Bildschirmfoto 2016-08-17 um 19.09.33Die NÖ-Exil-Turnerin Marlies Männersdorfer, die 2015 nach Vorarlberg übersiedelte, um ihre Turnkarriere weiterhin verfolgen zu können, hat nun ihren nächsten Schritt erfolgreich absolviert. Sie zählt neben Niklas Fröschl, Tobias Neuberger (Trampolinspringen) und den Turnern Florian Braitsch, David und Dirk Kathan zu den ÖFT-HSZ-Neuzugängen 2016.

Nach ihrer erfolgreich absolvierten Matura an der HAK Bregenz ermöglicht die Aufnahme in das Heeressportzentrum ermöglicht der gebürtigen Obersdorferin, die ihren Einstieg in den Leistungssport im SV OMV Gymnastics Gänserndorf hatte, ihren Weg konsequent weiterzugehen.

Der NÖFT gratuliert sehr herzlich!

 

Bildschirmfoto 2016-03-20 um 21.32.37Mit Nadja GRABLER steht ab nun eine Niederösterreicherin an der Spitze der ÖFT-Sparte Sportaerobic. Sie folgt Dr. Christina Philippi nach, die nach 12 Jahren die Spartenleitung aus beruflichen Gründen weitergibt.

Grablers aktive Karriere kann eine WM-Teilnahme aufweisen. Als Stockerauer Vereinstrainerin fand sie danach einen höchst erfolgreichen Weg dem Sport erhalten zu bleiben, den sie nun mit der Übernahme der Funktion der Bundesfachwartin weitergeht. Die international brevetierte Kampfrichterin möchte ihren Schwerpunkt dabei insbesondere auf Kaderverdichtung legen und den von Vorgängerin Philippi höchst erfolgreichen Weg der Sparte Sportaerobic fortsetzen. Diese junge Sparte konnte in den letzten Jahren die Aufwertung zur Staatsmeisterschaft verbuchen und brachte bereits einen Weltmeistertitel für Österreich hervor. 

Auch der NÖFT begrüßt die neue Bundesfachwartin und wünscht ihr alles Gute!

akroEnde Jänner 2016 wurde der neue Nationalkader in der Sportakrobatik gesichtet. In den, vom ÖFT durchgeführten, Testungen wurden die sportlichen Fähigkeiten der Sportlerinnen überprüft. Nach einer präzisen Auswertung durften sich vier Niederösterreicherinnen freuen! Wir gratulieren

  • Marlies Puszter
  • Paula Pregesbauer
  • Anika Brünner und
  • Anja Starkl

Sie schafften gemeinsam mit ihren Formationen die Aufnahme in den österreichischen Nationalkader 2016. Alle vier Akrobatinnen trainieren unter Konny KOZYGA im Leistungsmodell St. Pölten jeweils an den vorgesehenen Vormittagen und besuchen als SLZ-lerinnen das BORG-L. Ihr Stammverein ist die UNION Sportakrobatik Krems wo auch das nachmittägliche Training stattfindet.

 

Bildschirmfoto 2016-02-29 um 12.00.20Die Stadt Krems hat der Sportakrobatik den Status eines Leistungszentrums eingeräumt. „Es ist für uns nicht nur eine Bestätigung unserer tollen Leistungen, sondern auch ein Auftrag für die Zukunft“, ist Sportakrobatik-Pionier und Präsident der Union Sportakrobatik Krems Leopold Berndl stolz. „Die Stadt Krems war immer ein Partner unseres Vereins und sichert mit der Anerkennung des Leistungszentrum für Sportakrobatik den weiteren Aufbau dieser Sportart.“

 

Sportstadtrat Albert Kisling sowie ÖFT-Präsident Prof. Friedrich Manseder und der Präsident der SPORTUNION NÖ Raimund Hager konnten sich bei einem Kadertraining von den erstklassigen Leistungen der SportlerInnen und der hervorragenden Arbeit der TrainerInnen überzeugen. Seit Ende letzten Jahres werden diese einmal pro Woche von Nationaltrainer Miguel Moraes Vaz unterstützt.

 

Das neue Leistungszentrum in Krems ist trotz seines kurzen Bestehens bereits Kooperationspartner des BORG für Leistungssportler in St. Pölten. Die derzeit 7 Schülerinnen, der vor zwei Jahren eingeführten Sparte Sportakrobatik, haben somit verbesserte Trainingsvoraussetzungen. Zusätzlich zum Spartentraining im Rahmen des Stundenplans, das gemeinsam mit den Kunstturner/innen in der Kunstturnhalle des Sport.Zentrum NÖ abgehalten wird, können diese die nachmittäglichen Trainingseinheiten im Leistungszentrum Krems, quasi als Außenstelle des NÖ Jugendleistungszentrums ("NÖFT Leistungsmodell St. Pölten"), absolviert werden. Ausbildungsleiterin und Trainerin der Sparte Sportakrobatik im BORGL St. Pölten, Kornelia Kozyga, freut sich über diese positive Entwicklung: „Der große Zustrom an Bewerbungen für kommendes Schuljahr zeigt die positive Wahrnehmung der vielen geleisteten Arbeiten.“

 

Der nächste sportliche Höhepunkt für die SportlerInnen der USA Krems ist die Teilnahme an der Junioren WM in China im kommenden Monat.

 

Um die intensiven Vorbereitungen für nationale und internationale Großereignisse und das hervorragend geführte Training, durch die ehrenamtlichen Trainerinnen und Trainer, auf dem hohen Niveau weiterhin sicherzustellen, hat der Verein einen großen Wunsch: eine eigene Trainingsstätte in der Sportstadt Krems. „Wir sind bemüht, ein geeignetes Objekt zu finden“, ist Obfrau Jasmin Pflügl optimistisch.

 Unter dem Titel "HISTORY" präsentiert der SV OMV Volksbank Gymnastics seine über die Grenzen des Bezirkes bekannte "TURNGALA" am

8. Dez 2015, 16:00

in der Stadthalle Gänserndorf

Tolle "Showacts" mit nationalen Spitzenathleten, heimischen Gymnastics "Stars", sowie vielen sportbegeisterte Kindern des erfolgreichen ASKÖ Vereines präsentieren im Rahmen einer mitreißenden  Show eine "turnhistorische Zeitreise".

Karten sind über die Volksbank Marchfeld oder über Ö-Ticket erhältlich.

Turngalaplakat 2015

   
Impressum               Login