Echte Kunstturnhallen bzw. Leistungszentren kennzeichnen sich im Gegensatz zu "normalen" Turnhallen dadurch, dass die für das olympische Kunstturnen vorgesehenen Geräte fix installiert sind und dass eine so genannte "Schnitzelgrube", eine mit Schaumstoffwürfeln ausgestattete Bodengrube, ein sicheres Üben schwieriger akrobatischer Elemente ermöglicht. 

 

3 Hallen, 2 regionale Leistungszentren

 

In Niederösterreich befinden sich grundsätzlich drei Hallen, die für Kunstturnen auf unterschiedlichem Niveau geeignet sind. In zwei davon werden regionale Leistungszentren nach ÖFT-Kriterien betrieben.

Im Sportzentrum Niederösterreich in St. Pölten befindet sich eine Trainingshalle mit Schnitzelgrube, integrierter Sprungbodenfläche und fix installierten Geräten ("Geräte-Kunstturnhalle"). Es ist die einzige Halle in NÖ, die ein Training auf einer 2017 nach neuesten internationalen Standards erneuerten Sprungbodenfläche,  analog zur Wettkampfsituation, ermöglicht. Die Halle verfügt über annähernd alle Gerätschaften, die für ein Training im Jugendbereich auf nationalem Niveau erforderlich sind. In Gänserndorf befindet sich ein kleines regionales Jugendleistungszentrum mit fix verankerten Geräten, Schnitzelgrube und mobiler Sprungbodenbahn. In Amstetten befindet sich eine Norm-Turnhalle mit Schnitzelgrube, allerdings ohne fix verankerten Geräte. Aktuell ensteht in Ternitz ein Projekt rund um eine Kunstturnhalle.


x s dsc 0330 klein

 

 

 

 

 

 

 

Muster einer Wettkampfhalle: Sportzentrum St. Pölten

Für die Klassifikation zum Landesleistungszentrum sind folgende Anforderungen zu erfüllen (Quelle: ÖFT):

  • alle Wettkampfgeräte sind mindestens 1x vorhanden
  • Schnitzelgrube
  • methodische Hilfsgeräte in ausreichender Menge
  • Trainingshalle steht ganztägig und bei Bedarf auch an Wochenenden dem Landesverband zur Verfügung
  • Betreuung durch zumindest einen teilzeitangestellten Trainer
  • maximale Anzahl von 8 Turner/innen pro Trainer
  • physiotherapeutische Betreuung ist angebunden
  • medizinische Betreuung ist angebunden
  • ORG für Leistungssport ist angebunden

Bis auf die ausschließliche Verfügbarkeit für den Fachverband erfüllt der Standort St. Pölten alle Kriterien.

Bildschirmfoto 2016-09-27 um 12.26.28  csm P1260099 28d165b6b9  

 

 

 

 

 

 Muster Trainingshallen: WCC Texas                                                     und TULZ Linz                                  


 

 


Die Kunstturnhalle befindet sich im Sportzentrum Niederösterreich. Das regionale Leistungszentrum verfügt über eine Geräte-Kunstturnhalle mit Schnitzelgrube, integrierter Sprungbodenfläche und fix installierten Geräten. Vermieterin ist die NÖ Landessportschulanlagen Betriebs Gmbh (Anmeldeformular)

 

Adresse: pic halle 2

Dr. Adolf Schärfstr. 25
3100 St. Pölten 
 
Öffnungszeiten:
 
Mo-Fr 07:30-22:00
Wochenende auf Anfrage
 
Kontakt:
 
Büro (Haupthaus EG)pic halle 3
Mo-Do 08:00-17:00

Fr 08:00-13:00
+43 (0)2742 / 295-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
 

 

 

 


Die Turnhalle befindet sich in der Volksschule Preinsbacherstraße. Vermieterin ist die Stadtgemeinde Amstetten (Schulverwaltung). 

Adresse: amstetten klein

Preinsbacherstraße 17
3300 Amstetten 
 
 
Kontakt:
 
Stadtgemeinde Amstetten
Tel: 07472/601-351

Kontakt:

Wolfgang Lehner
Tel: *43 (0)676 /756 5041
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Training:
Mo.-Fr. ab 16:30
Sa. ab 9.00 - 13:00

Samstag ab 14:00 sowie Sonntag kann die Halle von Vereinen und Verbänden angemietet werden.  

julz gaenserndorf 2 julz gaenserndorf 3 julz gaenserndorf 4


 

Wie ist das Leistungsmodell (LLZT) eingebettet?

Das NÖ Sportleistungszentrum St. Pölten (SLZ) gibt jungen Sportlern die Chance, Ausbildung und Training zu kombinieren. Die Schule Bundesoberstufenrealgymnasium (BORG) und Bundeshandelsschule (BHASCH) für Leistungssportler bietet jungen Athleten und Athletinnen, die vom jeweiligen Fachverband entsandt werden, die Möglichkeit einer höheren Schulausbildung begleitend zum aktiven Spitzensport. Die Ausdehnung der Oberstufe auf 5 Jahre, niedrige Klassen- und Teilungszahlen, Förderunterricht, Lernpakete, Mentaltraining, sportwissenschaftliche Begleitung und die Möglichkeit einer vorgezogenen Teilreifeprüfung am Beginn des letzten Schuljahres schaffen optimale Rahmenbedinungen für diese duale Ausbildung.

Der NÖFT arbeitet als einer von mehreren Verbänden mit diesem Schulmodell zusammen und ist mit der Ausbildungsbegleitung für die Sparte Kunstturnen beauftragt. Dieses Angebot firmiert unter dem Titel LeistungsmodellNÖFT (LLZT).

Da die Sportart Kunstturnen hier Besonderheiten aufweist und nicht erst im Alter von 14 Jahren mit der Schulreife der Oberstufe einen leistungssportlichen Aspekt bekommt, erweitert der NÖFT sein Angebot und ermöglicht so auch jüngeren Sportler/innen die Aufnahme in das LeistungsmodellNÖFT. Diese werden so im Kunstturnzentrum St. Pölten zu den jeweils ausgeschriebenen Zeiten an Vormittagen und Nachmittagen mit dem zugehörigen Trainerteam ausgebildet und trainiert. aag 9958

 

Wie erfolgt der Eintritt?


Das Angebot steht
Talenten aus allen im Kunstturnsport aktiven Vereinen NÖ offen, die das altersabhängig erforderliche Wettkampfniveau beherrschen, eine Aufnahme (wie auch ein Quereinstieg) erfolgt jedoch auf Rücksprache mit dem verantwortlichen Trainerteam. Wer im Kunstturnen eine Aufnahme in das LeistungsmodellNÖFT anstrebt, sollte im Verein bereits im Vorschulalter beginnen zu trainieren und an den Wettkämpfen regelmäßig teilnehmen. Wurde im Vereinstraining ein bestimmtes Leistungsniveau erreicht und besteht der Wunsch Kunstturnen als Leistungssport zu betreiben, kann man dann dem LZ beitreten. Eine Empfehlung erfolgt entweder über den Vereinstrainer oder über Kooperationen des Leistungsmodells mit den Vereinen selbst.


Neben ausreichender TrainerkapazitätPlatzverfügbarkeit und Eignung des Kindes, ist die Verpflichtung zu 5-6 Trainingstagen pro Woche (während der Schulzeit) Voraussetzung für eine Aufnahme ins LeistungsmodellNÖFT. An schulfreien Tagen und in Ferien wird die freie Zeit intensiver genützt und täglich trainiert. Der Trainingsbetrieb ist auf einen Ganzjahresbetrieb ausgerichtet.

Spätestens mit dem Schulbesuch des BORGL und Eintritt in das SLZ erfolgt die Aufnahme ins LeistungsmodellNÖFT automatisch. 

 

Ziele

Der Betrieb des LeistungsmodellsNÖFT ist ohne die Leistungssportkomponente nicht existenzfähig. Der Großteil des zur Verfügung stehenden Budgets ist durch die öffentliche Hand abgesichert und steht in direktem Zusammenhang mit der Fähigkeit, dem Turnverband, dem SLZ und BORG-L regelmäßig Turner/innen zu empfehlen. Damit ist der Fokus klar in der Entwicklung von Talenten festgeschrieben.  

 

Organisatorisches

Die Turnerinnen und Turner im LeistungsmodellNÖFT trainieren in der Kunstturnhalle im SportZentrum Niederösterreich in St. Pölten.

Kosten: 

Als Jahresbeitrag im Vollbetrieb (20.5 Std/Woche, 11 Monate) hebt der NÖFT für das Training im LLZT 1.243,- EUR ein. Für Kadermitglieder gibt es gestaffelte Nachlässe. Hinzu kommt der Mitgliedsbeitrag im jeweiligen Verein, der in der Regel auch eine Unfall-Versicherung beinhaltet. Für BORGL-Schüler/innen verrechnet das NÖ Sportleistungszentrum einen SLZ-Beitrag in Höhe von 150,- EUR pro Schuljahr.

Dusika 2013

  13422400 1302346883126661 4829835302507425038 o

 

 

  
Team
 
 
Agnes Hodi (Ausbildungsleitung WAG)
Szimonetta Lehota
Yulija Bauer-Bijolenko (Ballett, Choreographie)
Szilveszter Csollány
Janos Sivado (Cheftrainer MAG)
Dieter Egermann
Christoph Schlager
 
 
Kontakt:
 
Koordination: 
Mag. Martina Weinberger
Tel: *43 (0)676 / 5137004
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 10671383 10205151226804389 284163924614114700 nAAG 1220 Martin
 



 

 

 

 DSC 9746

 

 

 

 

 

 

 

Links:

 

   
Impressum               Login