Tu/Tui

Kunstturnen ist die Bezeichnung für jenes Turnen, das als Hochleistungssport an den olympischen Turngeräten ausgeführt wird. Im Unterschied dazu versteht man unter Gerätturnen den klassischen Vereinssport, der über das österreichische Programm Turn10R auch breitensportliche Wettkämpfe bestreitet.

Kunstturnen beginnt mit einer umfassenden Grundausbildung, zum Einstieg in das Wettkampfgeschehen gibt es ab 6 Jahren ein differenziertes System, das auf die jeweiligen Altersklassen abgestimmt ist. Anders als in der Leichtathletik ist der Mehrkampf an allen Geräten Voraussetzung, um an die Spitze zu kommen. Bis zum Alter von ca. 16 Jahren (Burschen) bzw. 14 Jahren (Mädchen) werden "Pflichtübungen" geturnt, die eine bestimmte Reihenfolge bestimmter vorgeschriebener Elemente beinhaltet (Kinder- bzw. Jugend-/Schülerklassen). Ab dann wird in den internationalen Klassen Juniors und Seniors geturnt.

tu auf ringen  tui am stufiIn der olympischen Disziplin Kunstturnen bestreiten die Frauen ihre Bewerbe an den vier Geräten Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden. Die Männer turnen an den sechs Geräten Boden, Pauschenpferd (=Seitpferd), Ringe, Sprung, Barren und Reck. Es gibt Mannschaftsbewerbe, Einzelmehrkämpfe und Wettkämpfe an jedem einzelnen Gerät. Bei Olympischen Spielen und bei den Welt- und Europameisterschaften werden in insgesamt 14 Bewerben Titel und Medaillen vergeben.

 

Was brauchts?

Gute Kunstturner/innen zeichnen sich besonders durch eine Vielzahl motorischer Fähigkeiten (Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit, Gewandtheit) und durch ein Höchstmaß an Koordination aus. Durch das Turnen an Geräten werden auch Mut, Willenskraft, Durchhaltewille, Eigenmotivation und Selbstbeherrschung geübt und somit die Entwicklung des Geistes unterstützt. Dadurch ist Turnen nicht nur eine der gesündesten Sportarten, die es gibt, die noch dazu durch ihre Vielseitigkeit eine optimale Basis für die Ausübung jeglicher Sports im Erwachsenenalter bietet, sondern auch eine Lebensschule. 

Um an die Spitze zu gelangen, sollte bereits frühzeitig mit geregeltem (spielerischen) Training begonnen werden. Das optimale Alter, um Gleichgewichts-, Differenzierungs-, Rhythmus- und Reaktionsfähigkeit zu entwickeln, liegt in der Altersspanne zwischen 5 Jahren bis Pubertätseintritt. Im internationalen Kunstturnen wird die höchste Leistung frühestens mit Ende der Teenagerjahre abrufbar (zumindest 8-10 Trainingsjahre vorausgegangen), und endet mit rund 26-30 Jahren. 

schnitzelgrubeIm Unterschied zum Gerätturnen als Freizeit- und Hobby(wettkampf)sport, welches in den meisten Turnvereinen für eine breite  Altersgruppe angeboten wird, trainieren Kunstturner/innen im Optimalfall (soferne vorhanden) in Kunstturnhallen oder  Leistungszentren - vor allem in den fortgeschrittenen Stufen. Kunstturnhallen kennzeichnen sich durch fix installierte Geräte und so genannte "Schnitzelgruben", mit Schaumstoffschnitzeln gefüllte Vertiefungen im Hallenboden unter bestimmten Geräten. Diese Infrastruktur ist für die Sportart unerlässlich, denn sie spart wertvolle Trainingszeit durch das Wegfallen von Her- und Wegräumen und sie ermöglicht gefahrloses Erlernen schwieriger neuer akrobatischer Elemente durch "sanfte" Landungen in der Schnitzelgrube. 

Wie kommt Ihr Kind zu dieser Sportart? 

  Marie AAG 8308 AAoeffNutzIhr Kind ist 5 bis maximal 7 Jahre alt, bewegt sich gerne und zeigt motorisches Talent für viele Bewegungsformen. Möglicherweise hat Ihr Kind diese Sportart bereits kennengelernt und möchte gerne mehr lernen bzw. würde dafür auch regelmäßig seine Freizeit mit Freunden in der Turnhalle verbringen wollen. Das sind die besten Voraussetzungen, um sich sportlich zu entwickeln. Besuchen Sie Turnvereine in Ihrer Umgebung, die Kunstturnen anbieten und vereinbaren Sie ein Schnuppertraining. Sie erkennen diese Vereine daran, dass sie im Programm neben "Kunstturnen" manchmal "Leistungsgruppen" ausgeschrieben haben oder häufiger als 1x pro Woche Training anbieten und auf Wettkampfergebnislisten im Kunstturnen aufscheinen. Auch bei unseren Sportler/innen finden Sie Hinweise über die Vereine, für die sie turnen.

Ist für Sie ein regelmäßiger Besuch der Landeshauptstadt im Rahmen des organisatorisch Möglichen, besuchen Sie uns im Landesleistungszentrum St. Pölten, sehen Sie gerne beim Training zu oder vereinbaren Sie mit unseren Trainern vor Ort ein Schnuppertraining. Diese erkennen Potentiale und Neigungen Ihres Kindes und übernehmen Ihr Kind - bei Eignung und freie Kapazitäten vorausgesetzt - gerne in ihre Betreuung und damit das Leistungsmodell. Hier kann Ihr Kind - unabhängig von, und unter Beibehaltung seiner Vereinszugehörigkeit - unter der professionellen Anleitung dann in Alter und Leistungsstufe entsprechender Frequenz trainieren.  

Wir freuen uns auf Sie!

 

2013 im Kunstturnen aktive Vereine:

Mädchen: (WAG)
 
Burschen: (MAG)
 
   
Impressum               Login