allgemeinen Seniorinnenklasse dominierten gleich drei Niederösterreicherinnen. Gold und den Titel der Österreichischen Meisterin in der Allgemeinen Klasse 2016 erturnte sich erstmals die Gänserndorferin Klara Reisel (Jg 1999), die die Elitestufe für 2016 nicht in Angriff genommen hatte. Alina Schmoll (Union St. Pölten) konnte ihren Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigen und landete mit dem Titel der Österreichischen Vizemeisterin in der Allgemeinen Klasse 2016 auf Rang 2. Auf Rang 3 reihte sich Isabel Wöckl (ATSV Ternitz) ein.
 
Bei den Turnern ging Yannik Lehner (SV Gymnastics Gänserndorf) (Jg 2000) nach längerer Verletzungspause in der Juniorenklasse nur am Boden an den Start, der ihm an diesem Gerät Rang 14 einbrachte.
 
15000245 1437234416304573 7822051564514737516 oDie besten Chancen rechnete sich der 17-jährige Florian Vecera (SV Gymnastics Gänserndorf) in der  Allgemeinen Juniorenklasse aus. Zu Recht, vor dem Übertritt zu den Senioren freute sich mit 65,284 Punkten über Gold in der Klasse AK Jun und den Titel des Österreichischen Meisters in der Allgemeinen Klasse Junioren 2016. 52,384 Punkte brachten Kevin Gindl (2004) bei seinem ersten Antritt in einer Staatsmeisterschaft den ausgezeichneten Rang 6. Die beiden St. Pöltner Nachwuchsturner Martin Wolf (10) und Marcel Miedler (9) bemühten sich ihre Kürübungen zum Datum fertig zu stellen, mussten jedoch schweren Herzens zugunsten der Sicherheit noch nicht wettkampfreifer Elemente ihre Nominierung zurückziehen. Der so frühe Einstieg in eine Staatsmeisterschaft wurde von LZ-Trainer Sivado auf 2017 verschoben.
 
 
 
 
 
 
 
 

49. Salamunov Memorial 2016

Maribor (SLO)

22.-23. Oktober 2016

Kickinger gewinnt Stufenbarren

selina-kickinger3Die vom ÖFT nominierte Kaderturnerin Selina Kickinger von der Sportunion Böheimkirchen gewinnt den Stufenbarren-Bewerb des 49. Salamunov Memorial in Marburg mit fast einem ganzen Punkt Vorsprung auf die Zweitplatzierte. Im Mehrkampf verpasste sie mit Rang 4 und 45,8 Punkten nur knapp das Stockerl. 
In der U12 erreichte ÖFT-Nachwuchskaderturnerin Jacqueline Schaffer (SV Gymnastics Gänserndorf) am Balken Bronze. Mit 40,3 Punkten lag sie im Mehrkampf auf dem ausgezeichneten Rang 8. 
Auch Vereine durften den vom ÖFT zusätzlich frei gegebenen Wettkampf ansteuern und die Chance nutzen, um internationale Erfahrungen zu sammeln. So startete der ATSV Ternitz mit zwei seiner Turnerinnen. Nicolett Purucki (ATSV Ternitz) erreichte in dieser Klasse Rang 23. Vereinskollegin Isabel Wöckl startete in der Erwachsenenklasse nur an zwei Geräten und sammelt wertvolle Erfahrungen.

  Tu/Tui

45. Österr. Jungendmeisterschaft 2016

St. Pölten

11.-12. Juni 2016

Kickinger Vize-Jugendmeisterin 2016 im Mehrkampf

3x Mannschaftstitel für NÖ

 
Diesmal wurde die Österreichische Meisterschaft im Kunstturnen für Schüler und Jugendliche, mit Teilnehmer/innen aus allen Bundesländern,  nach 35 Jahren erstmals wieder in St. Pölten ausgetragen. Gemeinsam mit dem ÖFT zeichnete diesmal die SPORTUNION St. Pölten für die Organisation verantwortlich.
 Aus niederösterreichischer Sicht erfreulich: NÖ (29) stellte hinter Vorarlberg (37) das zweitstärkste Teilnehmerfeld und konnte in der Teamwertung bei den Mädchen (Jugend 3 / U12) als Sieger hervorgehen. - In weiteren fünf Altersklassen war die "Turnhochburg" Vorarlberg mit vier Siegen und Tirol mit einem Sieg erfolgreich. NÖ konnte sich neben 1 x  Gold, mit 2 x Bronze in der Teamwertung der Turner (Jugend 3 /U13 und Jugend 2 / U15) behaupten.
Selina Kickinger Österreichische Jugend-Vize-Meisterin 2016
 13422400 1302346883126661 4829835302507425038 oBildschirmfoto 2016-07-15 um 10.03.02
 
In der Einzelwertung glänzten Aktive mit Gold aus Vorarlberg und Tirol (je 2x) sowie Burgenland und Wien (je 1x). 
Lokalmatadorin und Anwärterin auf den höchsten Titel dieser Meisterschaften, ÖFT-Juniorkadermitglied Selina Kickinger (15) von der UNION Böheimkirchen, führte nach zwei Geräten und musste sich leider nach zwei Stürzen vom Schwebebalken von Xenia Samstag (MTV Hernals) mit einem Gesamtpunktwert von 46,850 Punkten geschlagen geben. Schade! In der höchsten Jugendstufe (Jugend 1/U16) erreichte weiters Hannah Grasl (14) Platz 15. Die mit 11 Jahren jüngste Starterin in dieser Kategorie, Marie Wolf (11) turnte verletzungsbedingt zwar einen Mehrkampf, mit erleichterten Übungen reichte es aber nur für Platz 18.
In der Jugendstufe 2 (U14) fehlte die Mädchen die Mehrkampfwertung von Nachwuchskaderturnerin Jacqueline Schaffer (12) (SV OMV Gymnastics Gänserndorf). Sie konnte ebenfalls verletzungsbedingt nur an zwei Geräten an den Start. Luisa Eckhoff (12) (Union St. Andrä-Wördern) erreichte mit Platz 17 die beste Platzierung vor Carina Fegerl (13) (Union Mödling) und Katharina Skutan (13) (Union St. Andrä-Wördern). 
 
AAG 9799Die Jüngsten überraschten. Mit 47,100 Punkten setzte sich Javzandogolor Ochirsukh (ATSV Ternitz) auf Rang 6 der Einzelwetung. Vereinskollegin Nokelett Puruczki landete knapp dahinter auf Rang 9. Gemeinsam mit Miriam Markovic (Union St. Andrä-Wördern) (Rang 11 für 45,000 Punkte), und mit den Gänserndorferinnen Sara-Grace Carabasa (Rang 17) und Taisia Nizhynska (Rang 22) gelang den Mädchen der Jugendstufe 3 (U12) Gold in der Mannschaftswertung für NÖ.
 
 
269Bei den Burschen der Jugendstufe 3 (U13) platzierte sich als bester Niederösterreicher der Gänserndorfer Kevin Gindl (12) in der Jugend 3 (U13) auf Rang 6. Marcel Miedler (9) von der Union St. Pölten hielten leider die Nerven nicht stand, er konnte seine Leistung nicht abrufen, holte sich als jüngster Teilnehmer in der Klasse U13 aber unter 53 Startern immer noch Rang 11. Vereinskollege Martin Wolf erturnte Platz 19. Diese drei Turner sind Mitglieder im ÖFT-Nachwuchs bzw. -Talentekader 2016. Die weiteren Plätze: Niels Eggenhofer 26., Stefan Neuner 30., Silas Christ 33., Jordan Bergen 39., Andreas Drescher 47.

Auch die Turner der Jugend 2 (U15) freuten sich über Teambronze. Die Einzelwertungen:Der Gänserndorfer Fabian Wolf (14) platzierte sich als Bester im Team auf Platz 15, Jonas Smetana (14) vom ATUS Rosenau landete auf Rang 18., der St. Pöltner Holger Pablé (14) wurde 20., Lorenz Brunbauer (13) aus Mödling 21. und Florian Woschitz (14) von der Union St. Pölten wurde 23. 
In der höchsten Jugenstufe Jugend 1 (U17) verteidigte Lukas Vorwagner (15) vom ATUS Rosenau einmal mehr seine Position als bester Turner in NÖ Jugend. Er landete auf Rang 6. Florian Lemell (15) (Union Mödling) erreichte Platz 12.
 
 

    Tui

Länderkampf CZE-ISR-POL-AUT

Prag

7. Mai 2016

Selina Kickinger knackt EM-Mannschafts-Limit

 
KickingerPragSelina Kickinger von der Sportunion Böheimkirchen belegte beim Länderkampf CZE-AUT-ISR-POL am 7. Mai in Prag mit dem Nationalteam als beste österreichische Juniorin mit 46,50 Punkten Rang 11 in der Mehrkampfwertung und knackte damit als einzige Österreicherin das Mannschaftslimit für die EM in Bern.
Die anderen Juniorinnen konnten mit Selina nicht mithalten, dadurch kommt letztlich keine Mannschaft zustande. Um zur EM fahren zu können, stellte der Bundesverband die Bedingung, das Limit an zwei im Vorfeld definierten Qualifikationswettkämpfen zu turnen. Bereits beim ersten Wettkampf in Linz, der bereits sehr früh in der Saison stattfand, war klar, dass keines der Mädchen fahren würde. Für einen Einzelstart hätte es 48 Punkte gebraucht. Mit diesen Punktwerten wären die Turnerinnen bereits Reservekandidatinnen der EM-Finali.
"Selina hat nach ihrer Krankheit im Winter ihre Form wieder erlangt und einen soliden Wettkampf gezeigt, wenn auch einzelne Übungen nicht ganz sauber gelangen" ist Trainerin Agnes Hodi trotz zweier Stürze (2 Punkte Abzug) zufrieden mit der Leistung ihrer Turnerin, deren Wettkampf mit dem Nationalteam Hodi diesmal als Zuseherin beobachten durfte. Hodi nahm diesmal eine besondere Perspektive ein, denn "ich sah plötzlich sehr klar, dass der neue internationale Federboden Selina mindestens 1,5 Punkte durch Landungsfehler gekostet hat, wir müssen dringend eine adäquate Trainingsmöglichkeit für Landungen unter diesen neuen internationalen Bedingungen finden" kennt sie bereits die nächste Herausforderung. "In NÖ haben wir keine solche Bodenfläche, wir wissen das wird schwierig in den Schul- und Trainingsalltag zu integrieren, aber mit diesen Punkten wäre tatsächlich das Einzellimit für die EM möglich gewesen."
 
Kickinger turnt heuer ihr letztes Jahr als Juniorin, 2017 steigt sie zu den Seniorinnen auf, Ziel WM. Es bleibt zu hoffen, dass sie ihren Standard halten und die hohen Anforderungen des Seniorenkaders erfüllen kann. Ab Herbst wird die dann 15-jährige in das BORG-L St. Pölten (SLZ) wechseln und somit endlich ihre Trainingszeiten erhöhen können, was bis dato durch das Schulsystem nicht möglich war. Dies und die Hoffnung, dass in NÖ doch noch die Trainingsbedingungen mit der Modernisierung der Trainingsgeräte im Sportzentrum an internationale Standards angepasst werden, lassen den Traum des internationalen Parketts für die Kastenerin am Leben.

    Tu

Kärnten Cup 2016

Klagenfurt

7. Mai 2016

Marcel Miedler holt sich Kür-Titel

 

Bildschirmfoto 2016-05-07 um 22.51.09Am Samstag, den 7. Mai 2016 wurde in Klagenfurt der traditionelle Kärnten Cup unter internationaler Beteiligung ausgetragen. Am Vormittag wurden in den Jugendstufen unter den teilnehmenden Bundesländern Wien, NÖ, Kärnten, Steiermark und Tirol ausschließlich Kürwettkämpfe ausgetragen. Am Nachmittag trafen sich beim Länderkampf GER-POL-CZE-AUT auch vollzählig Österreichs Junioren und Senioren, um sich die Tickets für die EM abzuholen.
Mit den beiden Union St. Pölten Turnern Marcel Miedler (9) und Martin Wolf (10) waren auch zwei Niederösterreicher am Start. Die beiden Jungtaltente aus dem LZ St. Pölten traten zum ersten Mal mit einer Kür in der jüngsten nationalen Wettkampfstufe Jugend 3 (U13) an. In dieser Stufe ist es nicht wirklich abschätzbar, wo sich die Turner befinden, noch nicht an jedem Gerät gelingen Elemente, die auch tatsächlich bei einem Kürwettkampf anerkannt werden.
Doch schon bald zeigte sich, dass ausgerechnet der Jüngste, Marcel nicht zu schlagen war. Schon beim Startgerät Pferd zeigte er den höchsten Ausgangswert unter den Startern und lag um einen halben Punkt voran. Auch an den Ringen setzte er sich mit gelungenen Kraftelementen hauchdünn an die Spitze und baute so seine Position aus. Am Sprung, meist Marcels schwächstes Gerät, wurde er mit einem Handstand Überschlag immerhin noch 4. Auf Marcels Liebliengsgerät, dem Barren zeigte er Kürelemente mit 2,0 Punkten Ausgangswert, darunter der mittlerweile stabil geturnte Salto Abgang. Platz 3. Letztlich entscheidend war das Reck, wo Marcel eine beeindruckende Kür zeigen konnte: Kammriesen, Ristriesen, Endo und Strecksalto Abgang war den Kampfrichtern 10,45 Punkte wert. Insgesamt siegte er mit beeindruckendem Abstand auf den Zweiten mit 58,65 Punkten. Das war auch dem amtierenden Europameister an den Ringen, Vincenz Höck und dem amtierenden Staatsmeister und Olympioniken 2012 Fabian Leimlehner ein Foto mit dem jungen Talent wert. Fabian kennt Marcel bereits aus der Trainingshalle in St. Pölten, wo er seit der Aufnahme seines Rechtsstudiums ab und an sein Training absolviert.
Bildschirmfoto 2016-05-07 um 22.51.32Martin startete bereits mit Handicap in den Wettkampf. Am Vortag von einem Magen-Darm-Virus heimgesucht, fehlten Kraft und anfangs auch Motivation diesen Wettkampf zu turnen. Dank Trainer Sivi wurde die Kür jedoch binnen Minuten umgestellt und auf Martins Allgemeinzustand angepasst. Trotz dieser Hemmnisse startete Martin völlig überraschend mit einer gelungenen Übung am Pferd auf Platz 3 in den WEttkampf. Die so erlangte Motivation war jedoch an den Ringen schnell dahin, die Stemme und andere Kraftelemente misslangen. Martin kämpfte sichtlich. Am Sprung überraschte er sich wohl selbst mit einem solide geturnten Handstand-Überschlag, der ihm Platz 1 am Sprung bescherte. Die verhinderte ursprünglich geplante Schraube hatte zwar seinen Ausgangswert verringert, aber die Ausführung war überzeugend. So gab er nicht auf und ging an den Barren, wo die Übung stark zusammengekürzt immer noch für Platz 5 reichte. Er wusste seine eigentliche Stärke lag am Boden, doch da dieser das letzte Gerät war, musste er noch ans Reck und mit der Tatsache leben, 0 Punkte für seine nicht vorhandenen Kür zu erhalten. Die Bodenkür zeigte seine Sprungkraft, die Elemente gelangen sturzfrei, wenn auch nicht fehlerlos. Insgesamt erturnte Martin mit ausgezeichneten 42,65 Punkten Platz 4.
Auch ÖFT-Sportdirektor Dieter Egermann gratulierte den beiden Turnern, die unter Janos Sivado und Christoph Schlager im LZ St. Pölten trainieren, und die von ihm im Jänner in den ÖFT-Talentekader aufgenommen wurden.
 
 
 
 
 
 

    Tui   

ASKÖ Landesmeisterschaften 2016

Ternitz

19. März 2016

 

Klara REISEL und Linda HAMERSAK teilten sich Titel

 
Klara LindaAm Samstag, den 19. März 2016 wurde in Ternitz die ASKÖ Landesmeisterschaft der Kunstturnerinnen ausgetragen. Von den Kinderstufen bis zur Eliteklasse kämpften die Mädchen um die ASKÖ Landesmeistertitel.
 
Bei den Jüngsten in der Kinderstufe 3 siegte Elina MOLNAR vom ATSV Ternitz. Die Kinderstufe 2 konnte Vereinskollegin Leonie ALFANZ für sich entscheiden. In der Kinderstufe 1 hatte Stella LOBNER vom SV OMV Gymnastics Gänserndorf die Nase vorne.
 
In der Jugendstufe 3 siegte Newcomerin Javza OCHIRSUKH vom ATSV Ternitz. Neu aus Kärnten eingebürgert holte sich Nationalkaderturnerin Jacqueline SCHAFFER, nunmehr für den SV OMV Gymnastics Gänserndorf den Titel in der Jugendstufe 2.
 
Lara KALTENBACHER aus Ternitz war in der Allgemeinen Juniorenklasse erfolgreich und in der Elite duellierten sich Linda HAMERSAK (ATSV Ternitz) und Klara REISEL (SV OMV Gymnastics Gänserndorf) um die Titel. Am Sprung und am Balken sicherte sich Linda den Titel, am Stufenbarren Klara.
"Besonders erfreulich war die hohe Teilnehmerzahl an Gastturnerinnen aus ganz NÖ, Tirol, Kärnten, dem Burgenland und auch Wien" bemerkte AsKÖ NÖ Landesreferentin Ines HAMERSAK.
 
 
 
 
 
 

    Tui   

Girls Cup 2016

St. Valentin

12. März 2016

Saisonstart für NÖ Kunstturnerinnen-Nachwuchs und Gold für Markovic!

Der erste Wettkampf ist traditionell etwas Besonderes, gerade im Nachwuchsbereich, wenn zum ersten Mal Wettkampfluft geschnuppert wird. Heuer zeigten über 80 Turnerinnen, was sie erlernten und über den Winter perfektionierten. 
Zu der vom ATSV St. Valentin, der sich turnerisch an OÖ aufgrund der nahen Infrastruktur Linz zählt, hervorragend organisierten Veranstaltung zog es Vereine aus ganz NÖ, OÖ und Wien. 
Insgesamt 14 Mädchen aus 3 der 5 im Kunstturnen aktiven NÖ Vereine gingen in den Kinderstufen an den Start:
in der jüngsten Stufe, der Kinderstufe 3 zeigte Joanna MOCK von der Sportunion St. Pölten die beste Performance von den Niederösterreicherinnen, sie erturnte mit 48,850 Punkten Platz 5 der Gesamtwertung. Auf Platz 7 folgten Vereinskollegin Anna REITHOFER, Angie BETANCUR (Platz 8), Ellen BOLLWEIN (Platz 10), Sarina BAUER (Platz 11) und Kerstin SCHANDL (Platz 12). Insgesamt waren 17 Mädchen in der Anfängerklasse am Start.
In der Kinderstufe 2 wurde die einzige Niederösterreicherin am Start, Nicole VEIGL von der Sportunion St. Andrä-Wördern gute 9. 
In der Kinderstufe 1 verfehlte Maya GÜNTHER von der Sportunion Mödling knapp das Stockerl und freute sich trotzdem über Platz 4. Vereinskollegin Malina MAROSEVIC landete auf Platz 7. Dahinter turnten sich die Mädchen von Andrä-Wördern mit Celina SOMMER auf Platz 8, Elena LYER auf Platz 9 und Klara HOLZMANN auf Platz 14. Liara ZIPPELIUS aus Mödling reihte sich auf Platz 15 ein, die beiden Andrä-Wördernerinnen Lena TEICHERT auf Platz 16 und Hannah HOLZMANN auf Platz 19. 
In den Jugendstufen war NÖ mit 6 Turnerinnen verteten. 
Die erste nationale Jugendstufe (J3) konnte Miriam MARKOVIC (Andrä-Wördern) für sich entscheiden. Sie siegte mit 46,767 Punkten. Auf Platz 5 folgte Tamina CHRIST aus Mödling. Vereinskollegin Lucia WUINOVIC landete auf Platz 12 und Lilou PREIDELT (Andrä-Wördern) erreichte bei ihrem allerersten Wettkampf als Quereinsteigerin gleich in der Jugendstufe Platz 14. 
In der Jugendstufe 2 erreichte Carina FEGERL aus Mödling die beste Platzierung für NÖ mit Platz 5 vor Katharina SKUTAN (Andrä-Wördern) auf Platz 6. Vereinskollegin Luisa ECKHOFF wurde 8.

  Tu Tui

Austrian Team Open 2016

Linz

5. März 2016

NÖ Mannschaft verhindert, Einzelstarts erfolgreich

Bildschirmfoto 2016-03-16 um 16.14.25
157 Teilnehmende, 16 Länder. Die Austrian Team Open sind traditionell der Saisonstart im Österreichischen Kunstturnen und international trotz frühen Termins beliebt. Erwartungsgemäß dominierten die Schweiz und Ungarn die internationale Wertung. Den Staatsmeistertitel holte sich Vorarlberg.
 
Den Antritt einer NÖ Mannschaft verhinderte heuer eine Serie von Ausfällen. Erkrankte die 14 jährige Juniorenkaderturnerin Selina KICKINGER (Union Böheimkirchen) bereits im Vorfeld, sodass sie ihre Form nicht wiedererlangen konnte, fiel kurzfristig auch noch die 16 jährige Nationalkader-B-Turnerin Linda HAMERSAK (ATSV Ternitz) einer Grippe zum Opfer. Alina SCHMOLL (Union St. Pölten) war durch eine ausheilende Schulterverletzung verhindert.
 
So eröffnete sich für die beiden verbleibenden NÖ Elite-Turninnen Klara REISEL (SV OMV Gymnastics Gänserndorf) und Jacqueline KOTRNETZ (Union Böheimkirchen) die Möglichkeit sich als Einzelstarterinnen zu präsentieren (MÄNNERSDORFER wurde ja bekanntlich Vorarlbergerin). Das Vorhaben gelang, landete doch Jacqui, die sich heuer um die Rückkehr in den Nationalkader bemüht, auf Rang 6 und Klara konnte mit persönlichem Punkterekord Platz 10 für sich behaupten. 
Bei den Männern wird es noch ein wenig dauern, bis sich wieder eine NÖ Mannschaft präsentieren kann. Yannick LEHNER heilt derzeit ebenfalls eine Verletzung aus.
 
 
 
 
 

  Tu Tui   

20. Internationaler Alpen Adria Cup

Klagenfurt

28. November 2015

Mannschafts-Bronze für LZ St. Pölten

Bildschirmfoto 2015-12-13 um 17.37.30Bildschirmfoto 2015-12-13 um 17.39.00Der 20. Internationale Alpen Adria Cup ist eine Institution und unter Turnerinnen europaweit wohlbekannt. Heuer nahmen Mannschaften und Einzelturnerinnen aus Deutschland, Ungarn, Frankreich, Spanien und natürlich auch aus Österreich daran teil. Ein besonderes Erlebnis ist dabei der alljährliche "Überraschungsbesuch" der Perchten in der Jugendherberge während des abendlichen Banketts, der letztlich zum "Eisbrecher" unter den Mädchen wird, und trotz unterschiedlicher Sprachen viele neue Freundschaften entstehen lässt. Auch als Besonderheit in Erinnerung bleiben die netten Gastgeschenke aus der Heimat, die die jeweiligen Nationen untereinander austauschten. 
Aus NÖ gingen mit den Juniorinnen Jg 2000 Linda Hamersak, Jacqueline Kotrnetz, Hannah Schmid, Jasmin Lejsek, Isabel Wöckl, Selina Kickinger (2001), sowie als Einzelstarterinnen Jg 2003 Elodie Ressl, Carina Fegerl, Jacqueline Schaffer (2004), Marie Wolf (2004), Luisa Eckhoff (2004), Miriam Markovic (2005) und Nikolett Purucki (2005) insgesamt 13 Turnerinnen aus NÖ an den Start. 
In der höchsten Klasse der Juniorinnen siegte Dorka Szujö unter der Flagge des ungarischen Nationalteams mit 50,600 Punkten vor Landsfrau Nora Feher (KSI SE) und der Wienerin Xenia Samstag (ASVÖ W). 
Am Ende dieser langen Wettkampfsaison konnten die NÖ Juniorinnen ohne Druck an den Wettkampf herangehen.
Bildschirmfoto 2015-12-13 um 17.00.14Bildschirmfoto 2015-12-13 um 17.34.37Zum letzten Mal als Juniorin am Start erreichte Linda Hamersak (ATSV Ternitz) als beste Niederösterreicherin mit 45,750 Punkten Rang 6. Selina Kickinger (U-Böheimkirchen) landete mit 44,000 Punkten auf Platz 9, Hannah Schmid (U-St. Pölten) auf Rang 11  und Jacqueline Kotrnetz (U-Böheimkirchen) auf Rang 12. Lara Kaltenbacher (ATSV Ternitz) wurde 16. und Vereinskollegin Isabel Wöckl 21. In der Mannschaftswertung reichte es für Kickinger, Schmid und Kotrnetz unter der Flagge des LZ St. Pölten aber für den erfreulichen 3. Platz, gefolgt von der 2. NÖ Mannschaft aus Ternitz mit Hamersak, Kaltenbacher und Wöckl vor Frankreich und Spanien auf Platz 4. Einzelstarterin Jasmin Lejsek (U-St. Pölten) turnte verletzungsbedingt nur am Stufenbarren. Alle Turnerinnen dieser Klasse mit Ausnahme von Juniorennationalkaderturnerin Kickinger werden im nächsten Jahr in die Elite-Klasse aufsteigen und absolvierten somit ihren letzten Wettkampf als Juniorinnen.
Als Einzelturnerinnen gingen in der nächstjüngeren Klasse (level 2) gingen Elodie Ressl und Carina Fegerl von der U-Mödling an den Start. In der jüngsten Klasse (level 3) erreichte Nachwuchskaderturnerin Jacqueline Schaffer, die aufgrund der Verlegung ihres Wohnsitzes nach NÖ nunmehr für den SV Gym Gänserndorf turnt, den ausgezeichneten Rang 5 im 31 Turnerinnen starken Starterfeld. Marie Wolf (U-St. Pölten) erturnte trotz schweren Handicaps noch Platz 18. Carina Fegerl (U-Mödling) wurde 20., Platz 24 für Luisa Eckhoff (U St. Andrä-Wördern), vor Nikolett Purucki (ATSV Ternitz). Miriam Markovic (U St. Andrä-Wördern) landete auf Platz 27. 
Nach dieser Wettkampfsaison werden die Turnerinnen ihr Training bis kurz nach Weihnachten ein wenig zurückschrauben, um Kraft zu tanken und die vergangene Saison zu analysieren. Danach beginnt bereits die Vorbereitung für die Mannschaftsstaatsmeisterschaft Anfang März.
Bildschirmfoto 2015-12-13 um 17.38.32Bildschirmfoto 2015-12-13 um 17.38.16 Bildschirmfoto 2015-12-13 um 17.38.00 

 Turn10 

Österreichische Meisterschaften

Mattersburg

21.-22. November 2015

SU Traiskirchen mit Abstand erfolgreichster NÖ Verein bei den Hobbyturnern

Am Wochenende vom 21./22. November 2015 fand im östlichsten Bundesland in Mattersburg die 10. Österreichische Bundesmeisterschaft für Kinder, Jugend und Allgmeine Klasse statt. Gleichzeitig wurde die 6. Österreichische Masters Meisterschaft im Gerätturnen ausgetragen. Mit einem Rekord-Teilnehmerfeld von über 700 Aktiven holte die Veranstaltung den Österr. Turnsport vor die Kulissen, zeigte Gerätturnen von 6-90 und kürte Österreichs beste Hobbyturner 2015.
Mit insgesamt 4x Gold, 1x Silber und 1x Bronze war die SU Traiskirchen mit Abstand der erfolgreichste Niederösterreichische Verein im breitensportlichen Wettkampfprogramm Turn10. Mit den 6 Medaillen setzt sich der Verein damit auf den 3. Platz im Ranking aller rund 400 österreichischen Vereine, die dieses Wettkampfprogramm aktiv trainieren. Dabei setzt der Verein sowohl auf den Kinder- und Jugendbereich, als auch auf den Erwachsenenbereich, die Hälfte der Medaillen errang die Jugend.
Der ATV Wieselburg punktete mit einer Goldenen in der AK50 (Platz 15), die SU Baden errang 1x Silber und 3x Bronze (Platz 26), der SV OMV Gym Gänserndorf landete mit 1x Silber und 1x Bronze auf Rang 27 des Medaillenspiegels. Mit einer Silbenen findet sich der ÖTB Bad Vöslau auf Rang 32 und durch eine Bronzene ebenso im Medaillenspiegel auf Rang 37 die SU Wr. Neustadt.
Daneben halfen der/die eine oder andere Niederösterreicher/in dem burgenländischen Team bei der Verbesserung der Erfolgsbilanz. ;-)
BM15 Huber
BM15 Stuppacher BM15 Traisk
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

  Tu Tui  

Österreichische Staatsmeisterschaften

Innsbruck

3.-4. Oktober 2015

Fünf nationale Titel gehen nach Niederösterreich

 
12122706 1137055559655795 5546727166959969752 n12111956 1138035082891176 6525537354657737703 nAuch wenn sie nun für Vorarlberg turnt, so bleibt sie Niederösterreicherin. In der Elitestufe verpasste Marlies MÄNNERSDORFER mit 49,950 Punkten das Podest um 1 Punkt, Rang 4 in der Mehrkampfwertung. Frisch in die höchste Stufe aufgestiegen turnte Klara REISEL vom SV OMV Gym Gänserndorf auf Platz 11.
Niederösterreichs fünf Juniorinnen schlugen sich tapfer, beste Gesamtwertung gelang mit 48,050 Punkten Linda HAMERSAK vom ATSV Ternitz (Platz 4). Unmittelbar dahinter auf Platz 5 bestätigte Selina KICKINGER von der Sportunion Böheimkirchen ihre Position im nationalen Juniorinnenkader. Vereinskollegin Jacqueline KOTRNETZ erreichte den ausgezeichneten Rang 10. Hannah SCHMID von der Sportunion St. Pölten landete auf Rang 17, Vereinskollegin Jasmin LEJSEK auf Rang 20.
In der Geräte-Einzelwertung holte Linda HAMERSAK den Titel der Österr. Juniorenmeisterin 2015 am Sprung und Selina KICKINGER den Titel der Österr. Juniorenmeisterin 2015 am Stufenbarren nach NÖ.
12115582 1136426576385360 6114695300915690375 nDie Allgemeine Klasse konnte im Mehrkampf ebenfalls eine Niederösterreicherin gewinnen. Alina SCHMOLL von der Sportunion St. Pölten wurde mit 47,100 Punkten Österreichische Meisterin in der Allg. Klasse 2015. In der Allgemeinen Junioren-Klasse freute sich die Ternitzerin Isabel WÖCKL über Silber und den Titel der Österreichischen Vizemeisterin in der Allg. Juniorenklasse 2015. Elodie RESSL von der Sportunion Mödling erreichte Rang 12, direkt hinter ihr Hannah GRASL von der Sportunion St. Pölten Platz 13.
Einziger Starter in der Juniorenklasse der Herren war der Gänserndorfer Yannik LEHNER, der an vier Geräten startete und dabei Rang 9 (Barren), 10 (Pferd) und 13 (Ringe und Reck) erkämpfte. In der Allgemeinen Klasse schrammte der Gänserndorfer Valentin LEGERER am Podest vorbei und erreichte Rang 4 im Mehrkampf. 
Österreichischer Meister der AK Junioren 2015 wurde Florian VECERA vom SV VB Gym Gänserndorf, er konnte mit knapp 3 Punkten Vorsprung die allgemeine Junioren-Klasse für sich entscheiden und den Titel nach NÖ holen.
Wir gratulieren den NÖ Turnerinnen und Turnern zu diesen ausgezeichneten Leistungen!

 

   Tui   

All Star Gym Alsace vs World

Alsace (F)

20. Juni 2015

11270060 1009897719116470 2693135003232370907 o
Die Ternitzer Turnerin Linda HAMERSAK will es genau wissen und fährt weitere internationale Wettkämpfe an.
Nach dem Bavarian Open folgte sie einer Einladung nach Frankreich um in einer internationalen Auswahl beim All Star Gym Alsace zu turnen.
Mit Turnerinnen u.a. aus Deutschland, Frankreich, Spanien und England ging sie in der selection internationale an den Start.
Trainerin Ines kommentiert: "Wieder etwas dazugelernt" ;-)
1795625 10155902638580107 9022509116586862892 n 11029895 479669555529791 5053010772740970271 n
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
   Tui   

European Games

Baku (AZ)

12.-28. Juni 2015

5
An der Premieren-Ausgabe der Europa-Spiele nahmen insgesamt rund 6.000 Aktive aus 50 Nationen teil. An 17 Wettkampftagen standen 253 Bewerbe in 20 Sportarten (vier davon nicht-olympisch) auf dem Programm.
Das ÖOC-Team umfasste 143 Athlet/innen, der ÖFT stellte acht davon im Kunstturnen und in der Rhythmischen Gymnastik. Für die spärlich vorhandenen Startplätze im Trampolinspringen, und erstmals dabei auch Sportakrobatik und der Sportaerobic konnte sich heuer leider noch keine Österreichische Formation qualifizieren. Hier ruht die Hoffnung durchaus auch in NÖ in den traditionell stark vertretenen Vereinen.
Mit dabei auch die Gänserndorfer Kunstturnerin Marlies MÄNNERSDORFER im Team gemeinsam mit den Tirolerinnen Jessica Stabinger und Jasmin Mader. Nach ihrem Wechsel im Trainingsumfeld (Männersdorfer trainiert seit 2014 bei Nationaltrainer L. Van der Hout in Vorarlberg) konnte sie sich in die Österreichische Mannschaftsdelegation turnen.
Marlies belegte im Teambewerb ohne Streichnoten Platz 21.
 
 
 

   Tui   

Bavarian Open

Burghausen - Altötting (D)

5. Juni 2015

 Kickinger und Hamersak international stark, vergeben aber Chance auf EYOF

bayern-open-wag2015 04Auf dem steinigen Weg zur EYOF stand am 5. Juni 2015 mit dem Internationalen Bavarian Open ein weiterer hochkarätiger Wettkampf auf den Kalendern der Union Böheimkirchen Turnerin Selina Kickinger (2001) und der Ternitzer Turnerin Linda Hamersak (2000). Dieses internationale Kunstturnerinnen-Meeting fand heuer im Rahmen des Byerischen Landesturnfests statt.
 
SiegerteamLinda 2.v.reGemeinsam mit zwei Vorarlbergerinnen und einer Wienerin vertrat Linda HAMERSAK. Österreich in der Teamwertung "Austria 1" und obwohl dieWettkampfsaison sich schon bemerkbar machte, präsentierte sie sich einwandfrei. Mit konstanten Kürübungen sicherte sich das Team den erfreulichen 1. Platz in der Mannschaftswertung der Juniorinnen. Ein 5. Platz in der Einzelwertung rundete den erfolgreichen Wettkampftag ab. Einziger Wermutstropfen, Linda verpasste knapp das Mannschaftslimit für die EYOF (European Youth Olympic Games).
 
So auch die zweite Niederösterreicherin, ungewohnt nervös zeigte sich Selina KICKINGER. Gleich zu Beginn patzte sie am Sprung, der Druck für die letzte Chance zur EYOF Qualifikation war spürbar. Auf ihrem Paradegerät, dem Stufenbarren passierte zusätzlich beim Abgang ein Missgeschick. Letzlich trugen gelungene Übungen am Balken und Boden zur durchaus guten Gesamtpunkteanzahl bei, die 2 Punkte über dem Ergebnis der Staatsmeisterschaft lag und ihr Platz 9 in der Einzelwertung einbrachten. Nach ihrer langen Verletzungspause darf Selina aber mit der eingeschlagenen Richtung sehr zufrieden sein.
bayern-open-wag2015 01
Boden
bayern-open-wag2015 34
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

   TuTui   

OeJM - Österreichische Jugendmeisterschaft

Salzburg

30.-31. Mai 2015

Hamersak (Silber + Gold am Boden) und Kickinger (Gold am Stufenbarren) erfolgreichste Einzelwertungen

 
Mannschafts-Gold für Turnerinnen der Jugend 1 (U16)
Mannschafts-Bronze für Turner der Jugend 2 (U15)

 

   Tui   

Internationaler Spieth Cup

Berkheim - Esslingen (D)

2.-3. Mai 2015

 Kickinger siegt mit Juniorinnen-Nationalteam!

Kickinger BurhausenAuf dem steinigen Weg zur Qualifikation für EYOF stand für die Union Böheimkirchen Turnerin Selina Kickinger Anfang Mai der Internationale Spieth Cup auf dem Terminkalender.
Ursprünglich als Einzelstarterin vorgesehen, rückte das jüngste Mitglied des Juniorenkaders jedoch aufgrund von zwei Ausfällen in die Mannschaft nach und verbuchte gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen aus Vorarlberg Stadelmann und König einen großartigen Erfolg. Mit insgesamt 130,4000 Punkten setzte sich die österreichische Juniorinnenmannschaft um ganze zwei Punkte durch und holte Gold
Während Selina von den Österreicherinnen die beste Stufenbarrenwertung zeigte (Rang 8), misslang der Balken leider mit vier Abgängen gänzlich. Auch der Boden gelang (Rang 10). Insgesamt erreichte sie mit 41,300 Punkten Platz 13 in der Wertung der Juniorinnen.
Das liegt an der nach der Verletzungspause von einigen Monaten erst wieder zu findenden Stabilität, erläutert LZ-St. Pölten Trainerin Agnes Hodi, die sich mit dem Ergebnis sehr zufrieden zeigt. Damit bleibt Kickinger um einen Platz im EYOF Kader im Rennen.
Die nächste Qualifikationsrunde findet bereits am 14. Mai in Tittmoning (D) statt, die dritte am 5. Juni in Burghausen (D). Der NÖFT gratuliert sehr herzlich und wünscht alles Gute bei den anstehenden Wettkämpfen.
 
 
 

 
   Tui   

4. Internationaler Wörthersee Cup

Klagenfurt

26. April 2015

 Ternitzer Turnerinnen auf Erfolgskurs

Der 4. internationalen Wörthersee Cup, der am 26. April im schönen Klagenfurt ausgetragen wurde, wird auch von NÖ gerne angesteuert - heuer gingen die Ternitzer Turnerinnen an den Start.
ATSV Ternitz HamersakATSV Ternitz klagenfurtErwartungsgemäß bestätigte Linda Hamersak ihre starke Form. Sie eröffnete den Wettkampf mit einem gewohnt sicheren Tsukahara am Sprung, auch der neue Stufenbarrenabgang mit höherem Schwierigkeitsgrad gelang einwandfrei. War die Bodenkür gewohnt stabil, musste Linda allerdings am Balken beim freien Überschlag vom Gerät. Dennoch ging sich der Sieg mit 47,250 Punkten in der Juniorenklasse, vor Turnerinnen aus Slovenien und Wien mit großem Vorsprung aus. 
Felicia Kain wagte einen Antritt in der Elitestufe, der sich für sie tatsächlich lohnte. Am Sprung zeigte sie einen Überschlag mit ganzer Drehung, und auch die Schraube vorwärts am Boden gelang.
Mit Nikolett Puruczki zeigt sich ein neues Talent aus der Ternitzer Schmiede von Ines Hamersak. Die 10-jährige Turnerin konnte sich bereits bei den Landesmeisterschaften für die Jugendstaatsmeisterschaft qualifizieren. In Klagenfurt verbesserte sie ihre Leistung um ganze 4 Punkte, womit sie auf Platz 8 in der Jugendstufe 3 landete.
 
 
 
 

  Tu/Tui   

NÖFT Landesmeisterschaft 2015 

 St. Pölten  

11. April 2015

NÖ Kunstturnszene präsentiert sich in der Landeshauptstadt

 

Insgesamt sieben NÖ Vereine sind im Kunstturnen aktiv. Dazu zählen der SV VB Gym Gänserndorf, Sportunion St. Andrä/Wördern, Sportunion Mödling, ATSV Ternitz, ATUS Rosenau, Sportunion Böheimkirchen und die Sportunion St. Pölten. Am 11. April traf sich die Szene in der Prandtauerhalle in St. Pölten um die Titelkämpfe der NÖ Landesmeister 2015 auszutragen. 
DSC 9107DSC 9128Erwartungsgemäß dominierte Gänserndorf mit Valentin Legerer und Klara Reisel die Elitestufen, womit die Titel der NÖ Landesmeister/in in den SV VB Gym Gänserndorf gingen. Wenig überraschend holte sich auch der amtierende Staatsmeister der Jugend2, Yannik Lehner den Titel des NÖ Jugend-Landesmeisters 2015. Die noch amtierende Staatsmeisterin 2014 in der Jugend 1, Linda Hamersak vom ATSV Ternitz, erturnte mit eindrucksvollen 48,967 Punkten den Titel der NÖ Jugend-Landesmeisterin 2015. 
Nach längerer Zeit der Abstinenz in der Landeshauptstadt bemühte man sich die NÖ Landesmeisterschaft wieder nach St. Pölten zu bringen. Insbesondere unter den schwierigen Rahmenbedingungen rund um geeignete Gerätschaften im näheren geografischen Umfeld und hohen Kostenrisiken wagte es lange kein Verein der Umgebung als Gastgeber aufzutreten. So kam es in der Vergangenheit doch immer wieder vor, dass man aus Kostengründen ins benachbarte OÖ auswich und sich dortigen Wettkämpfen anschloss. Letztlich sprangen dann doch immer wieder Vereine mit guter Geräteausstattung oder starken Partnern für die Austragung dieser Qualifikationswettkämpfe ein. Mit dem neu auflebenden Leistungszentrum in St. Pölten rund um Agnes Hodi und Janos "Sivi" Sivado setzte man nun gemeinsam mit dem gastgebenden Verein der SPORTUNION St. Pölten einen ersten Versuch, die Szene neu zu beleben.  
Mit der Teilnahme von Marco Mayr aus OÖ eigte ein 14-facher Staatsmeister, 4-facher WM Teilnehmer und WeltcupDritter dem Publikum, was Kunstturnen in seiner Formvollendung zu bieten hat. Das St. Pöltner Publikum zeigt sich begeistert. 
Mit Gastturnern aus Wien und OÖ wurde der Wettkampf zu einem erfolgreichen Treffen. Mit viel Einsatz, Herzblut, Improvisationen und Zusammenhelfen mehrerer Vereine konnte ein schöner Wettkampftag absolviert werden. Mehrere Geräte wurden aus allen Ecken Niederösterreichs und Wien zusammengetragen. Die Organisation bedankte sich für einen Sprungtisch samt Anlauf aus Gänserndorf, einen Stufenbarren aus Wien, Balken, Seitpferd und Ringegerüst vom Sportzentrum NÖ und weitere Gerätschaft vom ÖTB Traismauer.
Die Medaillenbilanz sieht aus wie folgt:
  1. SV VB Gym Gänserndorf: 8x Gold,  8x Silber, 6x Bronze (22)
  2. Sportunion St. Pölten: 6x Gold, 3x Silber, 1x Bronze (10)
  3. ATSV Ternitz: 4x Gold, 3x Silber, 1x Bronze (8)
  4. Union St. Andrä/Wördern: 2x Silber, 4x Bronze (6)
  5. Sportunion Mödling: 1x Gold, 1x Silber, 3x Bronze (5)
  6. ATUS Rosenau: 1x Gold, 1x Bronze (2)
  7. Sportunion Böheimkirchen: 1x Bronze (1)
Der NÖFT bedankt sich bei allen Helfern aus ganz NÖ. 
 DSC4951
  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

   Tui   

18. Attila Pinter Memorial Nachwuchswettkampf 

 Innsbruck 

28. März 2015

NÖ mit 7 Nachwuchshoffnungen am Start

 2015-03-28 APinter2
2015-03-28 APinter1Acht Nationen und ebensoviele österreichische Bundesländerbeteiligten sich am „18. Internationalen Attila-Pinter-Memorial“ in Innsbruck.
 
Neben österreichischen Talenten waren auch Athletinnen und Athleten aus HU, GB, CZE, BUL, I, SVK und ROU am Start. Es ist dies ein europaweit einzigartiger Wettkampf der Nachwuchs- und Juniorenhoffnungen der beiden olympischen Sportarten Kunstturnen und Rhythmische Gymnastik.
Moderator Harry Prünster („Harry`s liabste Hütt`n), selbst in der Jugend Turner, moderierte den Wettkampf zum vierten Mal pro bono: „Unfassbar welche großartigen Leistungen hier geboten werden“.
 
An den extrem starken Italienerinnen führte kein Weg vorbei, sie holten sich sämtliche Titel.
 
Von den Gymnastinnen gingen leider keine Niederösterreicherinnen an den Start, sodass letzlich keine Mannschaftswertung versucht werden konnte. Bei den Turner/innen gingen Linda Hamersak und Isabel Wöckl (ATSV Ternitz), Jasmin Lejsek und Marie Wolf (Sportunion St. Pölten), Miriam Markovic und Luisa Eckhoff (Sportunion St. Andrä-Wördern) sowie Yannik Lehner (SV OMV Gym Gänserndorf) an den Start. Wir freuen uns ganz besonders, dass hier gleich vier aktive Vereine beteiligt waren.
 
Im Juniorinnenbereich mussten sich Linda, Isabel und Jasmin in einem Teilnehmerfeld von 34 Turnerinnen behaupten. Linda zeigte einen auf den Punkt gelandeten Tsukahara gebückt, musste jedoch auf Balken und Boden je einen Sturz in Kauf nehmen, und auch die neu erlernte Stufenbarrenübung mit höherem Schwierigkeitsgrad gelang nicht fehlerfrei. Als zweitbeste Österreicherin unter die Top 10 war für die amtierende Staatsmeisterin der Jugendstufe 1 jedoch das gesteckte Ziel mehr als erreicht. Umso unverständlicher, dass Linda derzeit nicht als Mitglied des Nationalen Kaders geführt wird. Jasmin ärgerte sich über zwei Abgänge auf dem Stufenbarren, der die sonst solide Leistung an den anderen Geräten schmälerte. Platz 22. Isabel wiederum besserte durch einen fehlerfreien Stufenbarren ihre Punkte auf und platzierte sich trotz Sturz am Boden und Verletzung beim Einturnen auf Rang 26.
 
2015-03-28 APinter4Für unsere jüngsten Turnerinnen im Nachwuchs war es der erste internationale Wettkampf dieser Art. Marie war endlich bereit ihre über den Winter neu erhöhten Ausgangswerte zu präsentieren, als ihr am Wettkampftag steigendes Fieber zu schaffen machte. Sie beendete ihren Wettkampf dennoch tapfer und erreichte trotz vier Abgängen am Balken den 24. Rang in der Gesamtwertung, unter den Österreicherinnen ihres Jahrgangs wäre das Platz 10. Auch Miriam hatte ihre Ausgangswerte erst kürzlich erhöht und muss nun an der Stabilität und Wettkampfpraxis arbeiten. Leider landete auch sie am Stufenbarren beim Salto-Abgang böse auf dem Rücken, wodurch sie wertvolle Punkte verlor. Jetzt heisst es am Detail arbeiten um die Perfektionsabzüge zu reduzieren und die neuen Elemente stabilisieren. Luisa turnte leichter, dafür jedoch stabil.
 
Yannik, amtierender Staatsmeister der Jugend 2 turnte erstmals im Juniorenfeld und belegte Rang 13. Nur vier Österreicher turnten besser. Yannik zeigte an den meisten Turngeräten solide, aber noch nicht ganz perfekte Kurübungen. Nur auf seinem "Angstgerät" Seitpferd patzte er und vergab damit eine Platzierung unter den Top 10.
 
Der NÖFT gratuliert sehr herzlich zu diesen Leistungen.


   TuTui

19. Internationaler Alpen Adria Cup 2014

 29. November 2014 

 
Saisonabschluss
 
Saisonabschluss hieß es für NÖ Turnerinnen beim 19. Internationalen Alpen Adria Cup in Klagenfurt, wo Turnerinnen aus Rumänien, Deutschland, Schweden, Ungarn und zahlreiche Teilnehmer/innen aus anderen Bundesländern ihr Können zeigten.

Bildschirmfoto 2014-12-11 um 10.21.43Durch den verletzungsbedingten Ausfall der St. Pöltner Turnerinnen ging aus NÖ nur die Ternitzer Delegation an den Start. Nach den gelungenen Staatsmeisterschaften turnte Linda Hamersak einen Wettkampf ohne Druck und zeigte einmal mehr, dass sie zu Österreichs Junioren-Spitze gehört. 

Besonders am Balken, ihrem Paradegerät, brillierte sie erneut und zeigte eine fehlerfreie Kür, für die sie 12,9 Punkte erhielt. Mit dieser Note war Linda wiederum beste Österreicherin und international sogar 2. Beste an diesem Gerät! Auch am Boden überzeugte sie mit ihrer Ausführung und am Ende belegte sie im Mehrkampf Platz 7 und verbesserte ihr Ergebnis von der Staatsmeisterschaft um mehr als 1 Punkt. 

Auch Vereinskollegin Isabel Wöckl präsentierte sich in diesem starken Teilnehmerfeld ausgezeichnet. Sie konnte ebenfalls am Balken wie am Boden durch fehlerfreie Übungen gute Punkte erturnen und erreichte Platz 18. Gemeinsam mit einer Turnkollegin aus Vorarlberg schafften sie den erfreulichen 4. Platz in der Mannschaftswertung! Im Nachwuchsbereich am Start war Lara Kaltenbacher. Sie bewegte sich zum ersten Mal auf internationalem Niveau, wodurch sie auch, besonders am Barren und am Boden, etwas verhalten turnte, was sich auch in der Wertung niederschlug. Gelungene Übungen am Sprung und am Balken verhalfen ihr dennoch zu einem zufriedenstellenden 15. Platz und internationalen Erfahrungen.

 .


   TuTui

68. Staatsmeisterschaft Kunstturnen

 22./23. November 2014 

 
Einige Verletzungssorgen
 
Österreichs 131 beste Elite- und Junioren-Turnerinnen und Turner aus insgesamt acht Bundesländern und 55 Vereinen bildeten das Starterfeld bei den 68. Staatsmeisterschaften in Vorarlberg. Aus Niederösterreich traten insgesamt 11 Turnerinnen und 3 Turner die Reise nach Lustenau an. 
Am Samstag ging es unter dem wachsamen Auge des ORF nicht nur um die Mehrkampftitel in den Junioren-, Elite, AK Junioren und Allgemeinen Klassen, sondern auch um die Qualifikation für die Gerätefinali am Sonntag.
 
Elite: Marlies Männersdorfer, Alexandra Praska (beide SV Gymnastics Gänserndorf)
Juniorinnen: Linda Hamersak (ATSV Ternitz), Selina Kickinger (Union Böheimkirchen), Klara Reisel (SV Gymnastics Gänserndorf)
Allgemeine Klasse Juniorinnen: Alina Schmoll, Sarah Jackson (beide Sportunion St. Pölten), Isabell Wöckl (ATSV Ternitz)
Allgemeine Klasse: Felicia Kain (ATSV Ternitz), Bianca Schönbichler (TV Blindenmarkt), Alexandra Tumarova (SV Gymnastics Gänserndorf)
Allgemeine Klasse Junioren: Patrick Praska, Yannik Lehner, Florian Vecera (alle SV Gymnastics Gänserndorf)
 
SM r1 2014 051SM fin2 2014 014Es waren gerade die Jüngsten des NÖFT-Teams, die für die Überraschung sorgten. Einen nahezu perfekten Mehrkampf (6 Geräte) turnte der 14jährige Yannik Lehner in der Allgmeinen Klasse Junioren (bis 18 J.). Mit technisch sauberen Kürübungen turnte er von Beginn an um die Medaillenplätze mit. Nur ein Sturz am Seitpferd verhinderte einen größeren Erfolg. Mit jeweils Tageshöchstnote am Reck, Barren und Boden platzierte er sich im Mehrkampf auf den 3. Platz. In derselben Klasse wurden die Vereinskollegen Patrick Praska (18) undankbarer 4. und der 15-jährige Florian Vecera 6.  

Für die Überraschung des Tages bei den Juniorinnen (U16) sorgte auch die 15-jährige Klara Reisel. Bereits die Qualifikation für das Gerätefinale am Balken war eine Sensation. Mit einer sauberen und sturzfreien Kürübung holte sie zur Freude ihrer Trainer im Finale schließlich Bronze.
 
Linda BalkenfinaleÖ-Juniorenkadermitglied Linda Hamersak (14) begann den Wettkampf mit einem passablen Tsukahara, ihr Talent konnte sie jedoch erst am Balken zeigen und turnte fehlerfrei mit der Tageshöchstnote ins Finale. Insgesamt gelang Linda ein ausgezeichneter 3. Platz im Mehrkampf. Bei den Finali legte sie letzlich noch einen Vizemeisteritel der Juniorinnen am Balken dazu.
Kickinger Seli
 
 
Ö-Nachwuchskadermitglied Selina Kickinger zählt mit ihren 13 Jahren in diese Wettkampfklasse zu den Jüngsten, kämpfte im Vorfeld ebenfalls mit Verletzungspech und Rekonvaleszenz, wollte jedoch ihren Dritten aus dem Vorjahr am Stufenbarren um jeden Preis verteidigen,
 was ihr trotz Sturz zur großen Freude ihrer Trainerin gelang. Beim zweiten Geräteantritt, dem Balken, verfehlte Selina den Finaleinzug mit einem 8. Platz nur knapp. Verletzt zurückbleiben und auf den Start
verzichten mussten Ö-Juniorenkadermitglied 
Jacqueline Kotrnetz, sowie die beiden BORGL-Schülerinnen Hannah Schmid und Jasmin Lejsek.
SM r2 2014 089
 
Ebenfalls verletzt am Start waren Österreich B-Kader-Mitglied Marlies Männersdorfer wie auch Alexandra Praska in der Eliteklasse, beide konnten ihr Potential nicht voll ausschöpfen. Marlies wurde im Bodenfinale 5., Alexandra belegte am Boden und Balken Platz 9. 
 
Ganz knapp nebeneinander lagen die Niederösterreicherinnen in der Allgemeinen Klasse. Felicia Kain gelangen u.a. Schraubensalti am Boden, womit sie am Ende den 3. Platz erturnte. Nur 0,5 Hundertstel fehlten Alexandra Tumarova auf ihre NÖ Kollegin und auch Platz 5 wurde mit Bianca Schönbichler von einer Niederösterreicherin eingenommen - auch hier fehlten nur 0,5 Hundertstel! 
 
In der Allemeinen Klasse Juniorinnen erturnte Isabel Wöckl mit einer Bronzenen einen weiteren Stockerlplatz für NÖ. Vom Pech verfolgt war Alina Schmoll, die ohne ihren Sturz am Balken einen zweiten Platz in greifbarer Nähe hatte, sich so aber mit Platz 5 zufrieden geben musste. Sarah Jackson belegte im starken Teilnehmerfeld Platz 19.

 SchmollSM r2 2014 031SM r3 2014 092-2IMG 1763SM r3 2014 093
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 
SM r3 2014 101SM r1 2014 044

SM r3 2014 008SM r3 2014 087



 

 


 

   TuTui

Hamburg Gymnastics - Turnkunst international 2014

Hamburg (D)

 3.-4. Oktober 2014 

 

11. Platz für das Team mit zwei Niederösterreicherinnen!

 
Linda Balkenvl.InesLeoXandiKathiKlaraLindaAuch dieses Jahr war eine Delegation Österreichischer Turnerinnen bei den internationalen Hamburg Gymnastics mit einem Team vertreten. Den tausenden Zusehern wurde von mehr als 20 Teams aus 10 Nationen eine Kunstturnshow der Superlative geboten. Mit am Start war u.a. auch Adriana CRISCI, Olmpia-Sechste von Sidney mit dem Team Italien. Turnerinnen aus den Niederlanden und den USA zeigten Kunstturnen auf gewohnt höchstem Niveau.
 

Im Österreichischen Team waren grundsätzlich mit Linda HAMERSAK, Klara REISEL und Alexandra PRASKA gleich drei Niederösterreicherinnen vertreten. Zusammen mit Katharina KERN aus OÖ und der deutschen Gastturnerin Leonie SCHMEDTHENKE starteten sie am Sprung mit einem tollen Wettkampf. Der Stufenbarren bereitete den Turnerinnen eigige Probleme, besonders da bei Leonies Einturnen der untere Holm brach! Nach Behebung des Schadens zeigten Leonie und Kathi trotz Schrecksekunde konstante Übungen, lediglich Linda musste einen Fehler hinnehmen. Am Balken zeigte Linda dann aber einmal mehr, dass sie den Titel der amtierenden Juniorenmeisterin 2014 zu Recht trägt, bis auf zwei Wackler präsentierte sie ihre Kür fehlerfrei und erreichte hier die 3.-beste Wertung des Tages im Juniorinnenbereich. Kathi und Klara mussten einen Sturz in Kauf nehmen. Einen tollen Wettkampfabschluss bildete der Boden, wo die Österreicherinnen nochmals gute Punkte sammeln konnten, die letztlich zum hervorragenden 11. Platz im Teambewerb beitrugen.
 
"Ich bin stolz auf unsere jungen Turnerinnen, die bei dieser Konkurrenz u.a. einen 8 Platz mit Linda (Juniors) und einen 7. Platz mit Kathi (Seniors) erturnen konnten", so Betreuerin Ines HAMERSAK, "lediglich ein Wehmutstropfen bleibt, da Alexandra PRASKA, unser Pechvogel vom Dienst, aufgrund von Schulterschmerzen den Wettkampf letzlich nicht turnen konnte".
 
Wir wünschen Alexandra gute und vor allem rasche Besserung!
 

Linda Balken 2     10440980 787490844626787 3768207674971530441 n

Turn10

NÖFT Meisterschaft Turn10 2014

Gänserndorf

27. September 2014

 

Traiskirchen mit Abstand erfolgreichster Verein

Die NÖFT Meisterschaft im Gerätturnen (Turn10) ging am 27. September 2014 in Gänserndorf über die Bühne. Sie entschied u.a. über die Qualifikation für Bundesmeisterschaften, bei denen die besten Turn10 Gerätturnmannschaften Österreichs gegeneinander antreten werden. 
Insgesamt gingen Gerätturner/innen aus Baden, Traiskirchen, Gänserndorf, Gumpoldskirchen, Wieselburg, Korneuburg, Schwechat, Wiener Neustadt, Mödling und Ternitz, insgesamt 10 verschiedenen Vereinen NÖ an den Start. 
Gewonnen haben in den einzelnen Klassen:
Basisstufe
AK08: Patric Wegschaider (2006) Sportunion Traiskirchen, Dijkstra Sanne (2006) Sportunion Korneuburg
AK09: Olivia Wailzer (2005) SV Schwechat
AK10: Luke Wernicke (2005) Sportunion Baden, Julia Dlauhy (2004) Sportunion Traiskirchen
AK11: Lukas Horacek (2003) SV OMV Gym Gänserndorf, Anja Dlauhy (2003) Sportunion Traiskirchen
AK12: Dominic Fritsch (2002) Sportunion Baden, Lea Sandrieser (2002) Sportunion Traiskirchen
AK13: Jasmin Hladovsky (2001) Sportunion Traiskirchen
AK14: Igiha Mwita (2001) SV OMV Gym Gänserndorf, Julia Gössinger (2000) Sportunion Traiskirchen
AK16: Melanie Schörg (1998) Sportunion Traiskirchen
AK18: Lisa Klettenhofer (1997) Sportunion Baden
 
Oberstufe:
 
AK14: Rebeka Kramer (2000) Sportunion Korneuburg
AK16: Florian Blümel (1998) SV OMV Gym Gänserndorf, Elisabeth Wurm (1999) Sportunion Traiskirchen
AK18: Andreas Ruttner (1999) Sportunion Baden, Annika Zopf (1997) Sportunion Traiskirchen
AK25+: Iris Wagner (1989) ATV Wieselburg
AK50+: Wolfgang Huber (1961) ATV Wieselburg
AK: Daniel Hunyadi (1995) Sportunion Baden, Felicia Kain (1993) ATSV Ternitz
 
Bildschirmfoto 2014-09-28 um 13.21.31Damit war Traiskirchen mit 21 Medaillen, davon 9 Goldenen insgesamt der erfolgreichste Verein. Die weitere Bilanz der Goldenen: 
16, davon 5 x Gold an Baden
11, davon 3 x Gold an Gänserndorf
4, davon 2 x Gold an Korneuburg
2, davon 2 x Gold an Wieselburg
2, davon 1 x Gold an Schwechat
2, davon 1 x Gold an Ternitz
1 an Wr. Neustadt
1 an Gumpdoldskrichen
 
 
Mannschaft der Sportunion Baden
Besonders freut uns der Antritt von zwei Wieselburgern in der AK25+ bzw. AK50.
Der NÖFT gratuliert!
 

 

   TuTui

1. WM-Qualifikation

Innsbruck

 02. August 2014

 

Männersdorfer bleibt auf WM-Kurs

wag-tl ita-aut brescia 08-2014marliesDie derzeit einzige Elite-Turnerin Niederösterreichs, Marlies Männersdorfer (SV Gymnastics Gänserndorft) verbringt 2014 einen Sommer wie ihn auch erfahrene Sportlerinnen nicht allzu oft haben. Durch den frühen WM-Termin Anfang Oktober, finden die Qualifikationswettkämpfe für dieses Ereignis bereits Anfang und Ende August statt. Das bedeutete für Marlies , dass sie nach nur einer Urlaubswoche Ende Juni das Training mit Ferienbeginn intensiv aufnehmen musste. Nach einem Trainingslager mit dem WM-Kader und Nationalteam in Den Bosch in Holland, stand schon Anfang August die erste Qualifikation in Innsbruck an. Besonders viel Aussagekraft hatte dieser Wettkampf jedoch nicht, da alle Mädchen von der Vorbereitungszeit ziemlich ausgelaugt waren. Marlies kam gut durch ihre Übungen, präsentierte sich aber (naturgemäß) noch nicht in WM-Form.

Unmittelbar danach folgte für die Damen des Österreichischen Kaders ein Trainingslager in Italien (siehe Bild) - um schon ein wenig Stabilität und Ästhetik in die Übungen zu bekommen, bevor der Sommer noch einige Tage in der Turnhochburg Vorarlberg bringt.
 
Der Plan lautet Ende August hoffentlich in jener Form zu sein, um sich letztlich für die Mannschaft nach China (Nannjing) für die 45. Welt-Titelkämpfe zu qualifizieren. Dafür arbeiten Marlies mit ihrem Team wohl hart, denn die gleichzeitige Belastung Training und Ferialjob sind eine große Herausforderung. Eine Qualifikation von Marlies wäre eine positive Sensation, ist doch nach dem verfehlten EM-Platz der Formaufbau noch einmal ganz auf die WM im Oktober ausgerichtet.
 

   Tu

Freundschaftswettkampf

Jumelage Mödling - Puteaux (F) 

Mödling

 20. Juni 2014
 
Ein Wettkampf der anderen Art
 
jumelageIm Rahmen der Jumelage-Veranstaltungen in Mödling organisierte die Sportunion Mödling am 20. Juni 2014 einen Kunstturnwettkampf zwischen den Partnerstädten Puteaux in Frankreich und Mödling.

Nach persönlicher Abholung der 2 Trainer und 6 Turner vom Flughafen Schwechat verkosteten die französischen Sportler zum Abendessen typisch österreichische Speisen.

Interessant der Freundschaftswettkampf zwischen den Turnern aus Puteaux und Mödling, die Unterstützung in ganz NÖ angefordert hatten. Diesem Ruf folgten Turner aus St. Pölten und Gänserndorf. Nicht gänzlich geklärt werden konnte die Frage, nach welchem Programm man letztendlich turnen wolle, sodass der Wettkampf schließlich für alle Beteiligten ein interessantes Experiment wurde. Erkenntnis der Niederösterreicher:

"Auch in Frankreich kocht man nur mit Wasser". Es war jedoch für alle eine tolle Erfahrung.

 

   Tui

27. International Gym-Festival 

Trnava / SK

 6. Juni 2014

 

 Kickinger vertritt Österreich im Team

trnava2kAls Mitglied des österreichischen Nachwuchskaders, das derzeit rund 20 Turnerinnen aus ganz Österreich umfasst, wurde die Böheimkirchnerin Selina Kickinger als eine von vier Mädchen ins Team berufen, das Österreich beim 27. internationalen Gym-Festival in der Slovakei vertreten durfte.
Mit Platz 18 in der Gesamtwertung war sie nicht nur hinter der Vorarlbergerin Schwärzler (14.) zweitbeste Österreicherin - und rechtfertigte damit eindrucksvoll ihren Platz im Kader - sondern ließ auch Turnerinnen aus traditionell starken Ländern wie Serbien, Kroatien, Ungarn, Tschechien und der Slowakei hinter sich. "Mit diesen Leistungen ist der bevorstehende Wechsel in das Juniorenkader die logische Konsequenz", ist Trainerin Agnes Hodi sehr zufrieden mit ihrer ambitionierten Turnerin. Gemeinsam mit der Wienerin Lisa Born erturnte sie sich in der Teamwertung den ausgezeichneten Rang 14.
Nachwuchskaderchef und Vorarlbergs Landestrainer Daniel Rexa betreute die ÖFT-Auswahl: "Für unsere 2001er-Mädchen bedeutete Trnava eine gute gemeinsame Wettkampfserfahrung mit Austria-Trikots, bevor sie nun in den Juniorinnenkader und in die Vorbereitung auf das EYOF 2015 einsteigen. Xenia, Selina und Johanna haben in einem starken Teilnehmerfeld bestanden – ihre Präsentation und Basistechnik war gut. Auf die besten Turnerinnen aus Russland, aber auch aus Tschechien und Ungarn fehlt uns allerdings im Moment die Schwierigkeit."

  TuTui

43. Österreichische Jugendmeisterschaften im Kunstturnen  

Wels-Pernau 

31. Mai - 1. Juni 2014

 

 2 Schülerstaatsmeister für NÖ!

 
ÖJM KUnstturnen 2014 360Wir gratulieren zwei Niederösterreichern zum Staatsmeistertitel 2014 im Kunstturnen!
 
Während für Junioren-EM-Teilnehmerin Linda Hamersak (Ternitz) eine Platzierung weit vorne beinahe zu erwarten war, überraschte der Gänserndorfer Yannik Lehner in der Jugendstufe 2 mit einer überragenden Leistung.
 
Bereits nach 6 Pflichtübungen lag der 13-jährige auf Platz 2., turnte am darauf folgenden Wettkampftag im Kür-Finale den Wettkampf seines Lebens und holte überraschend für alle Experten Gold nach NÖ. Selbst seine Trainer waren von seiner Leistungsexplosion überrascht, plagten dem Marchfelder ASKÖ Turner in den vergangenen Monaten zahlreiche Verletzungen.
 
Für Hamersak war der Sieg denkbar knapp. Mit 48,050 Punkten setzte sie sich vor ihre EM-Mannschaftskollegin und Wiener Konkurrentin Bianca Frysak (47,950 Punkte). Diesmal gelang der Sprung nicht optimal, trotz - aus Sicherheitsüberlegungen - durchwegs niedriger als möglich gewählter Ausgangswerte ging sich Gold in der Jugend 1 jedoch aus, da auch Frysak nicht stabil turnen konnte. Damit gelang ihr vor dem Aufstieg in die Juniorenklasse ein krönender Abschluss in den Jugendmeisterschaften.
 
 
 
 
ÖJM KUnstturnen 2014 353
ÖJM KUnstturnen 2014 314
Insgesamt zeigte sich bei den Mädchen heuer eine Lücke in der Jugendklasse 2, in welcher NÖ kein Team entsenden konnte. Selbst Einzelstarterin und Nachwuchskadermitglied Selina Kickinger fiel krankheitsbedingt kurzfristig aus - was umso mehr schmerzte, als auch hier eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen Titel bestand. In der Jugendklasse 3 schnupperte der Jahrgang 2004 mit der NÖ-Landesmeisterin Nadine Schlager (20. Platz) und Teamkollegin Marie Wolf (31. Platz) zum ersten Mal in die Jugendmeisterschaften. Für sie wird im kommenden Jahr noch einiges an Phantasie in dieser Klasse drinnen sein. Mit der Leistung der Mädchen war man zufrieden, die Mannschaft der J3 stellten die bereits routinierte Gänserndorferin Sara Lea Heftner (21. Platz), sowie die Mödlingerin Carina Fegerl (37.) und Katharina Skutan (St. Andrä/Wördern) (38.). 
In der Jugendklasse 1 konnte die Mannschaft mit Linda Hamersak, Klara Reisel und Jacqueline Kotrnetz die Bronzemedaille nach NÖ holen. In der Einzelwertung wurde Klara Reisel ausgezeichnete 9., Jacqueline Kotrnetz misslangen sowohl Balken als auch Boden, was ihr dennoch Platz 11 bescherte.
 
ÖJM KUnstturnen 2014 658ÖJM KUnstturnen 2014 667Aber auch bei den Burschen dürfen sich die Leistungen sehen lassen. Insbesondere zeigt sich wieder ein wenig mehr über alle in NÖ aktiven Vereine gestreuter Nachwuchs in den unteren Stufen.In der schwierigsten Jugendklasse (Jugend 1) (U16) belegten die beiden Gänserndorfer Turner Florian Vecera und Jakob Cech Platz 11 und 18. Ihre Mödlinger Kollegen Benjamin Egidy und Sebastian Wenzel wurden 19. und 21, womit sie in der Gruppenwertung den undankbaren vierten Platz erreichten.
Immerhin war bei den Burschen auch rund um Neo-Staatsmeister Yannik Lehner eine 7 Turner starke Jugend 2-Mannschaft (U14) am Start. Auch hier verfehlte das Team mit Rang 4 das Stockerl. Lukas Vorwagner (Rosenau) turnte sich auf Rang 22. Dicht zusammen fand sich der Rest des Teams: Peter Hofmann (Mödling) (30.), Paul Steidl (St. Pölten) (31.), Max Morawetz (32.), Anton Vasiljevic (33.) und Florian Lemell (34.). 
ÖJM KUnstturnen 2014 326
 
Sehr zufrieden zeigten sich die Trainer auch mit der Leistung der ganz jungen Kunstturnnachwuchshoffnungen in der Jugendstufe 3 (U12). Niederösterreichs J3-Landesmeister, der 10436169 10204290568808477 8305560299297017011 n10-jährige Kevin Gindl (14.Platz) und Vereinskollege Fabian Wolf (23.Platz) - beide Gänserndorf - führten eine große Mannschaft großteils zum ersten Mal in einen bundesweiten Wettkampf. Die weiteren Platzierungen: Jonas Smetana (Rosenau) (31.), der mit erst 8 Jahren jüngste Turner Martin Wolf (St. Pölten) (38.), Silas Christ (Mödling) (41.), Holger Pablé (St. Pölten) (43.), Andreas Drescher (Gänserndorf) (44.) und Lorenz Brunbauer (Mödling) (51.).
 
Bei allen erfreulichen Ergebnissen sei ein Seitenblick erwähnt, der der langjährigen Trainerin Tamara Lukojanova galt und die NÖ Turnszene ein wenig traurig stimmt. Tamara verabschiedete sich nach 22 (!) aktiven Jahren als Trainerin in der Sportunion St. Pölten und noch vielen Jahren mehr außerhalb Österreichs in den wohlverdienten Ruhestand. Das war ÖFT-Präsident Fritz Manseder Anlass genug, Tamara vor den Vorhang zu holen und cora publico zu ihrer sichtbaren Rührung zu würdigen.
 
 
 



    Tui     
ASKÖ Bundesmeisterschaften 2014
  Haid
 24.-25. Mai 2014
 
 rege Beteiligung NÖ Turnerinnen und Turner
 
Einen traditionell beliebten Wettkampf besuchten die NÖ Turnerinnen und Turner am letzten Wochenende vor der Österreichischen Jugendmeisterschaft, die offen ausgeschriebenen ASKÖ Bundesmeisterschaften. Ist der Wettkampf nicht nur hervorragend organisiert, so war er diesmal für die Niederösterreicher/innen aufgrund der räumlichen Nähe die Generalprobe für die 43. ÖJM. 
Alexandra Praskas (Gänserndorf) und Bianca Hörmanns (St. Pölten, Gästeklasse)) Verletzung, sowie Marlies Männersdorfers (Gänserndorf) zeitgleicher Auslandseinsatz mit dem Nationalteam verhinderte den Antritt einer Niederösterreicherin in der Elite-Klasse. Bei den Juniorinnen zeigte Klara Reisel (Gänserndorf) ihre Top-Form und brachte den ASKÖ Bundesmeistertitel der Juniorinnen konkurrenzlos nach NÖ. In der AK erturnte Felicia Kain (Ternitz) einen souveränen 2. Platz, bei den AK Jun fand sich die St. Pöltner Gastturnerin Alina Schmoll ebenfalls auf dem 2. Platz in der offenen Wertung, Vierte wurde die Böheimkirchnerin Sarah Jackson. Vorzeigeturnerin und Vereinskollegin Linda Hamersak zeigte in gewohnter Manier sicher geturnte Übungen und konnte sich - trotz erleichterter Kür am Boden (Beinverletzung) mit drei Punkten Vorsprung den ASKÖ Bundesmeistertitel 2014 (J1) sichern. Isabel Wöckl erturnte in der selben Klasse in der ASKÖ Wertung Bronze, in der offenen Wertung landete sie hinter der Böheimkirchnerin Jacqueline Kotrnetz (5.) auf Platz 6. In der Jugendklasse 2 konnte mit Selina Kickinger (Silber) nur eine Niederösterreicherin (in der offenen Wertung) auf dem Stockerl punkten, in der Jugendklasse 3 verfehlte die beste Niederösterreicherin Nadine Schlager (St. Pölten) in der offenen Wertung knapp das Stockerl, sie wurde in der offenen Wertung 4., Vereinskollegin Marie Wolf 7. Mit einem 9. Platz in der offenen Wertung platzierte sich die Gänserndorferin Christina Blümel in der K1 im vorderen Drittel, Vereinskollegin Stella Lobner verpasste knapp das Stockerl in der K2.
Bei den Burschen zeigte sich bundesweit auf ASKÖ-Seite der SV Gymnastics Gänserndorf als mitgliederstärkster Verein.
So turnte sich der Gänserndorfer Valentin Legerer hinter dem OÖ Marco Mayr auf Platz 2 in der Elite, Florian Vecera sicherte sich konkurrenzlos den ASKÖ Bundesmeistertitel J1. In der J2 gingen bundesweit nur Niederösterreicher an den Start, es siegte Yannik Lehner als ASKÖ Bundesmeister J1 vor Lukas Vorwagner (Rosenau) und Gastturner Paul Steidl (St. Pölten). Dahinter weitere NÖ Gastturner aus Mödling und St. Pölten. In der stärker besetzten J3 erreichte mit Kevin Gindl ein Gänserndorfer einen Stockerlplatz (2.), dahinter Vereinskollege Fabian Wolf undankbarer Vierter. Wiederum folgen viele Gastturner aus St. Pölten und Mödling, auch diese Stufe wurde neben einem einzigen Kärntner nur von Niederösterreichern befüllt. NÖ (Gänserndorf) stellte bundesweit alle sieben Turner der Anfängerstufe K2, die Christoph Gajda souverän gewann. In der K1 trat bundesweit kein Turner an.
 

  Tui   
Kunstturn-EM 2014

  Sofia

 11.-18. Mai 2014 

 
 Hamersak für Österreich im Juniorenteam am Start
 

EM 2014 Sofia 001 BodenLinda Hamersak vom ATSV Ternitz war mit dem österreichischen Juniorenteam am Start. Da man von vornherein wusste, dass man an die europäische Spitze nicht herankommen wird, stand die Philosophie im Vordergrund, sich gut zu präsentieren.

Leider musste das junge Team durch den kurz vor Abflug bekannt gewordenen Ausfall einer Wiener Turnerin ohne Streichwertung und ohne gewohnte Betreuung ihrer Heimtrainerinnen an den Start gehen.

Sichtlich nervös durch diese Tatsache lief zwar für Linda nicht alles nach Plan, dennoch zeigte die NÖ Vorzeigeturnerin einen beherzten Wettkampf, welches sogar unserem deutschen Nachbarn auffiel. Sie wurde in einem Internetauftritt des deutschen Turnerbundes als elegante, junge Turnerin beschrieben. Linda konnte sich mit ihrer Darbietung bei der EM 2014 im europäischen Mittelfeld einreihen.

„Obwohl ich einige Fehler gemacht habe, bin ich mit meiner Leistung und der Platzierung eigentlich sehr zufrieden", so Linda Hamersak, "für mich war es das erste Mal in so einem großen Rahmen neben Weltklasse-Athletinnen zu turnen!“

"Wir können mit dem Ergebnis mehr als zufrieden sein!“ ist auch Mutter und Trainerin Ines Hamersak ist stolz auf Linda, "insbesondereEM Sofia 2014 2 Linda 3. von li weil sie deutlich weniger Trainingseinheiten als Turnerinnen ihres Alters absolviert". Im Vergleich kommen die Mädchen ihres Alters in Trainingszentren auf gut 20 Trainingsstunden/Woche und mehr, was in Österreich einerseits aufgrund des Schulsystems, aber auch aufgrund der deutlich schlechteren Trainingsbedingungen weit entfernt von Trainingszentren nicht möglich ist. "Was wäre da wohl möglich, würde dem Turnsport sowohl in der medialen Wahrnehmung (Sponsoren) als auch im politischen Auftrag (Sportstätteninfrastruktur) mehr Aufmerksamkeit zukommen", sinniert Martina Weinberger, Koordinatorin des Landesleistungszentrums St. Pölten weiter. 

Pause gibt es für die junge Athletin nicht, gemeinsam mit ihren Vereinskolleginnen konzentriert sie sich auf die bevorstehende ASKÖ Bundes- und die 43. Österreichischen Jugendmeisterschaften, für welche sie als Top-Favoritin bundesweit ins Rennen geht.

Auch die zweite Niederösterreicherin im Nationalkader der Juniorinnen, die Böheimkirchnerin Jacqueline Kotrnetz, bereitet sich für die ÖJM vor, sie musste heuer bereits eine Reihe von Rückschlägen hinnehmen, u.a. gelang heuer leider kein einziger Qualifikationswettkampf, um sich für die EM zu qualifizieren.  

Der NÖFT sendet herzliche Grüße nach Ternitz und gratuliert zu dieser außergewöhnlichen Leistung!

 



  Tui   

EM-Team nominiert

  Wien

 15. April 2014 

 

 Hamersak im Juniorinnen-EM-Team!

In einem Monat, vom 14. bis 18. Mai findet in Sofia die Turn-EM der Frauen 2014 statt, zeitgleich die Juniorinnen-EM 2014 und eine Woche darauf am selben Ort gefolgt von der Männer-EM. Wie alle zwei Jahre steht auch 2014 der Mannschaftsbewerb (anstelle des Einzelmehrkampfs in den ungeraden Jahren) im Mittelpunkt der Turn-EM. 
Während das EM-Eliteteam mehrheitlich von Westösterreich besetzt wird, finden sich im Juniorinnen-EM-Aufgebot drei Mädchen aus dem Osten des Landes. Hier setzte sich neben zwei Wienerinnen (Bianca FRYSAK und Beatrice STRITZL) die Ternitzerin Linda HAMERSAK (ATSV Ternitz) klar in den verschiedenen Qualifikations-Wettkämpfen durch. Vierte im Bunde ist Ceyda SIRBU.
Die zweite Niederösterreicherin im Österreichischen Juniorenkader, Jacqueline KOTRNETZ (UNION Böheimkirchen) konnte bei den verschiedenen Qualifikationswettkämpfen nicht überzeugen, sie konzentriert sich auf die nächsten Chancen 2015. Auch Marlies MÄNNERSDORFER (Gymnastics Gänserndorf) hatte Pech, musste die Eliteturnerin doch aufgrund einer Verletzung bei der letzen Qualifikationsrunde akzeptieren, dass sie heuer nicht in Sofia dabei ist.
Wir fiebern mit Linda und hoffen auf einen verletzungsfreien und erfolgreichen Wettkampf in Sofia, insbesondere da die Rahmenbedingungen für die junge Turnerin nicht optimal sind. Das Team bestreitet die JEM 2014 mit dem neuen, bei den Mädchen in Trainingsdetails noch unbekannten Nationaltrainer, die Heimtrainerinnen der Mädchen sind diesmal nicht bei Österreichischen Delegation dabei. 
 
Zeitpläne:jem team
Frauen: 14.-18. Mai 2014 (Elite und Juniorinnen)
Männer: 21.-25. Mai 2014 (Elite und Junioren)
  • Mittwoch (14./21.5.): Mannschafts-Wettkampf Junior/inn/en
  • Donnerstag (15./22.5.): Mannschafts-Qualifikation Elite
  • Freitag (16./23.5.): Mannschafts-Finale Elite, Junior/inn/en-Mehrkampf
  • Samstag (17./24.5.): Gerätefinali Elite + Junior/inn/en, Teil 1
  • Sonntag (18./25.5.): Gerätefinali Elite + Junior/inn/en, Teil 1
Infos:
 
vlnr: Sirbu, Kotrnetz, Frysak, Wasik, Hamersak, Stritzl

  Tui   

5th Austrian Team Open

  Linz

 29. März 2014 

 

 Team NÖ holt Bronze!
 
Niederösterreichs Kunstturnerinnen schließen an die österreichische Spitze auf. Am 29. März fanden in der Tips Arena in Linz die 5. Mannschaftsstaatsmeisterschaften im Kunstturnen statt. Über 200 Sportlerinnen und Sportler aus 16 Ländern und 2 Kontinenten - ein Rekordwert - präsentierten sich in beeindruckender Form. International gewannen Polen und Ungarn, in der nationalen Wertung gewann erwartungsgemäß die Turnerhochburg Vorarlberg sowohl die Männer- als auch die Damenwertung, vor Tirol (Damen) und Oberösterreich (Herren).  
 
2014-03-29 ATO Bronzeteam2Einen großartigen Erfolg konnte NÖ für sich verbuchen indem es mit dem Team NÖ1, bestehend aus Marlies Männersdorfer (Gymnastics Gänserndorf), Linda Hamersak (ATV Ternitz), Jacqueline Kotrnetz und Selina Kickinger (beide UNION Böheimkirchen und Mitglied im Landesjugendleistungszentrum St. Pölten) die Bronzemedaille hinter den Tirolerinnen holte und damit traditionell starke Teams wie Wien und OÖ hinter sich ließ. Im internationalen Vergleich landete das Team auf dem ausgezeichneten 6. Gesamtrang. 
 
Einmal mehr herausragend präsentierte sich Gänserndorfs Männersdorfer als Lead im Team. Mit ihrer großartigen Leistung verpasste die 16-jährige Obersdorferin nur knapp das Podest in der österreichischen Elitewertung. Mit diesem undankbaren 4. Platz hält sie aber ihre Chance auf die Teilnahme bei der EM im Mai in Sofia aufrecht. Auch Hamersaks Leistung (11. Platz in der Österreichwertung) beeindruckte die Kampfrichter, sie qualifizierte sich als Viert-Beste erneut für das Junioren-EM-Team. Eine letzte und ausschlaggebende Qualifikationsrunde findet im Rahmen eines Länderkampfes in Brünn (CZ) statt. Danach wird die endgültige Mannschaftsaufstellung für Österreich bekanntgegeben. Kotrnetz, sie erreichte in der nationalen Einzelwertung Rang 18, ärgerte sich erneut über ihre körperliche Einschränkung - aufgrund sehr starken Wachstums kämpft die junge Turnerin seit geraumer Zeit mit nicht voll belastbaren Knien, was insbesondere bei Landungen nach akrobatischen Elementen oder am Gerät Sprung zu Problemen und niedrigeren Punktwerten führt. Zurecht stolz kann die Jüngste im Team Kickinger sein, hat sie doch mit Platz 14 in der nationalen Wertung alle Mädchen ihrer Altersgruppe im österreichischen Nachwuchskader geschlagen.
 
Der Antritt von Team NÖ2 stand von Anfang an unter keinem guten Stern. Unmittelbar vor dem Wettkampf verletzte sich BORGL-Schülerin Bianca Hörmann (Union St. Pölten) bei Training so unglücklich, dass sie mit Liegegips ausfiel, sodass die Mannschaft bereits geschwächt starten musste. Während des Wettkampfs stürzte dann auch noch Alexandra Praska (Gymnastics Gänserndorf) am Stufenbarren schwer, sodass sie den Wettkampf aufgrund der Verletzung am Ellbogen nicht zu Ende turnen konnte. Erstmalig im Herbst mit einem Beinbruch wieder aktiv, war ihr die Rückkehr nicht gegönnt, sie wurde direkt in das Linzer UKH gebracht. Alexandra Tumarova, Isabel Wöckl und Klara Reisel blieben während des Wettkampfs im Ungewissen, was die Schwere der Verletzung ihrer Teamkollegin betraf, hielten dennoch tapfer die Stellung und turnten ihren Wettkampf fertig.
Eine Verletzungsserie war zuletzt auch dafür verantwortlich, dass NÖ diesmal kein Burschenteam entsenden konnte.
 
 
2014-03-29 ATO alle2
2014-03-29 ATOstockerl
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Der NÖFT freut sich ganz besonders über die Tatsache, dass ein Team aus insgesamt drei Vereinen diesen Erfolg erzielen konnte. Auch wenn diese geografisch weit auseinander liegen (St. Pölten / Gänserndorf / Ternitz) und mit unterschiedlichen Herausforderungen bezüglich Trainingsinfrastruktur zu kämpfen haben, so gelingt es doch immer wieder an der Österreichischen Spitze dabei zu sein. Das funktioniert nur durch die große Unterstützung der jeweiligen Vereine.
 
Herzlichen Dank dafür!

 
  Tui   

1. EM und JEM-Qualifikation 2014 

 Wien  

01. März 2014 

3 Niederösterreicherinnen am Start  

Zum Start in die noch junge Wettkampfsaison fand am Samstag, 1. März die erste von drei Qualifikationsrunden der Kunstturnerinnen für die Europameisterschaften statt. 
Im Wiener Dusikastadion war Niederösterreich mit Marlies MÄNNERSDORFER (Gänserndorf), Linda HAMERSAK (Ternitz) und Jacqueline KOTRNETZ (Böheimkirchen) gleich mit drei Turnerinnen von insgesamt 7 Eliteturnerinnen und acht Juniorinnen vertreten. 
 
Überzeugen konnten insbesondere Marlies und bei den Juniorinnen Linda, die in ihren Kategorien jeweils den dritten Platz erreichen konnten und somit ihre Chance auf einen Teamplatz anmelden konnten. Für Jacqueline lief es nicht nach den Erwartungen, sie musste sich nach mehreren Fehlern insbesondere am Balken und Sprung mit dem vorletzten Platz begnügen.
 
Linda EMquali14
Maennersdorfer EMquali14
Jaqueline EMQual1
Die Ergebnisse dieser ersten Qualifikation fließen zu 25% in die EM-Nominierung für Sofia im Mai ein. Zwei noch ausstehende Wettkämpfe sind jedoch noch zu schlagen, bereits am 28.3. bei den Austrian Team Open in Linz gibt es eine neue Chance die ersehnten Punkte für einen Teamplatz zu erturnen. 
 
 
  
 
 
  
 
 
 
 
 
 

 
  Tui   
 Alpen Adria Cup 

 Klagenfurt 

23. November 2013

Linda Hamersak bestätigt ihre Leistungen von den Staatsmeisterschaften 

Am 23.11.2013 fand der 18. Internationale Alpen Adria Cup in Klagefurt statt. Neben Turnerinnen aus Rumänien und Slowenien war die frischgebackene österreichische Juniorenmeisterin am Balken, Linda Hamersak mit am Start.  
Sie startete den Wettkampf auf ihrem Paradegerät  mit einer sturzfreien, einwandfreien Übung, die auch dementsprechend honoriert wurde. Auch am Boden gelangen die Schraubensaltos nach Wunsch und der gelungene Tsukahara am Sprung wurde mit 12,33 Punkten belohnt.
Jetzt musste nur noch ihre Übung am Stufenbarren gelingen um eine Platzierung unter den „Top Fünf“ zu erreichen! Und so sollte es auch sein. Linda schaffte den tollen 4. Platz hinter Turnerinnen aus Rumänien und Slowenien und war somit beste österreichische Turnerin in der Jugendstufe. „Einen besseren Abschluss für diese  Herbstsaison konnten wir uns gar nicht wünschen“, freuen sich ihre Betreuerinnen Nina Stuppacher und Ines Hamersak.
 
 
 
 
 

  
  Tu/Tui   

Österreichische Staatsmeisterschaften

Ternitz

9./10. November 2013

Lokalmatadorin Linda Hamersak räumt ab:
Österr. Vize-Juniorenmeisterin im Kunstturnen 2013
Österr. Juniorenmeisterin 2013 am Balken
Österr. Vize-Juniorenmeisterin 2013 am Boden
 
OEM 13 Ternitz So Finali-280OEM 13 Ternitz Sa Allgemein-120
Ihren Heimvorteil nutzte Linda Hamersak bei den 67. Staatsmeisterschaften im Kunstturnen für einen Titelregen. Die Ternitzerin erturne sich am Samstag bei strömendem Regen und voller Halle den Titel der Österr. Vize-Juniorenmeisterin 2013 und räumte im Gerätefinale am Sonntag auch noch den Titel der  Österr. Juniorenmeisterin 2013 am Balken und Österr. Vizejuniorensmeisterin 2013 am Boden ab. 
Die einzige NÖ Eliteturnerin Marlies Männersdorfer (SV Gymnastics Gänserndorf) musste sich nach einer Verletzung mit einem 9. Platz zufrieden geben. Bianca Hörmann (UNION St. Pölten) und Jacqueline Kotrnetz (UNION Böheimkirchen) kämpften mit Form- und Konzentrationsproblemen und konnten Erlerntes nicht abrufen - sie erreichten OEM 13 Ternitz So Finali-141beide in der Juniorinnen-Klasse im Mehrkampf hinter Selina Kickinger (UNION Böheimkirchen) ex aequo Platz 10.
Alexandra Tumarova (SV Gymnastics Gänserndorf) konnte sich in der Allgemeinen Junioren-Klasse die Silbermedaille sichern und trägt somit den Titel der Österr. Vize-Meisterin in der Allgemeinen Junioren-Klasse im Kunstturnen 2013 nach Hause, Vereinskollegin Klara Reisel meldete sich nach einer langen Verletzungspause mit einem 3. Platz erfolgreich zurück. Felicia Kain (ATSV Ternitz) musste sich mit dem undankbaren 4. Platz in der Allgemeinen Klasse zufrieden geben. Vereinskollegin Isabel Wöckl gelang in der Alltemeinen Junioren-Klasse der 9. Platz.
OEM 13 Ternitz-Sa-Junioren-001Für die Gerätefinali am Sonntag konnte sich auch noch die frisch in die Juniorinnenliga aufgestiegene Selina Kickinger (UNION Böheimkirchen) am Stufenbarren qualifizieren, ihr gelang mit einer beinahe fehlerlosen Übung am Sonntag eine Bronzemedaille.
Mit dem Gänserndorfer Trio Yannik Lehner, Jakob Cech und Florian Vecera war NÖ mit einem sehr kleinen Team in der Klasse der Allgemeinen Junioren am Start, die Burschen platzierten sich wie üblich knapp hintereinander auf dem 8. Platz (Yannik), 9. Platz (Jakob) und 10. Platz (Florian). 
 
Ergebnisse Mädchen   Ergebnisse Burschen
Mehrkampf: Mehrkampf:
Elite: Allgemeine Junioren-Klasse:
 9. Platz: Marlies Männersdorfer (SV Gym Gänserndorf)  8. Yannik Lehner (SV Gym Gänserndorf)  00000000000000
Juniorinnen:  9. Jakob Cech (SV Gym Gänserndorf
 2. Platz: Linda Hamersak (ATSV Ternitz) 10. Florian Vecera (SV Gym Gänserndorf)
 9. Platz: Selina Kickinger (UNION Böheimkirchen)  
10. Platz: Bianca Hörmann (UNION St. Pölten)  
10. Platz: Jacqueline Kotrnetz (UNION Böheimkirchen)  
Allgemeine Klasse  
 4. Platz: Felicia Kain (ATSV Ternitz)  
Allgemeine Junioren-Klasse  
 2. Platz: Alexandra Tumarova (SV Gym Gänserndorf)  
 3. Platz: Klara Reisel (SV Gym Gänserndorf)  
 9. Platz: Isabell Wöckl (ATSV Ternitz)  
   
Geräte-Einzel  
Balken: 1. Linda Hamersak (ATSV Ternitz)  

Stufenbarren: 3. Selina Kickinger (UNION Böheimkirchen)

 
                     4. Linda Hamersak (ATSV Ternitz)  
Boden: 2. Linda Hamersak (ATSV Ternitz)  
Bilder (c Roman Glaser)
  OEM 13 Ternitz Sa Elite-052 OEM 13 Ternitz So Finali-166 OEM 13 Ternitz Sa Allgemein-026 OEM 13 Ternitz-Sa-Junioren-082 OEM 13 Ternitz Sa Allgemein-072        OEM 13 Ternitz Sa Allgemein-063 OEM 13 Ternitz-Sa-Junioren-030 OEM 13 Ternitz Sa Allgemein-011 OEM 13 Ternitz-Sa-Junioren-098 OEM 13 Ternitz-Sa-Junioren-063
 

 
  Tu/Tui   

Österreichische Jugendmeisterschaften

Mattersburg

15./16. Juni 2013

2x Mannschafts-Bronze und 1x Mannschafts-Silber für Niederösterreich

 
 
j1 tui mit trainerinnen
j2 tui mit trainerinnenJ3 tui mit mansederJ2 tu mit trainern
 
 
 
 
 
 
 
 
 

   Tui   

Offene ASKÖ Bundesmeisterschaften

Klagenfurt

01./02. Juni 2013

Generalprobe für Niederösterreichs Jugend gelang

2013-06-01 askoeBM klft SarahBiancaSeli2013-06-01 askoeBM klgft marieEs versprach ein verregnetes Wochenende im sonst um diese Jahreszeit sonnigen Süden zu werden. Doch das Wetter konnte unseren Turnerinnen und Turnern nicht die Laune verderben. Die offenen ASKÖ Bundesmeisterschaften wurden genutzt, um sich auf die nahenden Jugendstaatsmeisterschaften vorzubereiten. Besonders neugierig war man auf die Gäste aus Aiken Gymnastics SC (USA), die mit einer Delegation von Eliteturnerinnen und Juniorinnen den Wettkampf besuchte. 
 
Bei den Mädchen war das auch der Grund, warum Marlies Männersdorfer (SV Gymn. Gänserndorf) in der Eliteklasse Gold an India Anderson abgeben musste, sich jedoch trotzdem über verdientes Silber freuen konnte. In der Jugendklasse 1 siegte Bianca Hörmann (Sportunion St. Pölten) mit 41,400 Punkten, Bronze nahm Alexandra Praska (SV Gymn. Gänserndorf) mit nach Hause. Leider verletzte sich Alexandra Tumarova beim Einturnen, sodass sie den Wettkampf nicht antreten konnte. Wir wünschen ihr auf diesem Wege schnelle und gute Besserung. Auch in der Klasse Jugend 2 war Niederösterreich äußerst erfolgreich - gingen doch Gold an Linda Hamersak (ATSV Ternitz), gefolgt von Silber für Selina Kickinger (Sportunion Böheimkirchen). Durch einen bösen Sturz vom Balken wurde Vereinskollegin Jacqueline Kotrnetz nur Fünfte, Isabel Wöckl (ATSV Ternitz) wurde Neunte. Vereinskollegin Lara Kaltenbacher konnte in der niedrigsten Jugendklasse Platz 15 erturnen, dahinter platzierte sich Sara-Lea Heftner (SV Gym Gändserndorf) auf Platz 17. 
 
Auch in der Klasse Jugend 3b war Niederösterreich mit Sarah Jackson vertreten, die mit einer Bronzemedaille nach Hause gehen durfte.  In der Allgemeinen Klasse siegte die Gänserndorferin Jessica Lehner vor Vereinskollegin Hannah Göttfert.
 
In der Kinderklasse 1 gelang es Marie Wolf von der Sportunion St. Pölten mit einem gelungenen Wettkampf aufs Podest zu kommen und Bronze im starken Starterinnenfeld von 26 Mädchen zu holen. Johanna Giller (SV Gymn. Gänserndorf) wurde Fünfte, Annina Fritz (Sportunion St. Pölten) belegte Rang 7, Jessica-Tiffany Hann (SV Gymn. Gänserndorf) gleich dahinter Rang 8. Die Gänserndorferinnen Livia Kaiser (Platz 14), Christina Blümel (Platz 19), Fanny Aberham (Platz 21.) und Anna Manzer (Platz 22) verstärkten die große Niederösterreichische Delegation. 
In der ebenfalls stark besetzten Klasse Kinder 2 waren wir leider chancenlos, die ersten 6 Plätze gingen allesamt an Mattersburg. Erst mit Platz 8 konnte sich Julia Bauer (SV Gymn. Gänserndorf) behaupten. Auf Platz 12 folgten Vereinskollegin Elena-Carlotta Gantner, auf Platz 18 Sara-Grace Carabasa, Denise Artner (19.), Marlene Polak (21.), Paula Siegl (24.) und Aviv-Ella Gengwarth (28.).
 
Insgesamt war es jedoch ein wirklich schöner Erfolg für die Niederösterreicherinnen:
  • 3 Gold: St. Pölten, Ternitz, Gänserndorf
  • 3 Silber: 2x Gänserndorf, Böheimkirchen
  • 3 Bronze: Gänserndorf, Böheimkirchen, St. Pölten
Für die Burschen lief es nicht weniger erfolgreich. 
 
In der Eliteklasse traten überhaupt nur Niederösterreicher an. Jakob Minhard vom ATUS Rosenau sicherte sich Gold vor dem Gänserndorfer Valentin Legerer. Selbiges Bild bei den Junioren, einziger Starter und somit Goldmedaillengewinner war Patrick Praska vom SV Gymn. Gänserndorf. In der Klasse Jugend 2 waren alle Stockerlplätze von Gänserdorf belegt. Yannik Lehner siegte vor Florian Vecera und Jakob Czech. In der Klasse Jugend 3 mussten die Gänserndorfer zwar den Siegerplatz abgeben, aber Kevin Gindl konnte sich immerhin noch Silber vor Lukas Vorwagner (ATUS Rosenau) holen. Fabian Wolf wurde guter 5. In den Kinderklassen fielen die Gänserndorfer erneut auf. Gold für Matthias Schandl, Silber Andreas Drescher, Bronze für Niels Eggenhofer, Platz 4 für Alexander Muck
 
Auch hier eine schöne Medaillenbilanz:
  • 4x Gold: 3x Gänserndorf, 1x Rosenau
  • 4x Silber: Gänserndorf
  • 3x Bronze: 2x Gänserndorf, 1x Rosenau

   Tui   

18. International Züri-Oberland Cup 2013

Uster (SUI)

25./26. Mai 2013

Hörmann und Kickinger sammeln Auslandserfahrung

2013-05-2526 zuerioberlandAgnes Hodi, Ausbildungsleiterin des "Leistungsmodells" im Landesleistungszentrum St. Pölten besuchte mit drei ihrer Turnerinnen den Züri-Oberland-Cup 2013, der am Wochenende vom 25./26. Mai in der Sporthalle Buchholz in Uster stattfand. Dabei glänzten besonders die Turnerinnen des Schweizer National- und Nachwuchskaders mit guten Leistungen, aber auch andere Nationen wie GER oder IRL zeigten temporeiches Turnen vom Feinsten.
Für Bianca Hörmann (Sportunion St. Pölten) und Selina Kickinger (Sportunion Böheimkirchen) war es heuer der erste internationale Wettkampf, Vereinskollegin Jacqueline Kotrnetz konnte verletzungsbedingt in letzter Minute nur mehr begleiten. "Für die Mädchen war es eine wertvolle Erfahrung zu sehen, wo das Niveau international liegt und wo die Reise hingehen kann", so Hodi, die Auslandswettkämpfe aus diesem Grund sehr gerne besucht. Bianca turnte mit 38,50 leider unter ihren Möglichkeiten und erreichte in der internatinalen Wertung Rang 20, unmittelbar vor Selina mit 37,35 erturnten Punkten. 
 
"Es war ein tolles Wochenende, wir hatten eine großartige Zeit", erzählten die strahlenden Mädchen wieder wohlbehalten daheim. 

   Tui   

Zelena Jama Open 2013

Ljubljana (SLO)

25. Mai 2013

Hamersak im Team mit Kärntnen

 
2013-05-25 Linda Zelena JamaLinda Hamersak vom ATSV Ternitz nahm heuer zum ersten Mal am internationalen Selena Jama Open in Ljubljana teil. Gemeinsam mit zwei Kärntner Nachwuchsturnerinnen starteten sie als Team K/NÖ. Auch das österreichische Juniorinnen Nationalteam, in das Linda ab Herbst aufgenommen werden soll, war am Start. Insgesamt hieß es sich gegen 22 Teams aus verschiedenen Nationen und über 60 Einzelstarterinnen durchzusetzen. Linda begann den Wettkampf am Boden, wo sie wie gewohnt eine tolle Kür zeigen konnte. Am zweiten Gerät, dem Sprungtisch, konnte sie den neu erlernten Tsukahara leider nicht zum Stand turnen, bekam aber dennoch für die technisch gute Ausführung eine relativ hohe Wertung. Auch das nächste Gerät der Stufenbarren sollte nicht nach Plan laufen. Hier musste sie ebenfalls zwei grobe Fehler einstecken, welche ihr in der Endwertung 10 Plätze kosten sollten. 
„Dennoch gelang es mir sie für das letzte Gerät, den Balken, noch zu motivieren,“ so Trainerin und Mutter Ines Hamersak,“ Linda schaffte die Patzer wegzustecken und zeigte eine einwandfreie Balkenübung.“ Im Endklassement reichte es für eine dennoch zufriedenstellende Platzierung im Mittelfeld. Mit der Mannschaft reihte sie sich als drittbestes österreichisches Team hinter Austria II ein. 
 
„Es hat zwar nicht alles so geklappt, wie ich wollte“, so Linda,“ aber ich nehme wieder wertvolle intern. Erfahrung mit nach Hause.“ 

Turn10

NÖ Landesmeisterschaften Turn10 2013

Baden

04. Mai 2013

Ein Musterbeispiel an Vereinskooperation

 
Am 04.05.2013 fanden in Baden die NÖ Landesmeisterschaften im Gerätturnen (Turn10) statt.
 
Erstmalig in Niederösterreich veranstalteten drei Vereine aus verschiedenen Dachverbänden Landesmeisterschaften. Dazu darf man den Vereinen Sportunion Baden, ÖTB TV Baden 1862 und OTB TV Jahn Baden 1990 herzlichst gratulieren. Das gemeinsame Projekt wurde zum vollen Erfolg. Der großartige Einsatz dieser Vereine und die gewissenhafte Planung der Landesfachwartin Mag. Karin Schrödl ermöglichten einen reibungslosen, ruhigen und verletzungsfreien Wettkampf.
 
Ein neuer Teilnehmerrekord von über 230 Aktiven sorgte in der Sport- und Veranstaltungshalle für einen langen, aber aufregenden Sporttag. Bgm. KR Kurt Staska begrüßte die Teilnehmer und STR Rudolf Gehrer ehrte die Sieger des ersten Durchganges. Wir sahen ausgezeichnete Leistungen von insgesamt 16 Vereinen Niederösterreichs. 
 
In Summe wurde 35 mal der Titel "NÖ Meister - TURN10" in den unterschiedlichen Altersklassen vergeben. Der Großteil der Titel blieb im Badener Bezirk, wobei die beiden Turn 10 Hochburgen Traiskirchen und Baden überzeugen konnten: 
Traiskirchens Turnerinnen
  • Sportunion Traiskirchen (14 Titel)
  • Sportunion Baden (6 Titel)
  • Sportunion Korneuburg (4 Titel)
  • Sportunion Wr. Neustadt (3 Titel)
  • ATV Wr Neustadt, ÖTB Baden und TV Blindenmarkt (je 2 Titel), sowie
  • ÖMV Gänserndorf und ÖTB Neulengbach (mit je 1 Titel) teilten sich die Ehrenplätze.
Ein großes Dankeschön an unsere Landesfachwartin Karin Schrödl und die vielen helfenden Hände der 3 Badener Vereine, allen voran Gerold Klettenhofer, Roland Lackinger und Wolfgang Pristou. 
Hier geht es zu den Ergebnissen
 Titelrekord für Traiskirchens Turnerinnen

 Tu/Tui 

NÖ Landesmeisterschaften im Kunstturnen 2013

Mödling

20.-21. April 2013

SV OMV Gym Gänserndorf mit 18 Medaillien stark da

Am Wochenende des 20.-21. April 2013 fanden die heurigen offenen NÖ Landesmeisterschaften im Kunstturnen in sonnigen Mödling statt. Zeitgleich wurden auch die NÖ Sportunion Landesmeisterschaften und die ASKÖ NÖ Landesmeisterschaften ausgetragen, sodass es letztlich eine Vielzahl an Prämierungen zu erkämpfen gab. 
 
Unter der Schirmherrschaft der Sportunion Mödling, die unter Obfrau Mag. Andi Hofmann gemeinsam mit unseren Landesfachwarten Mag. Karin Schrödl, Susanna Kranawetter und Christian Praska für eine rundum perfekte Organisation sorgte, zeigten Niederösterreichs Kunstturnerinnen und Kunstturner ihr eindrucksvolles Können. 
Der erste Wettkampftag war den Mädchen gewidmet. Hier zeigte sich deutlich Gänserndorfs Vorrangstellung in den höheren Klassen. Marlies Männersdorfer sorgte für Gold in der Elite, Ines Hodan und Jessica Lehner für Gold und Silber in der Allgemeinen Klasse, und ebenfalls Gold für Alexandra Praska in der J1, welche sich vor Bianca Hörmann (Sportunion St. Pölten) und der Drittplatzierten Alexandra Tumarova (Gänserndorf) klar durchsetzte. 
 
Die J2 entschied Linda Hamersak (ATSV Ternitz) klar für sich, dahinter freuten sich Selina Kickinger und Jacqueline Kotrnetz (beide Sportunion Böheimkirchen) über die Stockerlplätze, dicht gefolgt von Rajana Showchalova (Sportunion St. Pölten) auf dem undankbaren Platz 4.
2013-04-30 siegerehrung K1 TuiDie Sportunion St. Pölten konnte sich in der J3 mit Hannah Grasl (Silber) und Anika Petermann (Bronze) über zwei Stockerlplätze freuen, welche an die 40,567 Punkten von Lara Kaltenbacher vom ATSV Ternitz nicht herankamen. In der J3B konnte sich Sarah Jackson von der Sportunion Böheimkirchen über ihre Goldene freuen.
 
In der Kinderstufe 1 dominierten die Mädchen der Sportunion St. Pölten klar mit Nadine Schlager (Gold), Linda Arsamikova (Silber) und Marie Wolf (Bronze).  Marlen Eisenhut von der Union St. Andrä-Wördern siegte vor Jazmina Rafajova von der Sportunion Mödling in der Kinderstufe 1B.
Knapp hintereinander lagen die Mädchen in der Kinderstufe 2A. Mit Elena-Carlotta Gantner ging die Goldene nach Gänserndorf, dicht gefolgt von einers versilberten Katharina Wittich und Bronze für Lillith Schwaiger (beide Mödling). In der Kinderstufe 2B war es umgekehrt. Hier gingen die Goldene mit Chayenne Tobok und die Silberne mit Nina Borges nach Mödling, gefolt von der Bronzenen für Julia Bauer (SV VB Gym Gänserndorf). Die Kinderstufe 2B+ wurde von zwei Turnerinnen aus Blindenmarkt beherrscht: Gold für Sandra Karolyi und Silber für Clara Trümel.
 
Bei den Jüngsten Starterinnen mit Geburstjahrgang 2007 freute sich die Union St. Andrä-Wördern über zwei Stockerlplätze (Kinderstufe 3A) für Catharina Zaric (Gold) und Elena Leyer (Silber). Die Kinderstufe 3B entschied Ann-Kathrin Wagner vom ATSV Ternitz für sich, gefolgt von Allegra Staringer aus Gänserndorf. Auch die ältesten Mädchen in der Kinderstufe 3 holten Gold und Silber nach Gänserndorf: Sandra Fleischmann siegte mit 51,55 Punkten vor Kristin Danis.
 
Die Vereinsbilanz sieht damit bei den Mädchen aus wie folgt:
SV VB Gym Gänserndorf: 10 Titel (5x Gold, 3x Silber, 2x Bronze)
Sportunion St. Pölten: 6 Titel (1x Gold, 3x Silber, 2x Bronze)
Sportunion Mödling: 5 Titel (1x Gold, 3x Silber, 1x Bronze)
TV Blindenmarkt: 3 Titel (1x Gold, 1x Silber, 1x Bronze) 
ATSV Ternitz: 3 Titel (3x Gold)
Sportunion Böheimkirchen: 3 Titel (1x Gold, 1x Silber, 1x Bronze) 
Union St. Andrä-Wördern: 3 Titel (2x Gold, 1x Silber)
 
2013-04-21 siegerehrung J3 tu
Am zweiten Wettkampftag waren die Burschen an der Reihe und zeigten Ihr Können. Auch hier zeigte sich die klare Dominanz der Gänserndorfer in den höheren Klassen.
 
NÖ Landesmeister der Junioren wurde als eiziger Starter Patrick Praska vom SV VB Gym Gänserndorf, ebenfalls einziger Starter und damit Landesmeister in der Meisterstufe wurde Vereinskollege Valentin LegererIn der J2 gingen alle Stockerlplätze ebenfalls nach Gänserndorf. Yannik Lehner siegte mit 86,775 Punkten vor Florian Vecera und Jakob Cech.
 
2013-04-21 siegerehrung K2 tuIn der J3A gingen Gold und Silber nach Mödling. Florian Lemell holte sich Gold, dicht gefolgt von Vereinskollege Max Morawetz und Lukas Vorwagner (ATUS Rosenau). Die Jugendstufe 3 "Minis" entschied Kevin Gindl aus Gänserndorf für sich, Silber erturnte sich Lorenz Brunbauer vor Vereinskollege Theo Weissenberger (beide Sportunion Mödling).
 
In der Kinderstufe 1 siegte Nikolas Taschler von der Sportunion Mödling mit klarem Abstand vor Andreas Drescher und Niels Eggenhofer (beide SV VB Gänserndorf).Bei den Jüngsten in der Kinderstufe 2 dominierte Martin Wolf von der Sportunion St. Pölten seine Konkurrenz und verwies Julius Leger und Konstantin Schechner (beide aus Mödling) auf die Plätze. 
 
Die Vereinsbilanz bei den Herren sieht so aus:
 
SV VB Gym Gänserndorf: 8 Titel (4x Gold, 2x Silber, 2x Bronze)
Sportunion Mödling: 7 Titel (2x Gold, 3x Silber, 2x Bronze)
Sportunion St. Pölten: 1 Titel (1x Gold)
ATUS Rosenau: 1 Titel (1x Bronze)
 
Wir bedanken uns für die großartige Organisation und den schönen Wettkampf. Einen besonderen Dank auch an alle Mitarbeiterinnen der Sportunion Mödling, die die Gäste mit ausgesuchten, selbst gemachten Köstlichkeiten verwöhnten. Besonders charmant fanden wir auch, dass die Kampfrichterinnen und Kampfrichter eine kleine Aufmerksamkeit für Ihr geduldiges Werten erhielten. Herzlichen Dank! 
 

 Tu/Tui 

Austrian Team Open 2013

Linz

06. April 2013

Platz 13 (Tui) und Platz 14 (Tu) für NÖ in der Mannschaftswertung

Das zum 4. Mal ausgetragenen Austrian Team Open (ATO) entpuppet sich zu einem beliebten internationalen Wettkampf der europäischen Spitze im Kunstturnen.

Neben den besten Turnerinnen und Turnern aus unseren Nachbarländern (SUI, SLK, LUX, HUN, GER) waren auch Athletinnen aus ISR, TUR, FIN, NED,SWE, GBR und SCO am Start, GBR reiste sogar mit der amtierenden Europameisterin am Sprung an, was das Niveau des Wettkampfes erahnen ließ. Es wurde ausschließlich im Bereich der Seniorenklasse geturnt, dies bedeutete, dass alle Turnerinnen egal welchen Alters, nach Seniorencode bewertet wurden.
2013-04-06 ATO 2013 Linz ines linda kari

Linda Hamersak vom ATSV Ternitz war mit dem Team NÖ am Start. Während es für die Mannschaft insgesamt nicht so gut lief, sie erreichten Platz
13, konnte Linda am Balken mit einer sturzfreien Übung den ausgezeichneten 18. Platz in der Einzelwertung erturnen, was in diesem Starterfeld von über 60 Turnerinnen, wobei die meisten internationalen Athletinnen bis zu 6 Stunden am Tag trainieren, beeindruckend war. Auch die Leistung am Boden mit dem 22. Platz konnte sich sehen lassen. Insgesamt konnte sich Linda mit Platz 40 im Starterfeld von 64 Turnerinnen als beste Niederösterreicherin behaupten. Die Gänserndorferinnen Alexandra Praska, Alexandra Trumarova und Marlies Männersdorfer belegten die Plätze 50, 58 und 59.

„Mit unseren begrenzten Trainingsmöglichkeiten können wir mehr als stolz auf diese Platzierungen sein“, so Ines Hamersak. Auch Nina Stuppacher, die als internationale Kampfrichterin am Balken zum Einsatz kam, war von Lindas Leistung begeistert. 

Bei den Herren konnte die Niederösterreichische Mannschaft, bestehend aus vier Gänserndorfern, mit Platz 14 nur den letzten Platz belegen, auch hier lief es in den Einzelwertungen besser. Im starken Starterfeld von 76 Turnern konnte Patrick Praska Platz 45 erturnen, Valentin Legerer wurde 54 und Jakob Czech und Yannik Lehner reihten sich hintereinander auf den Plätzen 56 und 57 ein.


   Tui   

XIX. International Elek Matolay Memorial 2013

Százholombatte (HUN)

30. März 2013

3. Platz für Linda Hamersak

2013-03-30 HU hamersakAm Samstag, 30.3.2013 fand in Százholombatte, in der Nähe von Budapest, der XIX. internationale Elek Matolay Memorial Wettkampf der Kunstturnerinnen statt, wobei in diesem Rahmen  auch die ungarische EM Qualifikation abgehalten wurde.
Bei diesem Wettkampf wurde in drei Altersklassen (Nachwuchs, Junioren und Senioren) geturnt.

2013-03-30 HU inesLindaKari
Linda Hamersak vom ATSV Ternitz startete im Bereich der Juniorinnen, wo sie gemeinsam mit drei Athletinnen des Bundeskaders für ASKÖ Österreich an den Start ging. Beeindruckt vom hohen Niveau der Teilnehmerinnen, unter anderem aus Slowenien und Dänemark, aber dennoch nicht eingeschüchtert startete die junge Ternitzerin selbstbewusst am Balken. Sie präsentierte eine sichere, sturzfreie Übung, die mit einer hohen Wertung belohnt wurde und mit der sie sich eine gute Ausgangsposition sicherte. Auch am Boden konnte Linda mit ihrer Altersklasse ohne weiteres mithalten. Lediglich am Sprung und am Stufenbarren, wo sie ebenfalls einwandfrei geturnt hatte, fehlten noch einige Elemente zur ungarischen Spitze. Linda belegte den tollen 3. Platz in ihrer Altersklasse und konnte gemeinsam mit ihren Kolleginnen, Alexandra Praska (Gänserndorf) und Celina Karner (Klagenfurt) in der Mannschaftswertung ebenfalls den 3. Platz erreichen. 
 
 

   Tui   

16. Attila Pinter Memorial Nachwuchswettkampf 

 Innsbruck 

23. März 2013 

Linda Hamersak fünfzehnte

 
Linda Hamersak vom ATSV Ternitz eröffnete ihre Wettkampfsaison 2013 mit dem 16. Attila Pinter Memorial Wettkampf in Innsbruck. Athleten und Athletinnen aus 9 Nationen (D, GBR, I, SLO, CRO, SLK, CZ, SUI und Österreich) in den Bereichen Kunstturnen und Rhythmischer Gymnastik  nahmen an diesem internationalen Nachwuchswettkampf teil. 2013-03-23 Attila Pinter Linda Ines
Linda startete in der Klasse der Juniorinnen. Sie begann den Wettkampf am Balken, wo sie die Übung leider mit einem Sturz beim freien Rad eröffnete, konnte sich aber schnell wieder fangen und ihre Kür sicher beenden. Am Boden zeigte sie eine der besten Übungen dieses Tages und auch am Sprung gelang alles nach Plan. Überraschend gut präsentierte sie sich am Stufenbarren, ihrem „Angstgerät“. Zum ersten Mal gelang die neu zusammengestellte Übung exakt am Wettkampftag, was am Ende zum tollen 15. Platz beitrug.
Schon am folgenden Wochenende wird die junge Turnerin noch in Ungarn einen Wettkampf bestreiten, um dann bestens vorbereitet gemeinsam mit der Mannschaft NÖ beim internationalen Austrian Team Open am 6. April in Linz an den Start zu gehen.
 
 

 
 
   
Impressum               Login